News & Rumors: 10. May 2012,

Mass Effect 3 – Homosexuelle Szenen im Action-RPG haben den Entwicklern schlaflose Nächte bereitet

Laut Dusty Everman und Patrick Weekes war es gar nicht so einfach, eine authentische Charakterzeichnung der homosexuellen Mass-Effect-3-Charaktere Samantha Traynor und Steve Cortez zu gewährleisten. Man habe sich im Vorfeld einfach zu viele Gedanken über ihre sexuelle Orintierung gemacht, heißt es. Das Spiel war im März für PlayStation 3, Xbox 360 und Windows PC veröffentlicht worden.

Wie bei den Kollegen von vg 24/7 (engl.) zu lesen ist, haben sich die Mass-Effect 3-Charakter-Designer Dusty Everman und Patrick Weekes im Vorfeld schwer damit getan, “ihre Charaktere” Samantha Traynor und Steve Cortez zu gestalten. Die homosexuelle Orientierung der Beiden habe ihnen Kopfzerbrechen bereitet, so Everman und Weekes.

Schwul sein fällt schwer

Dusty Everman gibt an, dass nichts von dem, was er sich in puncto Steve Cortez “ausgedacht” hatte, leicht von der Hand ging. Er habe gewusst, dass alles genauer unter die Lupe genommen werde und habe im Vorfeld Bedenken gehabt, dass das Charakter-Design und die Beziehung zu Shepard nicht authentisch genug ausgefallen sein könnte. Bis jetzt sei er mit dem Feedback der Fans zufrieden, so Everman:

“Given the nature of the relationship, I expected that my work here would be scrutinized more than anything I’ve ever done, so not one word was written lightly. The early feedback I’ve seen has been encouraging, and I’m eager to hear everything players have to say about him, both positive and negative.” Dusty Everman
Sony

Zu viele Euphemismen

Patrick Weekes, der für den Charakter der Samantha Traynor zuständig ist, hat sich indes zu sehr auf ihre sexuelle Orientierung versteift und dabei Traynor als Person in den Hintergrund gedrängt. Er sei darauf hingewiesen worden, dass er zu sehr darauf bedacht war, etwas positives über Traynor zu schreiben, dass der Charakter der Samantha unrealistisch geworden war:

“My friends and managers called me on it. I’d been so focused on writing something positive that I hadn’t made a real-enough character.” Patrick Weekes
Sony

Mass Effect 3 ist im März für Xbox 360, PlayStation 3 und PC erschienen und wurde binnen 24 Stunden in den USA mehr als 890.000 mal verkauft (wir berichteten). Da einige Fans mit dem Ende des Action-RPGs unzufrieden waren und gar eine Petition für ein (oder mehrere) neue Enden gestartet hatten, hat sich BioWare für eine Extended Cut-Version zum Rollenspiel entschieden, die im Sommer dieses Jahres zum Download bereitstehen soll und den Spielern neue mögliche Enden “beschert”. Mitte April haben wir euch über diesen Plan BioWares informiert.



Mass Effect 3 – Homosexuelle Szenen im Action-RPG haben den Entwicklern schlaflose Nächte bereitet
4.2 (84%) 25 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>