MACNOTES
Seite 3 von 3« Erste...23

Bekommt Kim Dotcom wegen Verfahrensfehler Millionen zurück?
 19.03.2012   0

Bekommt Kim Dotcom wegen Verfahrensfehler Millionen zurück?

Bekommt Kim Dotcom eventuell wegen eines Verfahrensfehlers seine Millionen zurück? Es scheint möglich, dass Kim Schmitz seine beschlagnahmten Gelder wiederbekommt. Die USA fordern indes Dotcoms Auslieferung. Dem Ex-Chef des Filehosting-Dienstes Megaupload werden massive Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen. Der ehemalige Chef von MegaUpload, Kim Schmitz, der vielen als Kim Dotcom bekannt ist, könnte möglicherweise doch bald wieder Millionär sein. Aufgrund eines Verfahrensfehlers könnte er seine im Verlauf des Prozesses beschlagnahmten Millionen zurückbekommen, heißt es. Schmitz war Ende Januar in seiner Wahlheimat Neuseeland festgenommen, und wegen Urheberrechtsverletzungen angeklagt worden. Auch wir haben seinerzeit über den Vorfall, der unter anderem die Rache der Hacker von (...). Weiterlesen!
Kim Schmitz nach Kaution entlassen, er darf Internet nicht mehr benutzen
 22.02.2012   0

Kim Schmitz nach Kaution entlassen, er darf Internet nicht mehr benutzen

Der Megaupload-Verantwortliche Kim Schmitz ist nach Zahlung einer Kaution entlassen worden, darf aber das Internet nicht mehr benutzen. Außerdem darf Kim Dotcom nicht Helikopterfliegen. Dieser Auflagen wurden ihm vom Richter in Neuseeland auferlegt. Ende Januar ist der Filehosting-Dienst Megaupload vom Netz genommen, und sind die Verantwortlichen (unter anderem der CEO Kim Schmitz) wegen massiver Urheberrechtsverlertzungen festgenommen worden (wir berichteten). Anfangs sah es noch so aus als gestatte man Schmitz keine Freilassung auf Kaution, da zu große Fluchtgefahr seitens des Selfmade-Internet-Millionärs bestehe (er besitzt unter anderem zahlreiche Karossen und Helikopter). Kein Hubschrauber und Internet Wie das Handelsblatt berichtet, wird Schmitz noch (...). Weiterlesen!
Megaupload-Daten sollen gelöscht werden
 30.01.2012   0

Megaupload-Daten sollen gelöscht werden

Ab Donnerstag könnten schrittweise die Daten des Filehosting-Dienstes Megaupload gelöscht werden. Den Nutzern droht somit ein Verlust der dort gespeicherten und hinterlegten Daten, gleichzeitig gibt es aber dann auch keine Möglichkeit mehr, den Raubkopierern habhaft zu werden. Laut Fachanwalt Udo Vetter werden Megaupload-Nutzer wahrscheinlich nicht rechtlich belangt, die BILD-Zeitung behauptet indes das Gegenteil. Seit der Festnahme des Megaupload-Verantwortlichen Kim Schmitz alias Kim Dotcom können Nutzer nicht mehr auf ihre Daten im Filehosting-Dienst zugreifen – Megaupload ist von den Behörden wegen illegaler Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten vom Netz genommen worden. Daten-Löschung? Wie das Nachrichten-Portal ntv informiert, soll es gut möglich (...). Weiterlesen!
Schüchterte Kim Schmitz spießige Nachbarn mit sarkastischen E-Mails ein?
 27.01.2012   0

Schüchterte Kim Schmitz spießige Nachbarn mit sarkastischen E-Mails ein?

Schüchterte Kim Schmitz schon 2010 Nachbarn in Neuseeland mit sarkastisch gemeinten E-Mails ein? Jüngsten Medienberichten zufolge hat der ehemalige Hacker und Betreiber des kürzlich geschlossenen Filehosting-Dienstes Megaupload seine neuseeländischen Nachbarn mit E-Mails schockiert, die eher sarkastisch gemeint waren. Inhalt waren seine Verbindungen in kriminelle Sphären und nicht ernst gemeinte Ratschläge. Wie die englische Zeitung The Guardian berichtete, soll Kim Schmitz alias Kim Dotcom vor über einem Jahr (vermutlich) spaßig gemeinte E-Mails an seine neuseeländische Nachbarschaft verschickt haben, nachdem diese Details seiner kriminellen Vergangenheit in Erfahrung gebracht hatten. Unter anderem war der Ex-Hacker damals wegen Insiderhandels belangt worden. Zweifel der Nachbarn (...). Weiterlesen!
Keine Kaution für Kim Schmitz wegen Fluchtgefahr?
 23.01.2012   0

Keine Kaution für Kim Schmitz wegen Fluchtgefahr?

Wird es keine Kaution für den Megaupload-Chef Kim Schmitz geben wegen Fluchtgefahr? Schmitz’ Anwalt will eine Kaution für seinen Klienten erwirken, doch die Vertreterin der Anklage erkennt eine deutliche Fluchtgefahr. Die Richter wollen Dienstag oder Mittwoch eine Entscheidung treffen. Schmitz war als Verantwortlicher des Filehosting-Dienstes MegaUpload vor kurzem auf Geheiß des FBI in Neuseeland festgenommen worden. Bereits am Freitag mussten Kim Schmitz, Betreiber des Filehosters MegaUpload und drei seiner Vertrauten und Mitarbeiter, die zudem mitangeklagt sind, vor Gericht erscheinen. Wie CNN (engl.) informiert, soll Schmitz’ Anwalt die seinem Mandanten vorgeworfenen Anklagepunkte gegen ihn zurückweisen und das Vorgehen der Behörden kritisieren. (...). Weiterlesen!
Kim Schmitz hatte Fuhrpark mit über 20 Luxus-Karossen
 23.01.2012   0

Kim Schmitz hatte Fuhrpark mit über 20 Luxus-Karossen

Kim Schmitz soll einen Fuhrpark mit über 20 Luxus-Karossen gehabt haben, zusätzlich zu einer mehr als beachtlichen Summe Geld. Allerdings sollen die Luxus-Autos den Betreibern des Filehosting-Dienstes Megaupload gemeinsam gehört haben. Kim Schmitz, Betreiber des Filehosting-Dienstes Megaupload, wurde vor wenigen Tagen in Neuseeland festgenommen. Anklageschrift online Nun findet man die Anklageschrift online (engl.), in der den Verantwortlichen des Dienstes fünf Anklagepunkte zur Last gelegt werden. Bei Verurteilung drohen wegen krimineller Machenschaften sowie Beihilfe bis zu 20 Jahre Haft und bis zu 175 Millionen US-Dollar Geldbuße. In der Anklageschrift findet sich außerdem eine Auflistung von Luxusgütern, die bei der Festnahme in (...). Weiterlesen!
Können MegaUpload-Filesharing-Nutzer rechtlich belangt werden?
 20.01.2012   0

Können MegaUpload-Filesharing-Nutzer rechtlich belangt werden?

Nachdem der Filehoster Megaupload geschlossen, und der Verantwortliche Kim Schmitz in Neuseeland festgenommen wurde, könnte es nun auch den Nutzern des Dienstes an den Kragen gehen – zumindest den Uploadern, heißt es von Rechtsanwalt Solmecke. Indes hat Anonymous diverse Racheaktionen ausgeführt. Internetrechtsexperte Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kölner Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke klärt die Nutzer des kürzlich vom Netz genommenen Filehosters Megaupload darüber auf, ob auch sie – wie der Verantwortliche des Dienstes – zivil- oder strafrechtlich belangt werden können. Durch den Betrieb des Filehostingdienstes Megaupload soll ein Schaden von 500 Millionen Dollar entstanden sein. Das FBI hatte die Verhaftung (...). Weiterlesen!
Anonymous-Hacker mit DDoS-Attacken wegen MegaUpload-Schließung
 20.01.2012   0

Anonymous-Hacker mit DDoS-Attacken wegen MegaUpload-Schließung

Weil in Neuseeland der Betreiber des Dienstes Megaupload, Kim Schmitz, sowie drei weitere Leute auf Betreiben des FBI verhaftet wurden, gehen Anonymous-Hacker mit DDoS-Attacken gegen die MegaUpload-Schließung vor. Betroffen von den Racheaktionen sollen Webseiten von DoJ, RIAA, MPAA und Universal Music gewesen sein. Man könnte sagen, dass im Internet gerade ein virtueller Amoklauf geschieht. Die konspirative Hackergruppierung Anonymous hat mit DDoS-Attacken Webseiten diverser Institutionen der US-amerikanischen Medienindustrie unter Beschuss genommen. Man rühmt sich mit den Taten via Twitter (Eintrag wurde mittlerweile entfernt) und fast minütlich werden weitere “Erfolge” gemeldet. Zu den Seiten, die von Anonymous (temporär) außer Gefecht gesetzt worden (...). Weiterlesen!
Megaupload geschlossen, Kim Schmitz in Neuseeland festgenommen
 20.01.2012   0

Megaupload geschlossen, Kim Schmitz in Neuseeland festgenommen

Der nach Reichweite und Traffic zweitgrößte Filehoster Megaupload wurde geschlossen und der CEO des Unternehmens, Kim Schmitz, in Neuseeland festgenommen. Wie das FBI und das US-Justizministerium mitteilen, wurde die Webseite abgeschaltet und der Verantwortliche Kim Schmitz festgenommen. Es geht um kriminelle Urheberrechtsverletzungen, Schmitz drohen zwischen 5 und 20 Jahren Haft. Das US-Justizministerium hat in einer Pressemitteilung über die Schließung des Filehosters Megaupload informiert. Mitarbeiter des dahinterstehenden Unternehmens, das offiziell in Hongkong seinen Hauptsitz hatte, wurden festgenommen. Darunter befindet sich auch Kim Schmitz, der bei Justitia bereits wegen Betrügereien und Insidergeschäften bekannt ist. Er wurde in Neuseeland verhaftet. Urheberrechtsverletzungen Die Vorwürfe (...). Weiterlesen!

Seite 3 von 3« Erste...23

Werbung

Angebot

Umfrage

Kauft ihr euch das iPhone 5S?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Letzte Kommentare
Meta
© 2006-2015 Macnotes.de.