MACNOTES
  • Thema

    E-Mail-Spam mit Postfix und Realtime Blacklists (RBL) eindämmen

    E-Mail-Spam mit Postfix und Realtime Blacklists (RBL) eindämmen

    E-Mail-Spam ist ärgerlich, doch wer einen eigenen (V)Server hat, kann etwas dagegen tun. Wir möchten euch ein paar Tipps auf den Weg geben, wie man Spam schon bei Postfix eindämmt, sodass er gar nicht mehr zugestellt wird. Wie kann man Spam möglichst im Keim ersticken? Ungewollte E-Mails nicht nachträglich per Spamfilter aussortieren, sondern direkt bei der Zustellung entsorgen, können alle, die einen eigenen Webserver besitzen, oder auch einen Virtual Server. Das Tool, das wir dazu nutzen heißt Postfix und bietet eine Menge Optionen an. Wo eintragen? Wer einen eigenen (V)Server hat und Postfix verwendet, wird mit Admin-Rechten unter /etc/postfix/main.cf fündig. (...). Weiterlesen!

Werbung
Seite 1 von 212

Spam mithilfe von Postfix eindämmen, Teil 2: Absender-Blacklisten
 07.07.2014   1

Spam mithilfe von Postfix eindämmen, Teil 2: Absender-Blacklisten

Im zweiten Teil der Reihe Spam mit Postfix eindämmen wollen wir euch zeigen, wie man eine Liste mit E-Mail-Adressen erstellen kann, die gar nicht erst zugestellt werden. Im ersten Teil haben wir E-Mails unabhängig von der Absenderadresse mithilfe von RBLs aussortiert. Check Sender Access Für diesen Zweck gibt es in Postfix ebenfalls eine Option, sie heißt check_sender_access und kann sowohl als Blacklist als auch als Whitelist verwendet werden. Doch bevor diese Liste in die /etc/postfix/main.cf eingetragen wird, muss sie erst erstellt werden. Hierfür wird eine Datei benötigt, die üblicherweise in /etc/postfix/sender_access abgelegt wird. Für diese Datei gilt folgender Syntax (wobei (...). Weiterlesen!
iPhone-Entwickler werden Opfer von iMessage-DoS-Attacke
 30.03.2013   8

iPhone-Entwickler werden Opfer von iMessage-DoS-Attacke

Die Nachrichten-App (iMessage) auf dem iPhone ist nicht hinreichend gegen Spam-Attacken gesichert, wie einige iOS-Entwickler zurzeit zu spüren bekommen. Werden genügend Nachrichten auf einmal gesendet, kann man die App nur noch beenden und danach nicht erneut öffnen, weil sie den vielen Text nicht darstellen kann. Von einem solchen Fall berichtet The Next Web. Anscheinend sind aktuell nur einige Entwickler von iOS-Apps betroffen, denkbar wäre aber, dass Angreifer auch andere Anwender auf diese Weise lahm legen. Grant Paul, einer der Betroffenen, hat dem Magazin erklärt, wie es funktioniert. Demnach wird einfach ausgenutzt, dass Apple bislang nicht limitiert hat, wie viele Meldungen (...). Weiterlesen!
Brian Krebs: DDoS-Attacke und SWAT-Team zu Hause
 17.03.2013   0

Brian Krebs: DDoS-Attacke und SWAT-Team zu Hause

Brian Krebs ist ein anerkannter Security-Blogger, der regelmäßig über SPAM-Netzwerke berichtet und weitere illegale Web-Aktivitäten untersucht. Nun wurde nicht nur seine Webseite von Hackern mit einer DDoS-Attacke belegt, sondern über den Fake einer Anrufer-ID sogar ein SWAT-Team zu seiner Wohnung geschickt. Brian Krebs lebt gefährlich, zumindest hat er Feinde, denen er oft genug in die Suppe spuckt, wenn es darum geht, mit illegalen Aktivitäten Geld zu verdienen. Das schmeckt Anbietern von Bot-Netzwerken und Spammern im großen Stil genauso wenig, wie Personen, die z. B. Kinderpornographie verbreiten. So geschehen beispielsweise im November 2008, als ein Internet-Hoster seiner Dienste einstellen musste, der für (...). Weiterlesen!
WhatsApp: Achtung, Porno-Spam mit Abo-Fallen im Umlauf
 24.01.2013   10

WhatsApp: Achtung, Porno-Spam mit Abo-Fallen im Umlauf

Der beliebte Nachrichtendienst WhatsApp wird derzeit von Spammern missbraucht. Da man eine WhatsApp-Nachricht ähnlich wie eine SMS an eine beliebige Telefonnummer senden kann, bietet sich die Software regelrecht an. Meist wird ein Bild mit einem Text versendet, im Bild ist die Adresse hinterlegt. Hinter der Adresse lauert eine Abo-Falle.
SEO: Google nimmt das Ende der Keyword-Domain vorweg
 29.09.2012   1

SEO: Google nimmt das Ende der Keyword-Domain vorweg

Matt Cutts, der “SPAM-Beauftragte” von Google, hat wieder einmal ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert und eine Veränderung am Google-Algorithmus angekündigt, die demnächst dafür Sorge tragen soll, dass Keyword-Domains nicht mehr zwingend zu den ersten Suchergebnissen bei Google gehören werden.
Privatsphäre-Probleme bei Google Plus Events sollen behoben werden
 01.07.2012   0

Privatsphäre-Probleme bei Google Plus Events sollen behoben werden

Google hat erst vor kurzem auf seiner Entwicklerkonferenz das Google-Plus-Feature Events vorgestellt. Mit diesem können Einladungen zu Events verschickt, und die Daten von Veranstaltungen in den Kalender übernommen werden. Kurz nach Release des neuen Features sind allerdings bereits die ersten Privatsphäre-Probleme aufgetreten. Einige User sollen bereits über Spam-Probleme und viele Einladungen von Fremden berichtet haben, die dann automatisch in ihrem Kalender auftauchen würden, selbst wenn die Teilnahme an der Veranstaltung nicht bestätigt wurde. Reihe von Verbesserungen auf dem Weg Auf das Problem hingewiesen, hat Google+ Senior Vice President Vic Gundotra eingestanden, dass man den Missbrauch des Features hätte vorhersehen müssen. (...). Weiterlesen!
Neue PayPal-Phishing-Mails im Umlauf
 01.05.2012   0

Neue PayPal-Phishing-Mails im Umlauf

In den Mail-Konten dieser Welt befinden sich immer wieder sogenannte Phishing-Mails. Hierbei wird versucht, dem Anwender eine E-Mail zu senden, die wie ein bekannter Anbieter aussieht, beispielsweise seine Hausbank. Diese will häufig etwas überprüfen, man solle einen Link anklicken, sich einloggen und TANs hinterlegen. In unserem Postfach ist nun eine neue Masche gelandet. Anstatt von einem technischen Fehler zu sprechen, stellt der neue Phishing-Angriff den Anwender vor vollendete Tatsachen. Angeblich habe man über den Online-Payment-Dienst PayPal etwas gekauft, die Mail gaukelt eine Zahlungsbestätigung vor. Auch wenn die E-Mail relativ echt aussieht, gibt es einige Punkte, an denen man sie recht (...). Weiterlesen!
Twitter verklagt Spammer, unter anderem wegen Verbreitung von Bot-ähnlicher Software
 09.04.2012   0

Twitter verklagt Spammer, unter anderem wegen Verbreitung von Bot-ähnlicher Software

Der Microbloggingdienst Twitter hat in San Francisco Spammer verklagt, die das Netzwerk systematisch mithilfe von Programmen zu ihrem Gunsten missbrauchen wollten. Die zwei Anklagepunkte lauten folgerichtig auf Verbreitung von Software zum Missbrauch des Dienstes und Verwendung automatisierter Twitter-Accounts, um Benutzer auf manipulierte Webseiten zu locken – eine der ‘betroffenen’ Webseiten ist bereits offline. Spammer sind böse und vergraulen über kurz oder lang die Benutzer. Twitter hat bereits vor einiger Zeit die Funktion eingerichtet, Spammer zu melden. Wie auf dem Weblog Naked Security vom Anti-Viren-Entwickler Sophos zu lesen ist, geht Twitter nun gegen die ersten dicken Fische vor. Im US District (...). Weiterlesen!
PlayStation Network: Spam-Werbung im japanischen PSN aufgetaucht
 29.03.2012   0

PlayStation Network: Spam-Werbung im japanischen PSN aufgetaucht

In Sonys Online-Netzwerk PSN soll derzeit in Japan Werbung angezeigt werden, die als Spam klassifiziert werden könnte. Ob Sony von dieser Gewinnmitteilung weiß, ist derzeit noch unklar. Bei den Kollegen von vg 24/7 (engl.) ist zu lesen, dass das japanische PSN derzeit wohl ein Spam-Problem haben könnte. Zumindest wurden Inhalte entdeckt, die auf Spam hindeuten könnten. Im “What’s new”-Bereich, wo normalerweise neue Titel angekündigt oder beworben werden, sollen derzeit auch Anzeigen mit Spam-Inhalten auftauchen (so zumindest der “You won a prize”-Anschein). Herzlichen Glückwunsch – sie haben gewonnen! Das Video im Anhang zeigt die Spam-Werbung im japanischen PlayStation Network. In anderen (...). Weiterlesen!

Seite 1 von 212

Werbung

Angebot

Umfrage

Seid ihr Fans des Minimalismus à la Jony Ive?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Letzte Kommentare
Meta
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de