02.11.2010
Killerspieldebatte: Studie kann kein erhöhtes Aggressionspotential durch Computerspiele feststellen

Killerspieldebatte: Studie kann kein erhöhtes Aggressionspotential durch Computerspiele feststellen

Die Psychologische Fakultät der Universität zu Köln hat in Zusammenarbeit mit Turtle Entertainment eine Studie durchgeführt, die die Veränderung des Aggressionspotentials beim Spielen von Computerspielen – im Besonderen von First-Person-Shootern untersuchen soll. Es war kein erhöhtes Aggressionspotential nachweisbar. Die Psychologin Dr. Julia Kneer vom Institut für Psychologie, Sozialpsychologie und Medienpsychologie der Universität zu Köln hat (...). Weiterlesen!
14.12.2009
20.01.2009
University of Rochester: Spielspaß nicht vom Blut abhängig

University of Rochester: Spielspaß nicht vom Blut abhängig

Repräsentative Studien gibt es nicht so häufig. Drum freut man sich bereits, wenn von Seiten der Akademik viel Aufwand betrieben wurde. Dies ist an der University of Rochester (New York) geschehen. Dort hat man in mehreren Befragungen und Experimenten an Probanden versucht die Wirkung von Splatter-Effekten in Computerspielen zu bewerten. Wichtigste Erkenntnis: Blutspritzer und andere (...). Weiterlesen!

Zuletzt kommentiert