, den 10.08.2011 (Letztes Update: 10.08.2011)

Account-Missbrauch: Apple schreibt Besitzer von Accounts an

iTunesGegen missbräuchliche Verwendung von Apple-IDs scheint Apple nun aktiv vorzugehen. Den Anfang macht eine E-Mail, die möglicherweise betroffene Anwender darauf hinweist, dass über ihren Account mit einem bislang nicht verwendeten Gerät etwas gekauft wurde.

iTunes-Accounts sind in entsprechenden Kreisen sehr beliebt, bieten die meisten doch die Möglichkeit, Inhalte von Apple direkt mit einem Klick zu kaufen – bezahlt wird oftmals mit Kreditkarte. Während Kreditkarten-User die drei- oder vierstellige CID-Nummer von ihrer Karte eingeben müssen, wenn sie ein neues Gerät verwenden, entfällt dies, wenn man per iTunes-Geschenkkarte bezahlt.

[singlepic id=12962 w=435]

Um dennoch auf möglichen Missbrauch hinzuweisen, hat Apple nun angefangen, E-Mails zu verschicken, in denen erklärt wird, was möglicherweise vorgefallen ist. Ein Leser bei Macrumors hat beispielsweise sein iPhone in einem Apple Store umgetauscht bekommen. Nach dem ersten App-Kauf auf dem neuen iPhone erhielt er eine E-Mail von Apple.

Diese Mail erklärt lediglich, dass jemand auf einem bislang nicht verwendeten Gerät mit dem Account einen Kauf vorgenommen hat. Wenn man sich das selbst nicht erklären könne, sollte man sein Passwort ändern, um Account-Dieben zu entkommen. In Fällen wie dem des Macrumors-Lesers ist nichts weiter zu tun.

Upologus - Erfolgreiche Leistungen im Browsergame werden mit Diplomen belohnt
Google bläst zum Angriff: Nächstes Nexus-Phone im Oktober, um Apple Paroli zu bieten
Zuletzt kommentiert