News & Rumors: 14. February 2012,

Test: Royal Envoy 2 – Strategiespiel für Windows PC

Royal Envoy 2
Royal Envoy 2

Vom Publisher rondomedia erreichte uns das Strategie-Gegen-die-Zeit-Spiel Royal Envoy 2. In 63 Leveln voller Bau-Herausforderungen und mit einem hohen Wiederspielwert, soll das Spiel aufgrund seines Genres und seiner Konzeption 100 Prozent Spaß bringen. Ob diese Versprechungen gehalten werden können und es wirklich so viel Freude beim Spielen bereitet, erfahrt Ihr in unserem Review.

Man stelle sich vor: Der Arbeitgeber ist sauer und zusätzlich noch ein absolutistischer Herrscher. Da steht es eher schlecht um die Berufsaussichten und die Altersvorsorge. Wie reagiert ein treuer Bediensteter, in unserem Falle ein zukünftiger Stadtverwalter, also? Richtig. Er geht dem Wunsch des Königs nach und versucht das Ärgernis zu beheben. Konkret bedeutet das: Sachen packen und mit dem Schiff ab in die Provinz “Middleshire”, wo es rote Zahlen des königlichen Haushalts schwarz zu färben gilt. Kaum angekommen geht es auch schon los. Das Geld regnet nicht in Form von Goldtalern nachts vom Himmel herab, sondern muss mit harter Arbeit der Steuereintreiber bei den Bewohnern der schönen Provinz eingefordert werden. Zu diesem Zweck ist das Hauptelement des Spiels das Bauen von Häusern, bei denen im Anschluss akribisch Steuern eingetrieben werden müssen. Als wäre das noch nicht genug Arbeit, muss man in so manchem Provinzteil die Infrastruktur wiederherstellen. So müssen nicht nur kaputte Brücken wieder hergerichtet, sondern auch Schneeballschlachten vorbereitet werden, oder banaler Weise Laternen wiedererrichtet werden.

Gehorcht auf Mausklick

Klingt alles recht mühsam. Doch als königlicher Gesandter und Verwalter krümmt man im wahrsten Sinne des Wortes gerademal einen Finger. Denn das ganze Spiel lässt sich mit einem einfachen Linksklick bewältigen. Dabei schickt man pro Klick einen oder mehre Arbeiter vom zentralen Rathaus los, ihre Arbeit zu verrichten. Diese kann mannigfaltig sein, wie die Städte, die ausgebessert werden müssen. Vom Steuern einsammeln, über den Häuser- und Brückenbau, bis hin zum Beerenpflücken. Noch einfacher als über den direkten Abbau bekommt man die Rohstoffe jedoch über den Handel bzw. via Tausch gegen Gold. Und mit Gold lässt sich alles bewältigen. Nicht nur gewinnt man durch entsprechende Fluidität schnell jede Mission, sondern kann eben indirekt Profit in Form von Nahrung und Holz schlagen. Neben Gold sind die letztgenannten die wichtigsten Rohstoffe. Und so führen viele Klicks gegen den schnell verrinnenden Gegner Zeit oft zum Sieg.

Zeit ist Geld

[amazon title=”Royal Envoy 2″ article=”B005UB9U96″]Getreu diesem Motto sausen die kleinen Arbeiter fleißig auf den Wegen, die manchmal freigeräumt werden müssen. In niedlicher 2D bis 2,5D-Grafik verrichten die tüchtigen Schwarmarbeiter brav ihren Dienst und beschweren sich nicht über die ab und zu triviale Arbeit. Gewinnt man eine Mission, so wird dieser Sieg mit einem großen, farbenprächtigen Feuerwerk gefeiert. Für das gelegentliche Spielen reicht die niedliche “Knubbelnasen”-Grafik alle Male!

Musik, Maestro!

Zwar gelingt es der Grafik zu überzeugen, aber die Musik steht scheinbar hintan. Kontinuierliches Gedudel höhlt langsam den Gehörgang weiter aus. Leider bietet die Musik im Vergleich zu den teilweise verschieden angelegten Missionen keine große Variation und klingt über mehrere Level hinweg gleich. Atmosphärisch klingt die dabei gedudelte Melodie auch nicht immer. Es fällt entsprechend schwer, sich vollkommen auf das Spiel einzulassen, verhindert den Spielspaß aber nicht. Vielmehr rückt die Musik bereits nach kurzer Zeit in den Hintergrund und findet keine große Beachtung mehr.

[inline-gallery pfad=”review-royal-envoy-2″]

Fazit: Casual-Spaß mit erstaunlich hohem Wiederspiel-Faktor

[wertung rating=”7″ artikel=”Royal Envoy 2″]Die absolut kinderleichte Steuerung gepaart mit einem Mini-“Wuselfaktor” und den prinzipiell recht simplen Missionsaufgaben machen Royal Envoy 2 zu einem großartigen Gelegenheitsspiel sowohl für große als auch für kleine Spieler. Zwar lässt sich eine Mission im Durchschnitt in 10 bis 15 Minuten bestreiten, regt jedoch je nach Abschneiden zum Wiederspielen-Wollen an, da ein kleines Zeit-Bonus-System je nach verstrichener Missionsdauer den Spieler mit 1, 2 oder 3 Sternen belohnt – ehrgeizige Gamer werden mit diesem System gefordert! Denn gewinnt man in den ersten Missionen noch problemlos alle drei Sterne, so wird es bei den folgenden immer schwieriger den dritten Stern zu erlangen. Einzig negativ fällt die Musik auf, die aber glücklichweise nach einer Weile des Spielens unbeachtet in den Hintergrund tritt. Mit Royal Envoy 2 kann man eine freie Stunde schnell und gut mit Spaß und einem Maß an Herausforderung füllen.



Test: Royal Envoy 2 – Strategiespiel für Windows PC
4 (80%) 12 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>