News & Rumors: 22. February 2012,

Ultimate Marvel vs. Capcom 3

marvelvscapcom_cover

Der Konsolenriese für unterwegs? Hat das funktioniert? Dies erfahrt ihr in unserem Test. Neben zwölf neuen Charakteren gibt es auch zwei neuen Modi. Ob es wirklich Verbesserungen zur PS3-Variante gibt, wird sich noch herausstellen. Ich persönlich jedenfalls bin schon richtig heiß auf das Spiel und kann es gar nicht mehr erwarten.

Gameplay

Es gibt wirklich nicht viel am Gameplay auszusetzen. Die Figuren reagieren sofort beim Tastendruck, vor allem mit dem Steuerkreuz kann man seine Figur präzise steuern. Der einzige Makel ist, dass man als Anfänger wirklich schwitzt, wenn man die Steuerung nicht beherrscht, da die einzelnen Moves wirklich nicht sehr einfach sind. Aber auch da gibt es Abhilfe, denn man kann die Steuerung auf „einfach“ stellen und somit können selbst Anfänger fröhlich drauf kloppen. Von der neuen Technik wurde der Touchscreen mit ins Spiel einbezogen, welcher aber mehr an dumpfes „Rumpatschen“ erinnert, als an alles Andere. Daher kann man diesen auch ausstellen oder einfach nicht benutzen, wenn man nicht möchte.

Spielmodi

Es gibt insgesamt vier Spielmodi. Arcade, Touch, Training und Missionen. Einen Multiplayer gibt es auch noch, aber dazu später mehr. Zum Arcade lässt sich nicht viel sagen, denn dort kann man direkt seine drei Charaktere auswählen und sich in mehreren Runden bis zum Endboss Galactus durchkämpfen. Der Missionen-Modus ist eigentlich, wie der Trainingsmodus, nur, dass man halt immer verschiedene Moves vollbringen muss. Die beiden neuen, breits angesprochenen Modi, sind der Zuschauermodus und einem downloadbaren Heroes and Heralds Modus. Im ersten kann man, wie man sich eventuell schon denken kann, mit maximal fünf anderen Spielern, als Zuschauer agieren und das Spiel von außen betrachten. Der H&H Modus basiert hauptsächlich auf Kämpfen in Team, es ist also gutes Teamwork gefordert. Das Spiel ist entweder im Singleplayer, als auch im Multiplayer spielbar. Egal, was man spielt, man muss sich hier entweder für die gute Seite, also für die Heroes, kämpfen möchte, um die Welt zu retten oder für die böse Seite, den Heralds. Diese arbeiten für Galactus, welcher die Welt nicht retten, sondern zerstören möchte. Man kann seine Charaktere stetig verbessern und durch Upgrades aufwerten, wodurch ein längerer Spielspaß erhalten bleibt.

Soll dies anfängerfreundlich sein?

Leider nicht. Als ich das erste Mal Marvel vs. Capcom startete, erwartete ich eigentlich ein kleines Tutorial, aber da wurde ich leider enttäuscht. Man kann nur im Trainingsmodus an seiner Technik feilen, doch dies ist auch nicht sehr einfach, da man nicht wirklich sieht, welche Moves man macht, da die Tasten im Spiel nicht mit X oder Kreis gekennzeichnet sind, sondern mit A oder ANG. Also, ich konnte damit wirklich nicht viel mit anfangen. Außerdem stellt sich Galactus im Arcade Modus als ganz schön harte Nuss heraus, da er einfach nach Belieben eine „200er Combo“ raushaut, gegen die kein Charakter standhält. Für Anfänger heißt es daher auf jeden Fall am Ball zu bleiben, da man wirklich viel Eingewöhnungszeit braucht, um auch nur annähernd zurecht zu kommen.

Grafik

Die Grafik sieht einfach nur super aus. Es macht richtig Spaß, die ganzen Kampfeffekte zu sehen, da diese wirklich ohne ruckeln und dazu noch total flüssig über den Bildschirm gehen. Die PS Vita Version muss nur in Sachen Hintergrund ein paar Abstriche machen, aber diese stören gar nicht, da man viel zu sehr damit beschäftigt ist, seinem Gegenüber fertig zu machen. Daher muss sich die Vita Version nicht vor der PS3 Version verstecken.

Charaktere

Es gibt wirklich sehr, sehr viele Charaktere von Marvel und Capcom, die ins Spiel gefunden haben. Von Wolverine zu Spiderman oder Ghostrider, es ist wirklich fast alles bei Marvel dabei. Aber auch bei Capcom haben die bekanntesten Charaktere ins Spiel gefunden. Das Beste daran ist, dass jeder Charakter andere Techniken beherrscht, wodurch für jeden was dabei sein sollte. Insgesamt sind es 50 Charaktere, welche in die beiden Lager Marvel und Capcom aufgeteilt werden, um nicht den Überblick zu verlieren.

Multiplayer

Es gibt sogar einen Multiplayer auf der Vita Version, der wirklich noch einmal den Spielspaß anhebt. Nur leider gibt es kein Filtersystem, das heißt, dass man als totaler Anfänger selbst Gegner aufgetischt bekommt, die 100 Siege und vielleicht 20 Niederlagen und somit einen deutlich höheren Rang haben, als man selbst. Dies kann einen wirklich schnell frustrieren. Aber sonst macht es echt einen Heidenspaß gegen Leute aus der ganzen Welt zu kämpfen.

Fazit

Der Konsolenport auf die Vita ist wirklich sehr gelungen. Alte Hasen werden sich sofort zurechtfinden und ohne Einschränkungen ihre Gegner zermürben. Anfänger dagegen werden spätestens im Multiplayer wahrscheinlich ihre Lust verlieren, da sie einfach chancenlos sind. Große Unterschiede zu der PS3 Version sind nicht erkennbar, weswegen dieser Test nicht so umfangreich geworden ist. Es ist auf jeden Fall ein super Spiel für die Vita, wer allerdings die PS3 Version schon hat, braucht nicht unbedingt nochmal zugreifen. Der Umfang der Änderungen ähnelt eher einem Add-On, wobei der Touchscreen nicht sonderlich gut eingebracht wurde, aber nichtsdestotrotz für Fans der Serie ein Muss.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Ultimate Marvel vs. Capcom 3″ developers=”Capcom” publishers=”Capcom” platforms=”PS3, PS Vita” genres=”Beat em up” release_date=”22.02.2012″]



Ultimate Marvel vs. Capcom 3
3.8 (76%) 5 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>