News & Rumors: 18. April 2012,

Test: The Last Story für Nintendo Wii

The Last Story
The Last Story - Screenshot

Das neue Japano-Action-RPG aus der Zusammenarbeit zwischen Mistwalker und AQ Interactive erschien bereits Ende Februar und hat unser Interesse mehr als nur geweckt. Welches Abenteuer der Ex-Director von Squaresoft und der japanische Star-Komponist Nobuo Uematsu auf die Beine gestellt haben, erfahrt ihr in unserem Review.

Hironubo Sakaguchi, der unter anderem für sein Mitwirken an den alten Final-Fantasy-Spielen bekannt ist, gründete im Jahre 2001 seine eigene Firma Mistwalker. Dass Herzblut in seinen Projekten steckt, erklärte er in einem Interview zu den Gründen, warum er damals Squaresoft verließ. Ihm liegt viel daran, Spiele zu entwickeln, und weniger, sie zu vermarkten und an den Mann zu bringen. Seine Passion und sein Erfindergeist lassen sich deutlich bei “The Last Story” wiedererkennen.

Geschichte der alten Schule

Bereits in den ersten Stunden des Spiels wird das Potenzial deutlich: Es gibt starke Charaktere, eine mysteriöse Geschichte, die natürlich zu Beginn keine Durchsicht bietet, kombiniert mit Kreaturen und Umgebungen, die nur allzu gut auf das Japano-RPG-Genre passen. Außerdem finden Spieler Magie, eine mysteriöse, schöne Frau und einen Traum, den es zu verwirklichen gibt.

Ihr findet euch als junger Söldner namens Zael in einer dunklen Höhle wieder, wo ihr zunächst in die Spielmechanik eingeführt werdet. Auf seinem Weg aus der Höhle heraus, erfährt der Spieler, dass Zaels größter Traum ist, ein Ritter zu werden, jedoch liegen ihm ein paar obligatorische Hürden im Weg…

Wii-Remote, Nunchuk oder Gamepad

Die Bedienung von The Last Story fällt recht simpel aus. Gelegenheitsspieler, die kein Freund der Wii- Fernbedienung sind, werden dies zu schätzen wissen. Mit dem Nunchuk wird der Charakter bewegt, die Aktionen mit der Wii Remote ausgeführt. Gerade in Kämpfen ist diese einfache Steuerung sehr von Vorteil.

Gekämpft wird ganz klassisch: Mit Schwert und Armbrust bewaffnet, schlägt Zael auf seinen Gegner ein, sobald der Analogstick auf dem Nunchuk in Richtung des Gegners geneigt wird. Drückt man einige Knöpfe kombiniert, lassen sich verschiedene Angriffe ausführen, oder die Armbrust für den Fernkampf zu Nutze machen. Zeitgleich helfen euch eure Gefährten mit Heilung und Magie.

Interessant ist natürlich das Kampfsystem an sich: Vor einem größerem Kampf wird eine Übersicht des Schlachtfelds gegeben, bei dem man durch das Drücken der “+”-Taste die Schwachstellen eines jeden Gegners ermitteln kann. Außerdem erwirbt Zael die Fähigkeit, gefallene Freunde wiederzubeleben und wenn er einmal selbst im Kampf fallen sollte, so wird er automatisch bis zu vier Mal wiederbelebt. Das Ganze wirkt zunächst sehr chaotisch, wird jedoch nach einiger Zeit übersichtlicher.

Pixel, aber ein genialer Soundtrack

In Sachen Grafik und Auflösung ist die Nintendo Wii nicht gerade das Beste vom Besten, so viel ist gewiss, jedoch holt man bei The Last Story wirklich alles aus der Konsole raus, was sie zu bieten hat. Einige Ruckler gab es zwar, jedoch haben sie den Spielspaß nicht eingeschränkt.

Neben dem Beinahe-Retro-Look ist besonders der Soundtrack des Spiels geglückt. Der Japanische Komponist Nobuo Uematsu (unter anderem komponierte er die Musik für einige Final-Fantasy-Teile) hat sich erneut in einem Konsolenspiel austoben dürfen. Offensichtlich hatte er Spaß, denn sehr charakteristische Melodien untermalen das Geschehen und intensivieren den Spielspaß deutlich. Die Limited Edition hält für Käufer sogar einen ausgewählten Soundtrack bereit.

Fazit

Bei The Last Story handelt es sich um einen zunächst sehr sympathischen Titel, der im Laufe des Geschehens eine tiefe Geschichte, gut bedachte Charaktere und eine fantastische Kulisse kombiniert. Uematsu hat mit seinem Soundtrack auch wieder alle Register gezogen, sodass im Endeffekt nur zu sagen bleibt, dass The Last Story mich letzten Endes nicht nur von Mistwalker und dem Spiel selbst überzeugt hat, sondern mich auch als Wii-Skeptiker hat umstimmen können. Für mich war die Wii immer eine Konsole für Kinder und Gruppen-Spiele wie Mario Kart oder Mario Party, jedoch beweist Mistwalker mit diesem Action-RPG, dass man mehr aus der Konsole machen kann. In Sachen Grafik erinnert das Spiel zwar an die PlayStation 2, jedoch ist der Spielspaß garantiert.



Test: The Last Story für Nintendo Wii
4.08 (81.67%) 12 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Wertung

8/10
tolle Atmosphäre
leichtgängiges Gameplay
umfangreiche Story
volle Charaktere

Zuletzt kommentiert