News & Rumors: 25. August 2011,

GamesCom 2011 – Wegen RTL-Explosiv-Beitrag wird für Samstag Flashmob organisiert

Die GamesCom in Köln in diesem Jahr ist vorbei. Sie hat mit einem neuen Besucherrekord die Tore geschlossen. Nachhallt aktuell ein Fernsehbeitrag von Redakteur Tim Kickbusch, der Gamer als stinkend und ungepflegt charakterisierte. Aus diesem Grund macht sich nun Widerstand in Form eines Flashmobs bereit.

Am kommenden Samstag gegen 13 Uhr wollen sich Aktivisten in Köln vor der RTL-Zentrale treffen, zu einem Flashmob, den man “Die Aliens sind gelandet” getauft hat. Der Grund für diesen Titel ist die Anmoderation von Nazan Eckes, die mit dem Spruch den Hinweis auf die Besucher der GamesCom gegeben hatte, in der RTL-Explosiv-Sendung vom 19. August 2011, in der Redakteur Tim Kickbusch, eigenen Aussagen zufolge, vor allem Eines wollte, lustig sein.

Letzteres hat nicht funktioniert, stattdessen prasselt nun auf die Verantwortlichen wegen der zusammengeschnitten paar Minuten im Format RTL explosiv ein, wie man ihn nennt “Shitstorm” ein. Wir haben die Sachlage in einem Beitrag ausführlicher zusammengefasst. Getreu dem Motto, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen, wird RTL sich nun wohl einigen Hundert Demonstranten, bzw. Flashmobbern ausgesetzt sehen. Die Aktion wurde auf Facebook ins Leben gerufen und bereits 262 Personen haben aktuell zugesagt, teilzunehmen. Weitere knapp 280 sind noch unentschieden. Bis Samstag ist es aber auch noch ein Weilchen hin.

Besucher auf der GamesCom, Foto: Frederic Schneider

Gamescom mit komischer Deeskalation

Die GamesCom-Verantwortlichen versuchen derweil die Gamer nicht über die Stränge schlagen zu lassen, und bezeichnen ihrerseits Flashmobs als “fragwürdigen Aktionismus”. Genauer heißt es auf Facebook:

“Wir verteidigen unsere Community weiterhin gegen unberechtigte Kritik, dulden aber keine Aufrufe zu Flashmobs und sonstigen fragwürdigen Aktionismus gegen Personen oder Institutionen.”


Sony

Ich glaube nicht, dass die Messe, bzw. deren Verantwortliche in dieser Sache so etwas wie ein Duldungsrecht haben. Die Worte klingen anmaßend. Darauf von @frederics via Twitter angesprochen, ruderten sie ein wenig zurück und konkretisierten die Aussage ebenfalls via Twitter. Nicht Flashmobs seien fragwürdige Aktionen, sondern vielmehr würde “oft” der Aufruf mehr sein als nur die Bitte zu spontanem Protest (vgl. Twitter).

Grundsätzlich kann aber die GamesCom sicherlich nichts gegen das demokratische Mittel spontanten Protests einwenden wollen, der unter der Bezeichnung der Demonstration auch als Grundrecht zugesichert wird. Allerdings müssten sich die Initiatoren des Flashmobs Gedanken darüber machen, ihre Spontan-Aktion bei der Stadt anzumelden. Dies ist bei einer gewissen Größe nämlich notwendig. Ansonsten wird die Aktion stehenden Fußes vor den Toren des RTL-Hauptquartiers, zudem rechtlich einwandfrei, von der Polizei wieder aufgelöst werden. Ein Gutes hat die Aktion so oder so: RTL ist wieder live dabei.



GamesCom 2011 – Wegen RTL-Explosiv-Beitrag wird für Samstag Flashmob organisiert
4.17 (83.33%) 6 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>