24.07.2009
2500 Dollar mit Boulder Dash für iPhone gewinnen

2500 Dollar mit Boulder Dash für iPhone gewinnen

Wer bis zum 31. Juli den größten Highscore über das implementierte Open Feint-System in Boulder Dash Vol. 1 (Affiliate) für iPhone einsendet, der wird dafür mit 2500 US-Dollar belohnt werden. Publisher Chillingo, Entwickler First Star Software und Aurora Feint, die Firma hinter Open Feint, entschieden sich dazu einen weltweiten Wettbewerb unter den Boulder Dash-Spielern zu (...). Weiterlesen!
17.07.2009
Blast from the Past: Lambrettinis für iPhone und LCD-Spiele überhaupt

Blast from the Past: Lambrettinis für iPhone und LCD-Spiele überhaupt

Zeitfresser, damals wie heute. Eigentlich wollte ich nur einen Kommentar auf Macnotes lesen. Dann musste ich die „Flying Lambrettinis“ laden, es folgte ein Gespräch über frühe Spielkonsolen und LCD-Games, und zu guter Letzt musste ich das halbe Handheldmuseum durchsurfen, nachdem mich die Lambrettinis an eigene Kinder- und Telespielzeiten erinnert hatten. Die Mini-„Handhelds“ der 80er, meist (...). Weiterlesen!
EDGE: Tim Langdell, und wie er ein Spiel aus dem App Store entführte

EDGE: Tim Langdell, und wie er ein Spiel aus dem App Store entführte

Tim Langdell ist ein Teil der Spielebranche. So könnte man sagen. Er ist selfmade, und immer dabei, wenn es darum geht, seine Lizenzrechte zu schützen. Seit 30 Jahren ist er ein Teil der Branche, die uns alle umtreibt. Er hat irgendwann die Namensrechte für den Begriff “Edge” sich gesichert, seine eigene Firma danach benannt und (...). Weiterlesen!
03.06.2009
Apple-Geschichte zum Nachlesen: Der erste Businessplan und das Emissionskonzept

Apple-Geschichte zum Nachlesen: Der erste Businessplan und das Emissionskonzept

Wer sich einmal genauer mit der Geschichte von Apple beschäftigen will, dem empfiehlt sich ein Blick in ein Dokument, das vom Computer History Museum ausgegraben wurde: Der erste Businessplan und das Aktien-Emissionsschreiben von Apple aus dem Jahr 1977.
23.03.2009
Test: SEGA Mega Drive Ultimate Collection – Zurück in die Zukunft auf der Xbox 360

Test: SEGA Mega Drive Ultimate Collection – Zurück in die Zukunft auf der Xbox 360

Retro steht ganz hoch im Kurs. Das bewies die Games Convention im vergangenen Jahr – dort gab es eine Ausstellung von „überholten“ Konsolen zu bestaunen -, aber auch Entwickler wie Redspot Games, die im Jahr 2008 gänzlich neue Spiele für SEGAs Dreamcast-Konsole entwickelten. Todgesagte leben länger. Nicht den Dreamcast bedient die Ultimate Collection, aber dafür (...). Weiterlesen!
03.03.2009
Testtagebuch: Ultimate Collection #1 – 40 Schmuckstücke

Testtagebuch: Ultimate Collection #1 – 40 Schmuckstücke

Der Kollege Keller und ich dürfen die SEGA Mega Drive Ultimate Collection in Augenschein nehmen. Er für die XBox 360, ich für die PlayStation 3. SEGA hat sich, soviel kann ich schon verraten, zumindest ein bisschen Mühe gegeben. Hier läuft kein emulierter Titel, sondern eine Umsetzung. Jedes einzelne Spiel ermöglicht Spielstände abzuspeichern, an jeder Position (...). Weiterlesen!
01.11.2008
Max Scharl von redspotgames im Interview: Wir müssen hart darum kämpfen…

Max Scharl von redspotgames im Interview: Wir müssen hart darum kämpfen…

Neue Spiele für die Dreamcast? redspotgames machen es möglich. Max Scharl vom Publisher aus München und die Programmierer von Yuan Works standen uns Rede und Antwort, wie „retro“ ihre Arbeit eigentlich ist. Retrogaming ist im Aufwind. Auch auf der Games Convention in Leipzig gab es einen Bereich, der sich ausschließlich mit Konsolen und Spielen der (...). Weiterlesen!
05.08.2008
1998: MGB-006 – … oder auch Game Boy Camera

1998: MGB-006 – … oder auch Game Boy Camera

Es gibt Gadgets, die sollte es nicht geben. In meinen Augen zählt die Game Boy Camera dazu. 1998 erblickte das Graufstufenobjektiv das Licht der Konsumentenwelt. Ich lehne mich nicht wirklich weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass meine Meinung selbst dann nicht anders ausfallen würde, wenn man mich in eine Zeitmaschine setzte und die (...). Weiterlesen!
11.06.2008
Interview: Multari-Macher Marshall H. über sein Atari-2600-Handeld

Interview: Multari-Macher Marshall H. über sein Atari-2600-Handeld

Marshall H. ist ein Teenager aus Kansas, USA, ein richtig cleverer Bursche. Er interessiert sich für Retrogaming und bastelt gerne (mit Elektronik). Marhalls letztes Projekt hatte deshalb zum Ziel, eine alte Atari-2600-Videospielkonsole so umzubauen, dass hernach ein tragbarer Handheld heraus kommt. Zwar nutzte er das Werkzeug aus der Werkstatt des Geschäfts seines Vaters, doch gewerkelt (...). Weiterlesen!
10.06.2008
Atari 2600 in Handheld umgebaut

Atari 2600 in Handheld umgebaut

Marshall H. aus Kansas hat ein Atari 2600 in einen portablen Handheld umgebaut. Es gibt handwerklich begabte Köpfe, die elektrotechnisch und in der Programmierung derart fit sind, dass sie selbst Hand anlegen, wenn ihnen langweilig wird, oder sie der Ehrgeiz packt und Marshall H. (engl.) aus Kansas USA ist so ein kreativer Kopf. Er hat (...). Weiterlesen!

App(s) und Produkte zum Artikel

Zuletzt kommentiert