News & Rumors: 15. July 2011,

OnLive – Cloud-basierter Webbrowser soll Flash aufs iPad bringen

OnLive-CEO Steve Perlman erläutert die Vorteile, die ein Cloud-basierter Webbrowser bieten könnte. Möglicherweise könnte der neue Dienst noch in diesem Spätsommer verfügbar sein und dann zum Beispiel dem iPad Flash beibringen, aber

Steve Perlman, CEO des Streaming-Game-Services OnLive, hat über die Pläne seines Unternehmens berichtet, einen Webbrowser in der Cloud herauszubringen, der Features wie Flash auch auf Tablets und älteren Computern ermöglichen soll. Wie das Internet-Portal gamasutra (engl.) berichtet, soll der neue Browser über OnLive-Server laufen und eine schnellere Anzeige von Internet-Seiten ermöglichen. Der Nutzer wird dann ein Live-Bild der Seite über das Internet auf sein Zugangsgerät erhalten – vor allem auf Videos und Games soll der neue Dienst abzielen: “The main thing [the browser] is focused on
allowing people to do, because we are an entertainment service, is going to be
entertainment; things like video, and games, and stuff like that.” Flash, QuickTime und Windows Media-Plugins sollen in Zukunft auch unterstützt werden.

Dennoch erkennt Perlman auch mögliche Gefahren. Man müsse verhindern, dass die schnelle 10 Gigabit Verbindung zum Versenden von Spam-Mails und dergleichen zweckentfremdet würde: “We don’t want it to be a launch pad for someone
to go and have a website that turns into a giant spam site that sends out
millions of spam messages through our 10 Gigabit connection. We have to be a little bit cautious in what we allow.” Streng genommen müsste man auch vorsichtig sein, weil sein komplettes Surf-Verhalten dann natürlich der Cloud bekannt wird. Wenn dort draußen die Herren der Schöpfung sich Porno-Bildchen angucken – wie beispielsweise in einer Southpark-Folge aufs Korn genommen, als das Internet stirbt -, würden sie dieses intime Detail sicherlich nicht mit den Anbietern von Cloud-Diensten teilen wollen. Darüber hinaus sollten Nutzer aber auch vorsichtig sein, wenn sie über einen Cloud-Browser Transaktionen vornehmen. Bankgeschäfte oder Einkäufe mit der Kreditkarte zählen glaube ich nicht zu den Dingen, die man mit einem Cloud-basierten Browser unternehmen sollte.

Der neue OnLive-Dienst soll zunächst kostenfrei angeboten werden – dies könnte sich jedoch schnell ändern, wenn User ihn nicht ordnungsgemäß und vernünftig nutzen: “For example, it provides Flash capabilities to
iPad, you can easily see how people can go and just … forget the game service
and just use it for that […] What we’re going to do is kind
of monitor it, and see what kind of demographic and usage we have”, so Perlman. Man wird also das Surfverhalten der Nutzer beobachten.



OnLive – Cloud-basierter Webbrowser soll Flash aufs iPad bringen
4 (80%) 12 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>