Steve Wozniak bestätigt Probleme beim weißen iPhone 4

Kim DotCom, Steve Wozniak, Ira Rothken
Von links nach rechts: Kim DotCom, Steve Wozniak, Ira Rothken, Foto: Kim DotCom

Das weiße iPhone 4 ist für Apple bisher keine Erfolgsgeschichte. Steve Wozniak, Mitgründer von Apple, hat nun in einem Interview bestätigt, dass die Kamera im weißen iPhone 4 Schuld daran ist, dass sich der Verkauf um einige Monat verschoben hat.

Bei Aufnahmen eines Fotos mit Blitz, ist das Gehäuse extrem lichtdurchlässig gewesen, vergleichbar mit einer Tischlampe. Dieses Problem hat Apple nun beseitigen können und der Verkauf kann laut Wozniak bald starten. Wann genau „bald“ heißt, hat er nicht verraten wollen.

Das Interview fand im Rahmen der „The Engadget Show – Live!“ statt.

Zuletzt deuteten Werbetafeln von Apple darauf hin, dass das Smartphone im Frühjahr 2011 veröffentlicht würde. In Warenlisten von Mobilfunkprovidern wie Vodafone oder Discountern wie Best Buy war das iPhone zuletzt wieder aufgetaucht.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.