News & Rumors: 17. April 2012,

Apple: Probeversionen von iWork und Aperture eingestellt

iWork am MacBook
iWork am MacBook

Apple-User, die iWork oder Aperture kostenfrei testen wollen, schauen seit einer Weile in die Röhre. Medienbereichen zufolge soll das Aperture für Mac OS X bereits seit einer Weile nicht mehr in einer zeitlich begrenzten Demoversion (Trial) zur Verfügung stehen. Indes sei nicht klar, wann genau iWork den Status als “kostenlos testbar” verlassen hat. Wer auf Apples Webseite eines der beiden Programme ansurft, wird zum Mac App Store weitergeleitet, wo beide Programme zum Kauf angeboten werden.

Seit dem Start des Mac App Stores im Januar 2011 wurden alle großen Software-Produkte von Apple in den Marktplatz ausgelagert – dort stehen keine kostenfreien Testprogramme zur Verfügung. Mac-App-Store-Entwicklern, die ihre Software zum kostenlosen Testen anbieten wollen, wird von offizieller Seite empfohlen, diese auf ihrer eigenen Website anzubieten. Einzig Final Cut Pro X kann als Apple-Software noch kostenfrei 30 Tage lang getestet werden.

Aperture ist zum Preis von 62,99 Euro im Mac App Store zu bekommen, die Boxed-Version war seinerzeit deutlich teurer. Die iWork-Anwendungen Pages, Numbers und Keynote kosten jeweils 15,99 Euro, auch in diesem Fall war die iWork-Suite zuvor im stationären Handel teurer, der Preisunterschied im Vergleich zu Aperture allerdings nicht so offenkundig.



Apple: Probeversionen von iWork und Aperture eingestellt
4.38 (87.5%) 8 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>