News & Rumors: 30. November 2011,

Modern Warfare 3 vs. Battlefield 3 – Die zwei Shooter-Giganten im PC-Vergleichstest

Infinity Ward, Sledgehammer Games und Activision brachten Anfang November ihren neuen First-Person-Shooter Call of Duty: Modern Warfare 3 auf den Markt. Der neue Teil der sehr erfolgreichen Serie erschien somit rund zwei bis drei Wochen nach dem Großkonkurrenten Battlefield 3. Welches der beiden Ballerspiele jedoch die Nase vorn hat, werden wir euch in unserem Vergleichstest anhand der PC-Versionen erläutern.

Explosionen, Schüsse, Blut und dicke Gewehre sind das, worüber
sich die Gamer-Community im Moment nicht beschweren kann. Die beiden jüngst
erschienenen Konkurrenten Battlefield 3 und Call of Duty: Modern Warfare 3 weckten
im Vorfeld hohe Erwartungen. Schon auf der GamesCom 2011 im
August waren die Fans der Spiele bereit, mehrere Stunden in
Schlangen zu stehen, nur um ihr zukünftiges Lieblingsspiel einmal kurz
anspielen zu dürfen.

Wir beschränken uns in diesem Vergleich auf die wesentlichen
Unterschiede in beiden Multiplayerspielen, wie die Qualität der Grafik,
das Waffenarsenal und den Umfang der Fahrzeuge, sowie die Plattformen (Steam,
Origin), über die sie vertrieben werden.

Grafik: neuer Glanz für Battlefield

Wenn eins sicher ist, dann, dass sich die Entwickler von BF3
in den letzten Jahren sehr viel Arbeit gemacht haben. Bereits auf den ersten
Blick wird klar, dass die Frostbite-2-Engine Einiges zu bieten hat: tolle
Texturen, Licht- und Schatteneffekte und geniale Animationen. Was verlangt ein
Gamerherz mehr als ein immer authentischer werdendes Szenario. Sowohl visuell
als auch bei der Geräuschkulisse legt BF3 die Messlatte für MW3 enorm hoch.

Battlefield 3 legt die Optik-Latte dank neuer Engine sehr weit nach oben

Dieses jedoch bedient sich der seit Modern Warfare 2
angewandten Grafikengine und bietet somit kaum Differenz zu den Vorgängern. Die
Performance im Gegensatz zu Black Ops ist jedoch deutlich besser!

In Punkto Optik liegt Battlefield 3 meiner Meinung nach deutlich
vorne, wohingegen Szenarien und Sounds gleichermaßen genial entwickelt wurden.

Waffensystem

Unterschiede in den Waffensystemen sind bei den
Shooter-Granden vorhanden: So schaltet man bei MW3 mit einem bestimmten Level
eine gewisse Waffe frei und gewinnt Zusätze zu dieser, indem man
Erfahrungspunkte sammelt, während man sie benutzt. Es handelt sich
dabei etwa um Aufsätze (Rotpunkt, Holografisch, ACOG etc.), jedoch auch Tarnmuster.
Hinzu kommen die Waffen-Fertigkeiten, wie zum Beispiel Rückstoß oder die
Verwendbarkeit eines zweiten Aufsatzes. Das ermöglicht beispielsweise einen
Granatwerfer oder einen Schalldämpfer mit einem Visier zu kombinieren, was
bislang nur mit bestimmten Extras möglich war. Die Kombinationsmöglichkeiten
von Waffen, Fertigkeiten und Extras ist enorm gestiegen.

Beim Konkurrenten schaltet man zwar ebenfalls Waffen nach
einigem Aufleveln frei, gleichwohl werden die primär genutzten Waffen nicht
vom eigentlichen Level des Spielers, sondern vielmehr von den gesammelten
Erfahrungspunkte einer bestimmten Klasse bestimmt. Anders als bei
Call of Duty, gibt es die vier Klassen Assault, Engineer, Recon und Support, jede
mit ihren eigenen Tools (z. B. Medikit, Reparaturkit, Munitionskiste) und teilweise
an die Klasse gebundenen Waffentypen. Entsprechend kann ein Assault-Spieler
(Sturmgewehr) nicht exakt die gleichen Waffen benutzen wie der Typ Recon
(Sniper. Es gibt einige wenige Waffen, die in jeder
Klasse genutzt werden können.

In Punkto Waffensystem scheint also Call of Duty: Modern
Warfare 3 mehr überzeugen zu können; die Handhabung begegnet sich auf
Augenhöhe.

Egal ob Jet, Fahrzeug, Panzer oder Helikopter

Battlefield trumpft mit seinen fahr- und fliegbaren
Untersätzen deutlich auf. Sowohl Helikopter und Kampfjets,
also auch Panzer und Transportwagen versuchen das Gefecht am Boden
und in der Luft für sich zu entscheiden. Genauso stellt man sich eine riesige
Schlacht vor. Call of Duty hingegen bietet leider nicht dieses Ausmaß an
Fahrzeugen.

Modern Warfare 3 bietet in Punkto Luft- und Bodenkampf via Fahrzeug nur wenige Optionen

Ganz ohne Luftunterstützung müssen CoD-Gamer indes nicht
auskommen: So gibt es ein neues Abschussserien-System, in dem diverse Flugzeuge
und Roboter vertreten sind. Bei den “Killstreak-Rewards” wird beim
neuen Teil der CoD-Serie deutlicher als vorher unterschieden. Man kann neben
einem herkömmlichen Modus, in dem drei Abschuss-Belohnungen gewählt werden
können, die man mit einer bestimmten Anzahl an Tötungen freispielt, wenn man
zwischenzeitlich nicht stirbt. Wählt man den Support-Modus, und fordert bspw.
Luftunterstützung an, zählen die Kills nach dem Ableben weiter.

Battlefield 3 hat meiner Meinung nach auch in diesem
Vergleich die Nase vorne, wenn man auf Fahrzeugschlachten steht.

Steam vs. Origin

Das wohl wichtigste Thema in den letzten Wochen waren die
Nutzungsbestimmungen der zum Spielen von Battlefield 3 erforderlichen Software
Origin. Von einem Großteil der Spielerschaft als Spyware betitelt, hat EAs
proprietäres System viele Fans der Reihe dazu bewegt BF3 wieder
umzutauschen oder gar nicht erst zu kaufen. Die Meinungen bezüglich Origin
gehen deutlich auseinander, und es ranken rege Gerüchte darum. Es soll nicht
nur das System des Spielers, sondern diverse andere Informationen über ihn
abrufen können. Sicher stimmen nicht alle Anschuldigungen im Detail, und EA
versuchte die Wogen zu glätten
, aber mit einer gänzlich unseriösen Strategie,
indem man mit dem Finger auf andere Mitbewerber zeigte, die angeblich ähnliche
Abschnitte in ihren Nutzungsbedingungen untergebracht haben.

Steam hingegen hat in den letzten Jahren deutlich an
Popularität gewonnen. Ursprünglich startete auch diese Plattform lediglich für
Valve-eigene Games wie Half-Life oder Counter-Strike. Heutzutage ist es nicht
nur ein großer Onlineshop für Downloadgames, sondern verwaltet den Highscore
und die Profile von Millionen Spielern. Doch Steam ist mittlerweile sogar notwendig,
um zum Beispiel die letzten Teile der Call-of-Duty-Reihe spielen zu können.
Auch gegenüber Valves Plattform gab es damals Proteste, doch heute scheinen
sich alle damit abgefunden zu haben.

Somit bleibt jedem selbst offen, wie er über Steam und
Origin urteilt, und sowieso, welches und ob er sich eines der beiden Spiele
zulegt.

  Modern Wafare 3 Battlefield 3
Vertriebsplattform Steam Origin
Maximale Spieleranzahl 18 64
Server Lobby-System und Dediziert Dediziert
Grafik Alte Engine Frostbite 2
Menü Ähnlich wie Vorgänger Kein klassisches Menü
Profiländerung Titel und Emblem änderbar Dog Tags wählbar
Fahrzeuge Nur durch Abschussbelohnung Jets, Flugabwehr, Fahrzeuge und Helikopter

Fazit

Beide Spiele haben ihre Vor- und Nachteile. Zunächst muss
man berücksichtigen, dass beide Kontrahenten ihre eigene Philosophie haben, und
ihre eigenen Anhänger. Für viele Spieler gibt es nur ein “entweder
oder”. Ich muss sagen, dass ich von beiden Spielen begeistert bin. Während
man in Battlefield 3 eine riesige Schlacht für bis zu 64 Spieler erleben kann,
mit enormen Explosionen, ist Modern Warfare 3 wie gewohnt mehr auf den
einzelnen Gamer bezogen. BF3 bringt viel Teamplay und erzeugt Abhängigkeit vom
Team, was in CoD weniger der Fall ist. Strategie und vorsichtiges Handeln
scheint bei Call of Duty ein wenig verloren gegangen zu sein, wer jedoch Modern
Warfare 2 gerne gespielt hat, der wird auch MW3 mögen.

Fakt ist: Beide Spiele sind genial und bieten viel
Spielspaß.



Modern Warfare 3 vs. Battlefield 3 – Die zwei Shooter-Giganten im PC-Vergleichstest
3.75 (75%) 16 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>