News & Rumors: 22. February 2012,

Shinobido 2

Shinobido_2_cover

Bereits auf Schleichkurs abzutauchen und Rache zu nehmen? Pünktlich zum Start der Vita dürfen wir uns auf ein Ninja Abenteuer freuen. Ist das Spiel ein Blick Wert, oder macht ihr lieber einen großen Bogen? Wir lassen es auch wissen.

In der Region Utakata tobt ein Bürgerkrieg, in dem drei verschiedene Fraktionen erbittert um die Vormachtstellung kämpfen. Doch welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang der mysteriöse Tenma-Spiegel? Welche Rolle spielt ihr dabei? Das werdet ihr alles rausfinden. Beinahe wärt ihr Tod gewesen. Durch Rache geprägt nehmt ihr euch also verschiedene Missionen an und kämpft euch so durch das Spiel.

Ninja sein, eben ein Beruf…


Nachdem man euch die Grundlegenden Schritte erklärt hat, seid ihr ein waschechter Ninja. Der Spielverlauf bleibt dann nahezu immer der gleiche. Ihr wählt über das Menü eure Mission aus und führt diese durch. Meist müsst ihr Geiseln retten oder irgendwelche Personen töten. Dabei wird euch bereits bei der Auswahl der Mission angezeigt, wie schwer das ganze durchzuführen ist. Aber nicht nur anschleichen und töten gehört zu eurer Aufgabe. So kann es mal vorkommen, dass ihr unentdeckt irgendwelche Kräuter oder Pilze einsammeln müsst, um die Mission abzuschließen.

Wie ihr die Missionen erledigt, bleibt euch überlassen. Meist seid ihr auf einer Karte unterwegs und sucht nach euren Zielen. Ihr könnt dabei auf Häuser klettern, Wände entlang laufen oder eben den klassischen Weg bestreiten. Das Spiel bietet euch so sehr viel Freiraum, was uns durchaus sehr gefallen hat. Meist laufen die Wachen umher und lauern euch auf. Durch ein Augensymbol über den Kopf erkennt ihr, ob die Feinde euch bereits wahrnehmen konnten, oder ob ihr unentdeckt bleibt. Leider ist die KI manchmal ziemlich dämlich und leicht auszutricksen. Zudem ist es häufiger vorgekommen, dass eine Wache um die Ecke ging und plötzlich verschwunden war.

 

Euer Werkzeug

Natürlich ist euer Ninja Zen auch mit verschiedenen Items ausgestattet, welche ihr meist später im Verlauf freischaltet. So habt ihr unter anderem Wurfsterne, Mienen oder Köder mit dabei. Sehr praktisch war der Enterhaken, wo ihr sogar auf sehr hoch gelegene Gebäude hochklettern könnt und eure Feinde einen kleinen Überraschungsbesuch bescheren könnt.
Durch das Einsammeln von Kräutern könnt ihr später auch eigene Tränke brauen.

Kern des Spiels ist es aber unbemerkt und leise zu sein. So versucht ihr in Deckung oder leise von den Dächern aus die Gegner in die Mangel zu nehmen. Dank der zwei Analogstick klappt das natürlich hervorragend. Mit dem Touchscreen könnt ihr euch die Karte hervorziehen und euren Standort prüfen. Allerdings war es das auch schon fast an neuen Features. Wir sind aber der Meinung, lieber weniger „Vita Features“, als aufgesetzte und unnötige Features.

 

Technik

Während die Animationen flüssig und schön von der Hand gehen, sehen die Umgebungen leider sehr Detailarm aus. Die Häuser zum Beispiel sehen nicht besonders schön aus. Auch die zwischen Sequenzen wirken ein bisschen altbacken und zeigen nicht gerade, was die Vita drauf hat. Die Musik ist natürlich etwas ruhiger, da sie natürlich zur Ninja Stimmung passen muss. Diese ist aber ganz angenehm und passt auch zum Flair des Spiels.

Fazit:

Das Spiel hat auf jeden Fall seine Reize und macht auch zwischendurch sehr viel Spaß. Es fesselt jetzt nicht gerade, aber irgendwie möchte man es doch immer und immer wieder spielen. Freunde von Ninja oder Schleichspielen können getrost zugreifen. Auch Neuankömmlinge können durchaus einen Blick riskieren. Der Titel sieht zwar etwas veraltet aus, lässt sich aber ganz schön spielen.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Shinobido 2″ developers=”Namco” publishers=”Namco” platforms=”PS Vita genres=”Action” release_date=”22.02.2012″]



Shinobido 2
4.05 (80.91%) 22 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>