News & Rumors: 22. February 2012,

Rayman Origins

Rayman-Origins_Playstation3_cover

Wer hätte das Gedacht. Rayman ist zurück und das in einem klassischen Jump´n Run Game. Ob dieser Titel auch spielerisch überzeugen kann, erfährt ihr in unseren Test.

Wer macht hier so einen Lärm?

Genau das haben sich die bösen Darktoons der Unterwelt auch gedacht, als sie plötzlich von einem extrem lauten Schnarchen gestört werden. Grund genug um mal nach oben zu gehen. Und weil sie gerade dabei sind, wollen die Darktoons auch gleich die Welt beherrschen. Eure Freunde werden gefangen genommen und siehe da ihr müsst sie befreien. Das ganze klingt Story technisch vielleicht etwas Öde, aber das ist bei diesem Spiel völlig egal.
Bereits im Intro wird einem völlig klar, dass das Spiel sich selbst sehr gerne auf den Arm nimmt. Die übertriebenen Gesten, die quietschbunte Welt und der verrückte Sound bestätigen das.
Aber genau das macht dieses wunderbare Spiel aus. Von der ersten Minute an werdet ihr gefesselt und staunt. Man will einfach mehr sehen, mehr spielen und auch mehr lachen. Nichtsdestrotz wird man erstmal Sanft in das Geschehen eingeführt und spielt sich mit dem ersten Level warm. Wirklich viel Übung braucht man jedoch nicht, da man am Anfang noch fast keine Fähigkeiten außer Springen hat. Diese werden natürlich nach und nach im Verlaufe des Spiels freigeschaltet. Vorerst muss man also seine Gegner mit Sprungattacken Manieren beibringen. Später lassen wir natürlich die Fäuste sprechen oder klären das Ganze mit einem Flugangriff.

Die einzelnen Levels sind dabei ähnlich wie bei den Mario Spielen verteilt. Ihr seid immer auf einer „Oberwelt“ und könnt die nächste Mission selbst auswählen. Zwischendurch könnt ihr immer wieder mal zum Ursprungsbaum zurückkehren, um zum Beispiel eine andere Spielfigur zu wählen. Die einzelnen Levels sind inhaltlich sehr unterschiedlich. So muss man sich zum Beispiel durch eisige Landschaften kämpfen oder besser gesagt rutschen, beim anderem Mal seid ihr unter Wasser unterwegs und macht Jagd auf stachelige Fische. Bei jedem einzelnen Level hatte ich den Gedanken, besser geht’s nicht mehr. Traumhaft schön gestaltet und immer wieder unterschiedlich .
Ist man am Ende einer Oberwelt angekommen muss man auf einer Biene reiten. Mit dieser fliegt ihr durch die Levels und schießt mit Kugeln auf euren Widersachern. Wem die Munition nicht ausreicht, saugt einfach einen Gegner ein und benutzt diesen als gefährliche Munition.
Der Schwierigkeitsgrad zieht zwar von Level zu Level an, ist aber insgesamt ziemlich leicht geraten. Ihr könnt quasi nicht mal richtig sterben. Geht ihr kaputt, müsst ihr bei einem Checkpoint wieder anfangen. Ein Game Over gibt es demnach nicht.
Wer gerne sammelt, wird mit dem Spiel ziemlich lange beschäftigt sein, alle anderen sind ziemlich schnell durch….
… das liegt aber nicht nur am Schwierigkeitsgrad. Das „schlimme“ daran ist man kann einfach nicht mehr aufhören. Nur mal eben ein Level noch machen – das geht nicht. Denn man erwischt sich dann selbst wieder, wie man drei, vier oder mehr Level macht. Wenn man das Game dann doch durch hat, wiederholt man doch gerne manche Missionen, weil man einfach noch nicht alles gesehen hat.

Multiplayer – kein Auge bleibt Trocken

Kann man eigentlich den Spielspaß noch toppen? Ja das geht. Und zwar wenn ihr noch ein paar Freunde mit einlädt. Ihr könnt maximal zu viert kooperativ alle Level durchspielen. Es spielt keine Rolle ob ihr bereits ein Spiel gestartet habt. Der neue Spieler nimmt einfach den Controller in die Hand und zockt mit.
Jeder hat seine eigene Figur und schon geht es los. Es macht nicht nur unglaublich Spaß als Team die einzelnen Level zu bestreiten, es macht viel mehr Spaß zu sehen, wie einer der anderen Spieler kläglich versagen muss und man selbst weiterkommt. Vor allem erwischt man sich dann doch selber, wie man seinen Freund und Partner einfach mal in die Schlucht befördert. Vom Spielprinzip her ist es ähnlich wie New Super Mario Brothers, aber irgendwie viel witziger.
Natürlich sind manche Level etwas leichter, wenn man nicht alleine spielt. Das kommt vor allem zugute, dass wirklich alle Spieler sterben müssen, damit ihr beim Checkpoint wieder anfangen müsst. Stirbt einer von euch, kommt er in Form einer Blase wieder und muss befreit werden.
Schade fand ich jedoch, dass man nur lokal ein einer Konsole mit mehreren Spielern zocken kann. Ein Online Modus wäre hier noch ganz nett gewesen, ist aber auch das einzige Manko.

Technik


Die Entwickler haben sich mal richtig ins Zeug gelegt. Denn die Liebe und Arbeit die da reingesteckt wurde, erkennt man sofort am Level Design wieder. Die Landschaften und die Gegner sind eine reine Augenweide und wirken ein bisschen wie aus einem Comic gezeichnet. Das ganze sieht einfach nur Fantastisch aus.
Auch Soundtechnisch ist das Spiel ganz weit oben. Wenn ihr zum Beispiel die roten Lums einsammeln müsst, dann singen die für euch. Das hört sich total witzig an. Der Sound ist einfach positiv verrückt und passt einfach insgesamt zu diesen Spiel. In keiner Situation fand ich den Sound störend. Ich musste sogar mal lauter drehen, weil es einfach so witzig war.
Erfolge / Trophäen
Wie bei fast jedem anderem Spiel auch erhaltet ihr für das normale durchspielen sämtliche Erfolge. Wer aber hier seine 100% haben will muss etwas mehr Zeit investieren. Ihr müsst sämtliche Münzen einsammeln und eine gewissen Anzahl an Punkten schaffen. Insgesamt ist das ganze aber nicht sonderlich schwer. Wer beim ersten durchspielen nicht auf Schnelligkeit schaut, sondern die Level auch gut erforscht spart sich natürlich auch viel Zeit.

Fazit:


Anfangs war ich skeptisch. Ich muss nämlich gestehen, dass ich kein sonderlicher Rayman Fan bin. Siehe da, ich wurde gestern ertappt, wie ich aus dem Bett raus bin und mich an den Fernseher hingesetzt habe und nochmal „ein“ Level spielen wollte. Das Spiel packt einem von der ersten Sekunde an sofort in seinen Bann und lässt einem auch nicht mehr los, bis man wirklich alle Level durch hat. Auch für Leute, die nicht so gerne Jump´n Run Spiele mögen ist dieser Titel auf jeden Fall ein Blick wert. Wer das Spiel auch noch mit Freunden genießen will wird definitiv auf seine Kosten kommen. Und eins kann ich euch versprechen, das Spiel lässt kein Auge trocken.

 



Rayman Origins
4.19 (83.81%) 21 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






 3 Kommentar(e) bisher

  •  Mucha (23. September 2012)

    lohnt es sich es noch zu kaufen?

  •  dg87 (23. September 2012)

    definitiv – habs auch am DO wieder gekauft weils klasse is, vor allem koop :)

  •  Mucha (23. September 2012)

    ist ja grafik mäßig wie rayman 1 oder?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>