News & Rumors: 28. June 2011,

Test: Max and the Magic Marker für iPhone und iPod touch

Max and the Magic Marker
Max and the Magic Marker - Screenshot

Max and the Magic Marker aus dem Hause Electronic Arts gilt das heutige Review. Das Spiel lag uns in der Version für iPhone und iPod touch vor, es ist außerdem auch für iPad, PC oder Wii erhältlich.

Die Story zum Spiel ist schnell erklärt: Ihr seid Max, ein kleiner, netter Junge, der eines Tages per Post einen magischen Marker erhält. Problem hierbei nur: Als Max einen Bösewicht auf einem Blatt mit dem neuen Stift malt, wird dieser urplötzlich lebendig und verschwindet in einer seiner Zeichnungen. Max macht sich infolgedessen mit seinem magischen Marker auf die Jagd, den Bösewicht ein für alle Mal einzufangen. Drei Welten mit insgesamt 58 Leveln warten nun darauf, von euch durchgespielt zu werden.

Ihr könnt Max, wie in einem klassischen Jump-and-Run, über die eingeblendete Pfeiltasten am unteren Bildschirmrand (Standardeinstellung) entweder nach links oder nach rechts steuern. Springen kann er natürlich auch. In den Optionen lassen sich die Steuerelemente auf dem gesamten Bildschirm frei anordnen und vergrößern (individuelle Einstellung). Zumindest empfand ich hier ein leichtes Vergrößern als spieltechnisch sehr angenehm.

Das Handling erinnert bis hierhin – nur wenig verwunderlich – an bekannte Spiele-Klassiker wie Super Mario. Ergänzend kommt dabei aber noch ein weiteres, ganz wichtiges Spielelement zum Einsatz: der magische Marker. Alles, was man damit zeichnet, wird in der physikbasierten Spielwelt zu einem realen, interaktiven Objekt.

[inline-gallery pfad=”review-max-and-the-magic-marker-iOS“]

Der magische Marker

An der linken Seite des Bildschirms befindet sich euer magischer Marker. Damit dieser das tut was er soll, braucht er jede Menge Tinte. Während des Spiels lässt sich diese aber zum Glück immer wieder einsammeln und nachfüllen. Mithilfe des magischen Markers könnt ihr zum Beispiel Treppen, Brücken, Gewichte (zum Katapultieren für Wippen) und Schutzhüllen (vor Regen) zeichnen. Euren Ideen sind dahingehend kaum Grenzen gesetzt, höchstens durch eure Zeichenkünste.

Die Szenerie ist liebevoll und vor allem detailreich gestaltet. Viele Objekte sind außerdem animiert. Das Retina-Display wird voll unterstützt und sorgt damit auf dem iPhone 4 für eine hervorragende Grafikqualität.

Spielspaß

Ich weiß gar nicht ob es Steve Jobs war, der als Erster sagte “Es gibt für alles eine App”, aber im übertragenen Sinne möchte ich der Erste sein, der in Bezug auf Max and the Magic Marker sagt: “Es gibt für alles eine Zeichnung”. Und in der Tat, die vielen Hürden und Rätsel im Spiel lassen sich auf vielfache Weise lösen. Das führt zu allem Möglichen, eben nur nicht zu Langeweile.

Dann noch ein Hinweis zum Magic Marker an sich: Was ihr einmal gezeichnet habt, könnt ihr durch doppeltes Antippen, jederzeit wieder zurück in Tinte verwandeln. Nutzt das ausgiebig, euer Tinten-Vorrat wird es euch danken.

Fazit

[wertung rating=”7″ artikel=”Max and the Magic Marker”]Die Downloadgröße von Max and the Magic Marker* beträgt 62,4 MB. Im App Store kostet sie derzeit nur 79 Cent (zum Vergleich: die iPad-Variante kostet 2,39 Euro). Die Rätsel und Hindernisse im Spiel regen zum Nachdenken und Konzentrieren an. Die Altersfreigabe wurde mit 9+ gekennzeichnet und macht Max and the Magic Marker damit zu einem Spiel für die ganze Familie. Von mir bekommt ihr hierfür eine klare Kaufempfehlung.

* = Affiliate.



Test: Max and the Magic Marker für iPhone und iPod touch
4.38 (87.5%) 8 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>