08.11.2016
Apple in Indien: iPhone und iPad aus lokaler Produktion – aber subventioniert

Apple in Indien: iPhone und iPad aus lokaler Produktion – aber subventioniert

Indien ist das Land, in das Apple bekanntermaßen als nächstes expandieren möchte. Das ist aufgrund der Gesetzeslage aber nicht so einfach. Vor allem iPhones und iPads haben es schwer, weil sie in China produziert werden. Jetzt soll eine Fabrik in Indien dafür gebaut werden. Aber dafür bittet Apple um Subventionen vom Staat.
iPhone 7: Ist ein weiß-glänzendes im Anmarsch?

iPhone 7: Ist ein weiß-glänzendes im Anmarsch?

Das iPhone 4/4s war das letzte, das in einem echten Schwarz und Weiß auf den Markt kam. Geschützt durch eine Glasscheibe auf beiden Seiten konnte so gut wie nichts passieren. Danach war Aluminium angesagt. Beim iPhone 7 gibt es auch Diamantschwarz, das zumindest solange es neu ist aussieht, als wäre es aus Glas. Und angeblich (...). Weiterlesen!
Steve Ballmer: iPhone-Geschäftsmodell war toll

Steve Ballmer: iPhone-Geschäftsmodell war toll

Plötzlicher Stimmungswandel bei Microsofts gewesenen CEO Steve Ballmer: In einem Interview gesteht er Apple zu, dass es ziemlich clever war, das iPhone seinerzeit über die Mobilfunkverträge zu subventionieren und den Mobilfunkanbietern vom monatlichen Grundpreis noch einen Anteil abzuknöpfen. Der damalige Microsoft-Chef lachte seinerzeit über das Smartphone.
Das iPhone ist das einzig lukrative Smartphone auf dem Markt

Das iPhone ist das einzig lukrative Smartphone auf dem Markt

Wenn es doch nur alles so viel gäbe wie Smartphones. Das ist genau das Problem: Außer Apple und ein bisschen Samsung ist kaum ein Hersteller wirklich profitabel bei der Fertigung von Smartphones. So kommt es, dass Apple beinahe 104% des gesamten Gewinns in der Branche erwirtschaftet.
iPhone SE: Analyst rechnet nicht mit baldiger Neuauflage

iPhone SE: Analyst rechnet nicht mit baldiger Neuauflage

Das iPhone SE ist offenbar genau das für Apple, was man befürchtet hat: Ein Entgegenkommen für Nutzer, die einen kleineren Bildschirm wünschen. Nun gibt es ein solches Smartphone und dabei soll es vorerst bleiben. Ming-Chi Kuo, der gut informiert ist, geht jedenfalls nicht davon aus, dass sich das im Frühjahr ändert.
05.11.2016
Dänemark: Apple klagt wegen defektem iPhone 4

Dänemark: Apple klagt wegen defektem iPhone 4

Apple ist es gewohnt, verklagt zu werden. In Dänemark sind die Rollen nun vertauscht: Das Unternehmen hat vor Gericht Klage gegen einen Kunden eingereicht, der ein defektes iPhone 4 gegen ein neues eintauschen wollte. Der Fall mutet kurios an und zieht sich nun schon seit fünf Jahren durch verschiedenen Instanzen. Im Jahr 2011 hatte David (...). Weiterlesen!
04.11.2016
Neues MacBook Pro: Aktuelle Thunderbolt-3-Geräte sind inkompatibel

Neues MacBook Pro: Aktuelle Thunderbolt-3-Geräte sind inkompatibel

Apple setzt im neuen MacBook Pro komplett auf Thunderbolt 3 in Kombination mit einem USB-C-Anschluss. Der Anschluss soll universell für alle Zwecke einsetzbar sein. Es gibt jedoch Kompatibilitätsprobleme, wie sich jetzt herausstellte.
03.11.2016
Android bleibt meist verbreitete Smartphone-Plattform – weit vor iOS

Android bleibt meist verbreitete Smartphone-Plattform – weit vor iOS

Es gibt neue Zahlen, die auf die Marktanteile von mobilen Betriebssystemen hinweisen. Sie stammen von Strategy Analytics und zeigen, dass Android am weitesten auf Smartphones vertreten ist. Nach einer riesigen Lücke kommt iOS auf Platz 2. Weitere Systeme laufen außer Konkurrenz und haben keinen nennenswerten Marktanteil mehr.
„Dive“: Apple mit neuem Werbespot für iPhone 7

„Dive“: Apple mit neuem Werbespot für iPhone 7

Apple bleibt sich treu und veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Werbespots, die auf neue Features ihrer Produkte aufmerksam machen sollen. Heute ist es ein Werbespot, der „Dive“ heißt. Seine Botschaft ist der Schutz vor Spritzwasser und der bessere Klang durch die Stereo-Lautsprecher.
MacBook Pro: Die Klinke wird beschnitten

MacBook Pro: Die Klinke wird beschnitten

Es ist schon merkwürdig: Das iPhone 7 braucht nach dem Willen von Apple keinen Kopfhöreranschluss, aber das MacBook Pro bekommt einen. Laut Apple seien es Musiker, die ihn verwenden und ansonsten keine Alternative hätten. Im Falle des neuen MacBook Pro müssen sie und alle anderen jedoch ohne digitalen Ausgang auskommen – was laut Apple aber (...). Weiterlesen!

Zuletzt kommentiert