MACNOTES

Tits & Glass ist erste Porno-App für Google Glass
 03.06.2013   1

Tits & Glass ist erste Porno-App für Google Glass

Die Augmented-Reality-Brille Google Glass ist noch gar nicht für Otto Normal verfügbar, doch der erste Anbieter MiKandi hat bereits eine Porno-App dafür produziert. Es handelt sich grundsätzlich um eine Web-Anwendung, die sich über Google Glass bedienen lässt und so den “Herrschaften” freie Hand lässt – wozu auch immer. Die App und die zugehörige Website heißen Tits & Glass, und genau das bekommen Besucher zu sehen. Man kann die Inhalte jederzeit auch ohne Googles AR-Brille einsehen, dann aber über herkömmliche Bedienelemente wie Maus, Tastatur und Bildschirm. Mitgründerin von MiKandi, Jennifer McEwan, spinnt derweil schon Szenarien für die Zukunft, in denen für (...). Weiterlesen!
Windows Phone 7 hat ein Problem mit Pornos – oder ohne?
 10.04.2012   5

Windows Phone 7 hat ein Problem mit Pornos – oder ohne?

Der Mehrwert an einem Smartphone sind ganz klar die Apps, mit denen sich der Funktionsumfang erweitern lässt. Alles andere ging auch schon vorher und ohne einen App Store. Schlecht hingegen ist, wenn man auf eine Party kommt, bei der schon jeder seinen Tanzpartner gefunden hat – und so scheint es Microsoft zu gehen. In Redmond hält man es daher mit dem Motto “besser Porno-Apps als gar keine”. Was haben Android und iOS neben den Patentklagen und gegenseitigen Sticheleien gemeinsam? Sie haben eine User-Base, die groß genug ist, dass Entwickler freiwillig Apps für beide Plattformen schreiben. Es gibt aber noch einen (...). Weiterlesen!
Facetime-Phonesex: Erste Angebote stehen, Apple putzt woanders
 02.08.2010   13

Facetime-Phonesex: Erste Angebote stehen, Apple putzt woanders

Keine Woche vergeht, ohne dass Apples strikte Haltung an der XXX-Front nicht wieder eine neue Widersprüchlichkeit produziert. Ein US-Vermarkter hat nun recht konkrete Startkonditionen für einen Facetime-Videochat genannt. Währenddessen geraten Apples Versuche, das Image der “sauberen” Plattform zu bewahren, zunehmend albern.
Facetime, not Penistime: Apple sperrt iChatr
 19.07.2010   12

Facetime, not Penistime: Apple sperrt iChatr

Ab wieviel Prozent genitaler Inhalte sperrt Apple einen Dienst? Der Porn-Anteil im WWW ist offenbar noch unter der kritischen Schwelle, denn Safari ist noch auf dem iPhone 4 verfügbar. Im Fall der Chatroulette-App iChatr scheint die kritische Quote hingegen überschritten. Die Facetime-Zufallschat-App wurde von einigen Usern wenig überraschend für eher exhibitionistische Zwecke genutzt.
The iPhone 4 is for Porn: Facetime, innovativ
 28.06.2010   5

The iPhone 4 is for Porn: Facetime, innovativ

Das Rotlichtbusiness ist technologischer Vorreiter par excellence, und so verwundert es auch wenig, dass das iPhone 4 schnell adaptiert wurde. Der Pornbusiness könnte nach Online-Paymentdiensten, Streaming on Demand und erfolgreichen Videoformaten nun auch dem lange im Dornröschenschlaf liegenden Videotelefonie einen – entscheidenden? – Kick geben.
Explicit App Store: Und wieder weg
 25.02.2010   1

Explicit App Store: Und wieder weg

Die kürzlich aufgetauchte “Explicit”-Kategorie in iTunes Connect ist schon wieder verschwunden – eine Lösung für das App-Dilemma um nackte Haut, Saubermann-Image und Jugendschutz damit erst einmal wieder vom Tisch. Stattdessen hinterlässt das App Store-Management Apples einmal mehr einen leicht chaotischen Eindruck.
SchülerVZ wegen Volksverhetzung und Pornographie verklagt
 12.08.2007   5

SchülerVZ wegen Volksverhetzung und Pornographie verklagt

Gegen das SchülerVZ und den Eigner Holtzbrinck ergeht Anklage. Der Vater eines 13-jährigen Mädchens hat die Betreiber-Gesellschaft verklagt, wegen der Verbreitung pornographischen Materials und wegen Volksverhetzung. Dies bestätigte die ansässige Kriminalpolizei. Familienvater zeigt an Keinen “Spaß” versteht ein Familienvater einer 13-jährigen Tochter. Die Kriminalpolizei Schwetzingen bestätigte dem Stern, dass gegen den Betreiber des SchülerVZ sowie gegen den Holtzbrinck-Verlag eine Strafanzeige vorliegt. Die Ursache für die Anzeige seien von Nutzern eingestellte pornographische Fotos und Gruppen mit rechtsradikalen Bezeichnungen. Ralf S. sieht in derlei Inhalten die Straftatbestände der Volksverhetzung nach $130 des StGB erfüllt, und diejenigen der Verbreitung pornographischer Schriften nach §184 (...). Weiterlesen!


Werbung

Angebot

Umfrage

Wie alt bist Du?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Letzte Kommentare
Meta
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de