News & Rumors: 22. February 2012,

Uncharted Golden Abyss

Uncharted_Golden_Abyss

Nach dem großen Erfolg auf Sonys Zugpferd ist es doch sehr naheliegend, dass auch auf dem neuen Handheld ein Ableger erscheinen muss. Die Rede ist vom neuen Uncharted. Ob das Spiel jedoch auf der neuen Konsole genauso gut abschneidet erfährt ihr in unserem Test.

Alles wirkt so vertraut

Sobald ihr euch im Menü befindet wird euch nochmal deutlich klarer – Es ist definitiv ein Uncharted Teil. Euch kommt nämlich gleich die bekannte Melodie aus den kleinen Stereo Lautsprechern entgegen.
Die Menüführung war im ersten Moment etwas gewöhnungsbedürftig, da man diese über den Touchscreen führen muss. Eine andere Wahl habt ihr nicht, denn auf das Steuerkreuz oder gar das Digipad reagiert die Eingabe nicht. Ihr startet das Spiel wieder zu zweit mit einem neuen Verbündeten. Unser altbekannter Sully ist erstmal leider nicht dabei, jedoch werden weiterhin witzige und sarkastische Sprüche geklopft. Ob er jedoch auftaucht oder nicht, werden wir hier nicht verraten.
Bereits im ersten Kapitel wird einem klar, dass der Charme der Serie auch in unserer Hosentasche nicht verloren gegangen ist. Ihr werdet erstmal regelrecht von einer Grafikpracht überrollt und könnt vor lauter staunen den Mund gar nicht mehr zu machen.
Hier zeigen die Entwickler von Sony Bend eindrucksvoll was sie technisch draufhaben und so liegt es natürlich nahe, dass die neue Wunderkonsole sehr gut ausgereizt wird.

 Alte Elemente, neue Elemente


Die meiste Zeit über befindet ihr euch im Dschungel und macht euch auf die Suche nach einem verborgenen Schatz. Eigentlich nichts neues, aber Kenner der Serie wissen, dass die Entwickler es immer wieder schaffen, die Story spannend zu gestalten. So gibt es hier auch Wendungen, interessante Leute und Orte.
Wem das Schätze suchen alleine nicht ausreichend genug war wird nun erhört. Ihr könnt zusätzlich Schnappschüsse von vorgegebenen Motiven machen. Kommt man also an eine „geheime“ Stelle, leuchtet das Kamera Symbol auf und ihr müsst exakt das vorgegebene Motiv was oben eingeblendet wird abfotografieren. Die Schätze selbst sind natürlich wieder an allen möglichen Plätzen verteilt. Dieses Mal fallen sie aber sehr unterschiedlich aus. Manche Artefakte müsst ihr mit Hilfe des Touchscreens erst mal säubern. Dabei dreht ihr mit dem hinteren Touchscreen den Gegenstand zurecht und mit dem vorderen poliert ihr es sauber.

Touch it


Was wäre eine neue Konsole, wenn man die neuen Möglichkeiten nicht nutzt. Genau das werden sich die Entwickler auch gedacht haben. Deshalb wurde im kompletten Spiel in nahezu jeder Situation Touch Möglichkeiten eingebaut. Wer also zum Klettern selbst ein bisschen zu faul ist berührt einfach die nächste Klettermöglichkeit und Nate klettert von selbst dahin. Man kann über diesen Weg eigentlich gar nicht mehr runterfallen.
Zudem wurden alle Quick time Events komplett rausgenommen und durch „Touch Events“ ersetzt. Wenn ihr zum Beispiel einen Nahkampf durchführt, muss man einen vorgegeben Pfeil entlang streicheln damit Nate sich wehrt oder einen Konter ausführt. Genauso wenn ihr Türen öffnet oder Pflanzen mit eurem Säbel durchschneidet, müsst ihr immer einen Pfeil entlang touchen. Das Ganze funktioniert ganz gut und ist eine nette Abwechslung.
Auch die Rätsel wurden entsprechend angepasst. Ihr müsst zum Beispiel ganze Karten, die als Puzzle Teile herumliegen wieder zusammenbauen. Ein anderes Mal knackt ihr mit euren Fingern verschiedene Schlösser. Ihr führt das Zahnrad in eine vorgegebene Richtung und müsst somit die richtige Zahlenkombination eingeben.

 

Der Schwierigkeitsgrad bewegt sich in etwas bei den großen Vorgängern. Wir haben das Spiel auf sehr schwer getestet und sind eigentlich ohne Probleme durchgekommen. Eine gute Deckung und taktisches Vorgehen ist auch hier das Rezept zum schnellen Erfolg.
Die Spielzeit liegt in etwa bei 10-12 Stunden. Anschließend könnte man mit einem noch härteren Schwierigkeitsgrad anfangen, denn dieser wird dann freigeschaltet.
Nur Schade, dass kein Multiplayer Modus integriert wurde. Dieser würde den Teil nochmal richtig abrunden und die richtige Würze verleihen.

Natürlich gehört auch ein bisschen Action ins Spiel. Immer wieder gibt es Situationen wo ihr euch von Deckung zu Deckung kämpft. Die Schießereien funktionieren auch hier genauso gut wie bei den PS3 Versionen. Was hier aber zugutekommt ist, dass es nicht mehr ganz so viele langwierige Ballereien sind, sondern immer wieder ein paar Szenen mit ausreichend Gegner, die aber nie zu lange oder eintönig werden.
Ansonsten ist die Steuerung in jeden Bereich (wenn man den Touchscreen hinten bzw. vorne nicht benutzt) sehr gut. Auch für Neulinge die noch keinen Teil gespielt haben, dürften hier keine Probleme haben.

Technik


Die Grafik auf den kleinen Handheld ist fantastisch. Im Dschungel hat man richtig tolle Lichteffekte, die Objekte sehen super aus und die Charaktere bewegen sich auch sehr realistisch. Die Playstation Vita kann fast sogar mit der PS3 mithalten und braucht sich auf keinem Fall hinter seinem großen Bruder verstecken.
Vereinzelt gibt es schwächen – Wenn etwas in die Luft fliegt oder brennt, sieht das ganze etwas veraltet aus. Das Feuer ist stark verpixelt und verhält sich auch nicht sonderlich realistisch. Das ist allerdings ein Meckern auf sehr hohen Niveau, denn Uncharted zeigt gleich als Launch Titel, was die Vita drauf hat!
Sound Technisch bekomm t ihr die gleiche Kost wie bei den anderen drei Teilen. Immer wieder dudelt eine bekannte Melodie aus den Boxen, so dass man sich auch gleich heimisch und vertraut fühlt. Die Playstation Vita gibt die Musik und den Sound sehr gut wieder und macht ebenfalls einen sehr guten Eindruck.

Fazit:

Mit Uncharted hat Sony bereits einen Meilenstein für die Vita gelegt. Technisch ist das Spiel wohl das Beste, was die Vita zum Start bieten wird. Vermutlich wird dieser Teil auch sehr lange seinen Titel verteidigen.
Die Neuerungen im Touch Bereich machen durchaus Spaß, nur manchmal sind sie ein bisschen übertrieben. Ihr werdet sehen, dass die Menüführung mit dem Touch ein bisschen lästig ist, weil man es schlichtweg nicht gewöhnt ist. Auch der Schwierigkeitsgrad ist viel zu leicht. Schwere Rätsel wie bei den großen Brüdern fehlen hier gänzlich.
Dennoch ist es unglaublich was Sony Bend wieder abgeliefert hat. Tolle Story und tolles Gameplay mit viel Technik für Unterwegs. Das Spiel ist nicht nur ein Pflichttitel für jedermann, sondern auch der wichtigste zum Start der neuen Konsole.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Uncharted Golden Abyss” developers=”Sony Bend Studio” publishers=”Sony” platforms=”PS Vita” genres=”Action” release_date=”22.02.2012″]



Uncharted Golden Abyss
3.96 (79.13%) 23 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>