, den 22.03.2010 (Letztes Update: 21.01.2015)

iPhone 4G bleibt bei T-Mobile bis 2011

Auch die nächste Generation des iPhone wird in Deutschland vertragsgebunden nur von T-Mobile vertrieben werden. Mindestens bis 2011 läuft das Vertragsmonopol des rosa Riesen weiter, wie uns aus zuverlässiger Quelle berichtet wurde. Sowohl T-Mobile, als auch Apple seien an der Fortsetzung der Partnerschaft in Deutschland stark interessiert. Direkt nach Deutschland wird Apple weiterhin nur iPhones mit T-Mobile-Simlock einführen. Mehr Anbieter wird es jedoch geben: bereits jetzt ist sicher, dass mobilcom-debitel das iPhone ab Ende März in Deutschland vertreiben wird – mit T-Mobile-Vertrag.

Unsere Informationen decken sich weitgehend mit den bereits vor einigen Wochen von der WELT genannten Fristen: bis 2012 sollte das Monopol laut WELT weiter bestehen. Statt alternativer Provider kommt jedoch eine andere Lockerung, die keine ist: bereits letzte Woche wurde bekannt, dass der Markt für Drittanbieter zwar geöffnet, die Vertragsbündelung dabei jedoch beibehalten wird. Mobilcom-Debitel wird ab 29.3. ebenfalls das iPhone mit T-Mobile-Vertrag in Deutschland anbieten, ob weitere Anbieter folgen, ist unbekannt.

Deutschland bald eine Insel?

Apples Bindung an einen einzigen Vertriebspartner nach deutschem Muster wird international zunehmend zur Ausnahme. In mehreren Ländern kippten bereits die Abkommen mit Apple in Sachen Alleinvertrieb, für Deutschland wurde Ähnliches erhofft – nur haben hierzulande beide Partner wenig Interesse an einer Änderung des Status Quo. Während T-Mobile mit dem attraktiven Partner Apple und seinem Vorreiter-Smartphone Image und Geschäfte pflegt, legt Apple insbesondere Wert auf den Netzausbau seiner Vertragspartner. Aus diesem Grund sei E-Plus nicht mit Apple ins Geschäft gekommen, ebensowenig O2 – trotz der jüngsten Bemühungen, sich im Premium-Segment zu positionieren. Vodafone sei in dieser Hinsicht nicht kritisiert worden, die Verhandlungen mit Apple wären jedoch schon seit einiger Zeit eingestellt. Im Frühsommer wird die nächste Generation des iPhone erwartet. Oft als „iPhone 4G“ bezeichnet, ist die Namensgebung an sich unglücklich, da der 4G-Mobilfunkstandard noch länger auf sich warten lässt und vom neuen iPhone naturgemäß nicht beherrscht wird.

Insbesondere auf der CeBIT kochte die Gerüchteküche um die zukünftige Strategie Apples in Deutschland auf – von bis zu fünf weiteren Jahren der Partnerschaft mit T-Mobile war gelegentlich die Rede. Während die Quellenlage diesbezüglich dort bestenfalls als „unsicher“ bezeichnet werden konnte, nehmen wir nach der jetzigen Information als gesichert an, dass das neue iPhone in Deutschland von T-Mobile auf den Markt gebracht werden wird und sich daran im laufenden Jahr nichts ändert.

Ebensowenig ändert die Verlängerung der Partnerschaft zwischen Apple und T-Mobile etwas an der EU-Rechtslage, die es selbstredend erlaubt, ab Werk ungelockte iPhones nach Deutschland zu importieren. Am Bedarf wird sich den aktuellen Insider-Informationen zufolge bis 2011 nichts ändern.

Firefox 3.6.2, Organspenden, Macbuzzer & Updates: Notizen vom 22.3
iPad: Erste Testmodelle im Umlauf, Apple bietet Vorab-Test für App Store an
Zuletzt kommentiert