, den 27.07.2011 (Letztes Update: 27.07.2011)

Mobile Gaming-Studie – Doppelt so viele Gamer als 2007 dank Smartphones und Tablets

Laut einer Studie des Unternehmens Parks Associate hat sich die Zahl der Gamer in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt. Mobile Devices wie iPhone, iPad oder Android-Systeme tragen zu einem Großteil zu dieser Entwicklung bei, so das Fazit der Studie.

In einer neuen Studie des Unternehmens Parks Associates wurde herausgestellt, dass Mobile Devices und Handhelds einen großen Anteil daran haben, dass sich die Zahl der Gamer in den vergangenen Jahren mehr als verdoppelt hat. Wie das Internet-Portal gamasutra (engl.) berichtet, besagt die Studie, dass 2/3 der Smartphones auch zum mobilen Gaming genutzt werden. Mehr als 1/3 der amerikanischen Bevölkerung über 13 Jahren spielt monatlich mindestens ein mobiles Game. Analyst Pietro Macchiarella: „Traditional game companies have expressed
concerns about mobile gaming devaluing the market, but in reality, mobile
gaming has increased the overall user base and attracted new
demographics.“ Klassische Spielepublisher sollen zunächst Ängste gehabt haben, dass die Entwicklung im Bereich mobiler Spieler dazu führe, den Markt abzuwerten, das Gegenteil sei aber der Fall, die Nutzerschaft ist größer geworden und man hat neue Zielgruppen erschlossen.

Neben der steigenden Zahl an Smartphones und Tablets, sollen auch App Stores – wie Apples App Store und Amazons Android App Store – sowie vereinfachtere Zahlungsmethoden und Free-to-play-Games dazu beigetragen haben, dass die Anzahl der Gamer signifikant gestiegen sei. Auch die Anzahl an Frauen und älteren Spielern soll gestiegen sein: „The broad appeal of mobile games such as Angry
Birds
, Fruit Ninja, and Words With Friends and
increasing ease with which people can download them have attracted less
traditional gamers, including a growing number of older players and
females.“

iPhone 5 oder iPod touch 5G: Case-Mockups laden zum Rätseln ein
Metal Gear Solid: Snake Eater 3D - Release für Nintendo 3DS voraussichtlich doch erst 2012
Zuletzt kommentiert