27.06.2013
iTunes Radio: Apples Verträge mit Plattenfirmen enthüllt

iTunes Radio: Apples Verträge mit Plattenfirmen enthüllt

iTunes Radio als Pandora-Konkurrenz für iPhone und iPad wird kommen. Das Wall Street Journal enthüllt nun Vertragsdetails um Konditionen, die den Plattenfirmen beim Support von iTunes Radio eingeräumt werden. Apple zahlt einen festen Betrag pro gespieltem Song. Zudem erhalten die Plattenfirmen eine prozentuale Abgabe für Werbeeinnahmen, die über iTunes Radio realisiert werden.
03.06.2013
Apple schließt Vertrag mit Warner Music wegen iRadio

Apple schließt Vertrag mit Warner Music wegen iRadio

Medienberichten zufolge haben Apple und Warner Music einen Vertrag geschlossen, der Apple erlaubt, Musik aus dem Katalog des Anbieter für einen Streaming-Dienst wie iRadio zu verwenden. Zuvor war Apple sich bereits mit Universal Music handelseinig gewesen, nun ist laut CNET der Vertrag mit Warner Music ebenfalls unter Dach und Fach gebracht worden. Lediglich mit dem (...). Weiterlesen!
Wegen iRadio – Apple und Warner Music handelseinig

Wegen iRadio – Apple und Warner Music handelseinig

Steht iRadio vor der Tür? Apple beschließt mit Warner Music einen Deal über die Steaming-Rechte dessen Musik-Sortiments. Dies kann als weiterer Hinweis auf den Musik-Dienst von Apple gewertet werden.
09.05.2013
Wegen iRadio: Apple verhandelt noch immer mit Sony und Warner

Wegen iRadio: Apple verhandelt noch immer mit Sony und Warner

Medienberichten zufolge soll Apple derzeit immer noch in Verhandlungen mit Sony und Warner Entertainment über die Rechtvergabe für ein mögliches Streaming-Projekt namens iRadio stecken. Das jedenfalls geht aus einem neuen Bericht der Financial Times hervor. Glaubt man den Angaben, soll Apple zunächst lediglich 6 Cent pro 100 gestreamten Tracks angeboten haben und das Angebot aber (...). Weiterlesen!
03.11.2010
Elliott Peters wechselt von Warner Music zu Apple

Elliott Peters wechselt von Warner Music zu Apple

Elliott Peters, seines Zeichens Senior Vice President und Head of Digital Legal Affairs, wechselt nächsten Monat nach zehn Jahren von Warner Music zu Apple.

Zuletzt kommentiert