Schlechte Verkaufszahlen der PS Vita beunruhigen Sony nicht

PlayStation Vita
PlayStation Vita

Die schlechten Verkaufszahlen der PS Vita beunruhigen Sony Computer Entertainment bislang nicht. Für John Koller von Sony Computer Entertainment America sind die eher schlechten Verkaufszahlen der PlayStation Vita in Japan kein Grund zur Beunruhigung; hierzulande wird die PS Vita ab dem 22. Februar zu haben sein.

Keine Bedenken

Nach einem guten Verkaufsstart sind die Verkaufszahlen der PlayStation Vita von Woche zu Woche abgeflaut. Wie gamasutra (engl.) berichtet, wird John Koller – seines Zeichens Hardware Marketing Director bei Sony Computer Entertainment America – mit den Worten zitiert, dass die eher mauen Zahlen kein Problem für Sony seien (“No concern at all”).

Man befinde sich immer noch in den ersten Verkaufswochen und müsse der ganzen Entwicklung noch etwas Zeit geben, so Koller:

[zitat urheber=”John Koller” ausrichtung=”links”]”We’re still in the first couple weeks, and we’re trying to get as many units into market as possible. We’re going to give it some time, but overall those numbers have been to forecast.”[/zitat]

Die Käufer der PlayStation Vita seien zufrieden mit ihrem Kauf und würden dies sicherlich via Mundpropaganda gegenüber anderen kundtun.

Interesse abgeflaut

Mitte Dezember ist die PlayStation Vita in Japan erschienen. In der ersten Woche nach Release konnte Sony mehr als 320.000 Exemplare verkaufen. In den Folgewochen sind die Verkaufszahlen auf 72.000 bzw. 40.000 Exemplare gesunken. Ende letzten Jahres sanken die Verkaufszahlen der PS Vita in der zweiten Woche sogar, lagen hinter denen der PSP zurück. Auch der Nintendo 3DS kann die PS Vita weit hinter sich lassen. Insgesamt soll sich laut Sony die Zahl der verkauften Vita-Handhelds auf 500.000 belaufen. Hierzulande wird die PlayStation Vita voraussichtlich am 22. Februar erscheinen.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.