Kommentar: 14. April 2012,

Kommentar zum DLC UEFA EURO 2012 für FIFA 12

UEFA Euro 2012
UEFA Euro 2012

In einem Kommentar zum DLC UEFA EURO 2012 für FIFA 12 widmen wir uns dem Sinn und Unsinn dieser Strategie von Electronic Arts. In diesem Jahr hat sich der Publisher entschieden, kein eigenständiges Spiel zu einem der großen Fußball-Events, der EM 2012 in Polen und der Ukraine, herauszubringen. Diese Strategie birgt Vor- und Nachteile, die wir versuchen wollen, einzuschätzen.

Als es Anfang April die Meldung gab, EA Sports würde in diesem Jahr wieder ein “Spiel” zur Fußball-Europameisterschaft herausbringen, haben die vielen Millionen FIFA-Fans auf unserem Globus sicher schon mit Vorfreude reagiert, zumindest aber diejenigen, die auf dem europäischen “Kontinent” beheimatet sind.

Anders als in den vergangenen Jahren wird zumindest im Jahr 2012 das Spiel zur “Fussball Europameisterschaft” kein Standalone-Produkt werden. Stattdessen entschied sich Electronic Arts dazu, dieses Jahr nur ein herunterladbares Add-on zu veröffentlichen. Allerdings eines, für das die Kunden noch einmal zahlen müssen.

Vorteile

Diese Entscheidung seitens des Publishers birgt sowohl Vorzüge als auch Nachteile. Sehr offensichtlich ist, dass EA versucht die knapp 10 Millionen Käufer von FIFA-12-Spielen auf den Plattformen PC, PS3 und Xbox 360 (vgl. vgChartz, engl.) dazu zu bewegen, sich die kostenpflichtige Erweiterung zu besorgen. Im Gegensatz zu der Situation, wenn der Publisher ein eigenständiges Spiel herausbringen hätte müssen, gibt es rein “ökonomisch” betrachtet, sehr viele Vorteile.

Zum Beispiel spart sich der Hersteller die Kosten für den Druck der DVDs oder Blu-rays und den Druck von etwaigen Verpackungen oder Handbüchern. Darüber hinaus aber spart der Publisher auch bei den Entwicklungskosten. Man ist schon eine Weile davon weg, schon zur EM oder WM Experimente in Form neuer Engines oder eines neuen KI-Verhaltens anzubieten (vgl. z. B. das Spiel zur Weltmeisterschaft 1998, FIFA: Road to World Cup 98). Entsprechend sinnvoll scheint es, diese Strategie zu verfolgen.

Man spart aber auch bei den Entwicklungskosten generell. Es kam zwar schon früher vor, dass man dieselbe Engine verwendete, doch mit dem Anbieten eines DLC wird diese Strategie nun noch konsequenter verfolgt. Man muss sich keinen neuen Soundtrack aussuchen, man muss beinahe keine neuen Grafiken anfertigen, für das Menü, etc. pp., und kann mit verrigertem Aufwand trotzdem ein “Spiel” zur Europameisterschaft anbieten.

Auf Seiten der Spieler gibt es auch einen Vorteil: Die vorhandenen Statistiken und Punkte, die man im Online-Spiel gesammelt hat, bleiben erhalten. Man muss nicht wieder als Blutjunger Anfänger erst Partie um Partie spielen, um das Matching feinzujustieren.

Nachteile

Doch alles hat zwei Seiten. EAs Entscheidung, UEFA Euro 2012 nur als Downloadinhalt anzubieten, wird sicherlich einigen Leuten nicht gefallen. Käufer, die sich beispielsweise an FIFA 12 satt gespielt haben, und die Simulation bereits verkauft haben, werden sich in den Allerwertesten beißen, weil sie das Spiel zur EM nicht spielen werden können, ohne gleich doppelte Ausgaben fürchten zu müssen. Seitens EA muss man sich darauf einstellen, dass diese Klientel besonders erbost reagieren wird, wenn die Erweiterung dann am 26ten April angeboten werden wird.

Spieler, die sich nicht jedes Jahr ein neues FIFA holen und eventuell trotzdem an einem Spiel zur Europameisterschaft interessiert gewesen wären, werden sicherlich ebenfalls mit den Zähnen knirschen. Warum sollte man dann beinahe doppelt so viel Geld ausgeben für ein Vollpreisspiel + DLC (beinahe auf dem Niveau eines Vollpreisspiels)?

Im Fall von UEFA Euro 2012 soll die Erweiterung 19,99 Euro kosten. Das ist zwar günstiger als ein Vollpreisspiel, aber für eine Downloaderweiterung ziemlich teuer. An dieser Stelle kommt dann die Psychologie der Käufer ins Spiel. Manche werden EA Sports Abzockerei unterstellen.

Doch die Psychologie spielt noch in einem anderen Fall eine Rolle. Die Käufer und die Tester des neuen Add-ons werden sich dasselbe sehr genau ansehen, und dann eventuell Argumente für die Fraktion unter den Gamern liefern, die DLCs mehr oder weniger grundsätzlich als Abzocke ansehen, weil man die Funktionalität sicher auch in das fertige Spiel schon mit einbauen hätte können, wenn man mit der Veröffentlichung nur etwas gewartet hätte.

Was meint ihr? Ist das Add-on UEFA Euro 2012 zur Fußball-Europameisterschaft für FIFA 12 Fluch oder Segen? Teilt es uns in den Kommentaren mit. Wir freuen uns auf die Diskussion.



Kommentar zum DLC UEFA EURO 2012 für FIFA 12
3.8 (76%) 10 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert