News & Rumors: 2. June 2012,

Gravity Rush

Gravity_rush_cover

Gravity Rush, das Playstation Vita Game des Monats Juni, das derzeit beste Playstation Vita Spiel auf dem Markt? Sony hat uns freundlicherweise ein Exemplar zur Verfügung gestellt und unsere Herzen Freudensprünge machen lassen, nach der langen Durststrecke der Playstation Vita. Doch ist es Gravity Rush wirklich wert? Gravity Rush oder auch ursprünglich Gravity Daze in Japan genannt, wurde von den bekannten und kreativem SCE Japan Studio entwickelt. Ursprünglich war Gravity Rush 2008 als ein Playstation 3 Projekt unter dem Namen Gravité gedacht, doch was gebe es Besseres als ein mobiles Gerät mit solch tollen Features wie der Playstation Vita? Das Gravitationswunder erschien in Japan schon am 9. Februar 2012. Uns beglückt Gravity Rush seit dem 13. Juni 2012. Erfahren Sie in unserem Test, ob sich das Hochloben rechtfertigt, ob sich der Kauf lohnt, wie sich die Manipulation der Gravitation anfühlt und ob es die Verkäufe der Playstation Vita in die Höhe treiben wird.

Der Beginn in eine unbekannte Welt – Hekseville

Bei Gravity Rush handelt es sich um ein vor Kurzem erschienenen Playstation Vita Titel, der sich mit der Manipulation der Gravitationskräfte beschäftigt. Ihr spielt ein junges Mädchen namens Kat, was jedoch jegliche Erinnerungen verloren hat. Alles spielt sich in und um Hekseville ab, einer schönen atmosphärischen Stadt im gewohnt japanisch-modernen Stil. Doch was erwartet euch in Gravity Rush und was ist eure Aufgabe? Alles beginnt mit einem Baum, an dem ein Apfel hängt. Nach dem ihr den Apfel antippt fällt er vom Baum auf eine große Reise in das Nichts. Danach erwartet euch ein schönes Intro, in dem alle Mitwirkenden namentlich genannt werden, untermalt mit gut passender Musik und tollen Szenen aus der Stadt Hekseville. Letztendlich fällt und rollt der Apfel bis zu einem jungen Mädchen, was ganz verwundert auf dem Boden liegt und eine mysteriöse Katze bei sich hat. Nach dem das Mädchen wieder zu sich kommt beginnt eure Reise. Anfangs fühlt sich der Beginn der Reise sehr steif an. Es werden jegliche Funktionen bzw. Bedienmöglichkeiten des Öfteren vorgestellt. So erlernt ihr nacheinander, wie ihr euch bewegt und eure Fähigkeiten einsetzt. Das volle Potenzial von Gravity Rush entfaltet sich erst nach gewisser Spielzeit von einer halben bis einer Stunde, nachdem ihr euch frei bewegen könnt und euch eingespielt habt. Jedes Kapitel beginnt mit toll gestalteten und gut umgesetzten Comic Stripes in denen euch der Anfang jedes Kapitels dargestellt wird. Innerhalb der Kapitel werden euch die Gespräche in Dialog-Fenstern dargestellt.

Erkunde die Welt mit Kat und Dusty

Ein wichtiger Aspekt für das Finden eurer Ziele ist die mit Select aufrufbare Karte. Auf der Karte werden mit verschiedenen Symbolen zum Beispiel eure aktuelle Position, Storymissionen, Herausforderungen oder wiederholbare Missionen, ansprechbare Charaktere, Gullys und noch viel mehr angezeigt. Zudem kann auf der Karte auch Multi-Touch angewendet werden, um die Karte zum Beispiel zu verkleinern oder zu vergrößern. Neben der Karte könnt ihr links noch weitere Aktionen auswählen. Unter anderem könnt ihr noch zwischen Missionsprotokoll und Anpassen wählen. Bei dem Missionsprotokoll könnt ihr eure abgeschlossenen Storymissionen, Herausforderungsmissionen oder Download-Missionen betrachten. Zuletzt gibt es wie erwähnt die Funktion Anpassen. Dies ist das Level-System von Gravity Rush. Dort könnt ihr unter anderem eure Hauptfähigkeiten wie eure Gesundheit, Erholungszeit, Shiftgeschwindigkeit oder Gravitationsverbrauch im Level steigern. Zudem könnt ihr eure Kampfkünste, Gravitationskräfte und eure Spezialangriffe verbessern. Doch womit? Durch das Sammeln kostbarer Juwelen, die überall in der Welt Kats an jeder Ecke verteilt sind. Diese kostbaren Juwelen gibt es in verschiedenen Größen. Ob klein, mittel oder groß. Desto größer das Juwel, was ihr einsammelt, desto mehr Juwelen bekommt ihr. Damit könnt ihr dann eure Fähigkeiten verbessern und Maschinen der Stadt reparieren. Wie wir finden, ist das Level-System der Fähigkeiten sehr gut gelungen und motiviert die Fähigkeiten ständig zu verbessern, um noch mehr Spaß mit den Gravitationskräften zu haben.

Die Gravitationskräfte

Das wohl Tollste überhaupt an Gravity Rush, das beherrschen der Gravitation. Neben einer gewohnten Lebensanzeige besitzt ihr einen blauen Gravitationskreis, der anzeigt, wie viel Gravitationsenergie ihr noch besitzt. Aufgefüllt kann die Gravitationsleiste werden durch Energiejuwelen. Neben Lebenskraftjuwelen, die die Lebensanzeige wieder erhöhen, gibt es sogenannte Energiejuwelen. Diese Energiejuwelen füllen sofort die Gravitationsanzeige wieder auf. Sollte die Gravitationsanzeige leer sein, verfällt der Gravitationszustand Kats und die Schwerkraft wird wieder in den normalen Zustand versetzt. Einige Gravitationskräfte die Kat beherrscht sind das Schweben, die Schwerkraft zu verändern, der Gravitationskick, das Gravitationsgleiten und die Spezialangriffe. Durch das Aktivieren der Schwerelosigkeit mit R färbt sich Kats Körper rot und ihr wird es möglich zu schweben. Durch direktes Verändern der Schwerkraft kann mit einer blauen Zielmarkierung die Richtung festgelegt werden, in die Kat fallen soll. So wird es Kat auch möglich, an Gebäuden durch Überwinden der Schwerkraft entlangzulaufen. Außerdem kann Kat einen Gravitationskick ausführen um Gegner bzw. Nevi mit einem heftigen Kick zu verwunden, sowie das Gravitatonsgleiten mit dem es möglich wird, schnell eine Strecke zu gleiten und unterwegs auch Gegner zu attackieren. Als Letztes gibt es noch die echt coolen Spezialangriffe. Diese können innerhalb der Story durch Abschließen bestimmter Kapitel erlangt werden. Ob diese ausgeführt werden können, seht ihr in der Mitte eurer Gravitationsanzeige durch den kleinen roten Punkt. Zum schnellen und coolen besiegen von Gegnern auf jeden Fall etwas Tolles. Es werden euch somit vielseitige Möglichkeiten geboten, eure Gravitationskräfte auf eine coole und bisher nie da gewesene Weise zu nutzen.

Herausforderungsmissionen, Gullys und Fortbewegungsmittel

Neben den allgemeinen Storymissionen gibt es zudem wiederholbare Missionen sowie Herausforderungsmissionen. Herausforderungsmissionen können freigeschaltet werden durch das reparieren von Maschinen oder Apparaturen in der Stadt, die nicht mehr funktionieren. Diese Maschinen können durch kostbare Juwelen repariert werden und schalten danach jeweils eine Herausforderungsmission frei. In Herausforderungsmissionen müsst ihr immer verschiedene Aufgaben lösen oder Ziele erreichen. Einige dieser Aufgaben sind zum Beispiel das freie Rennen oder Zeitrennen, in denen ihr so schnell wie möglich Parcours mit Checkpoints mittels eurer Gravitationskräfte absolvieren müsst. Eine andere Aufgabe ist zum Beispiel das Besiegen von Nevi. Die Herausforderungsmissionen fordern auf jeden Fall viel Feingefühl und gute Nerven, denn einfach ist es auf jeden Fall nicht und somit braucht man auch viele Anläufe.

Gullys und andere Fortbewegungsmittel wie Züge oder Luftbootlinien in Gravity Rush sind tolle Möglichkeiten, um schnell in andere Stadtviertel zu gelangen. Gullys können zufällig gefunden und aktiviert werden. Nach der Aktivierung könnt ihr von einem Gully aus bequem zu anderen Gullys gelangen, die zum Beispiel in einem anderen Stadtviertel liegen. Züge und Luftboote können im Verlauf des Spiels freigeschaltet werden. Mittels Züge oder Luftboote könnt ihr auch in andere Stadtviertel fahren oder fliegen, der einzige Unterschied zu Gullys ist, dass man mit diesen Fortbewegungsmitteln etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, jedoch eine tolle Aussicht auf die Stadt hat und auch Juwelen und andere Entdeckungen finden kann.

Die geheimnisvollen Nevi und Kats Zuhause

Die Nevi sind rötlich erscheinende Geschöpfe in verschiedenen Formen und Merkmalen. Die Nevi erscheinen an jeglichen Orten und heißen meistens nichts Gutes, denn sie werden förmlich von dem Bösen angezogen. Sie besitzen alle eine andere Bewegungsweise und ähneln manchen realen Wesen. Auf jeden Fall sehr toll kreativ umgesetzte Wesen, die perfekt zu einem Spiel wie Gravity Rush passen. Besonders genial sind die riesigen Boss-Gegner, jedes der Nevis besitzt seine eigenen Merkmale und Schwächen. Zerstören kann man Nevis, indem man die auf dem Körper befindlichen roten Kristalle bzw. Kugeln zerstört. Von den Nevis zu eurem Zuhause, doofer Übergang was? Kat besitzt sogar ein Zuhause, was sie selbst klein aber fein eingerichtet hat. Dort könnt ihr euer Spiel speicher, es beenden und sogar ein anderes Kostüm anziehen. Richtig gehört, Kat besitzt sogar Alternativ-Kostüme. Diese können im Storymodus freigespielt werden oder durch zusätzliche herunterladbare Inhalte gekauft werden.

Story – Was steckt hinter der Gravi-Königin?

Wie schon im Test erwähnt, handelt die Geschichte um das junge Mädchen namens Kat und ihrer kleinen schwarzen Katze Dusty. Nachdem Kat verwirrt und ohne jegliche Erinnerungen aufwacht, beginnt sie ihre Reise durch die ihr unbekannte Stadt Hekseville. Kat macht sich mit ihren unglaublichen Kräften die Gravitation zu manipulieren bekannt, die sie durch die mysteriöse schwarze Katze erlangt hat. Auf ihrer Reise versucht sie stets allen Bewohnern der Stadt zu helfen, trifft Anfangs jedoch oftmals auf Abneigung der Bewohner. Menschen mit speziellen Kräften, wie sie erlangt hat, werden als Shifter bezeichnet. Menschen, denen es möglich ist, sich durch Manipulation der Gravitationskräfte in unbekannte Höhen oder Tiefen zu begeben und weitere geheimnisvolle Fähigkeiten besitzen. Bei ihrer Reise durch Heksville trifft sie auf den jungen Mann Syd. Sie lernt ihn kennen und versucht ihm bei seinen Aufgaben zu helfen. Syd stellt einen der wichtigen Nebenprotagonisten dar. Unter anderem sehr wichtig ist die unbekannte Raven. Raven ist auch ein Shifter wie Kat. Aus unbekannten Gründen wird Raven gesucht und kommt Kat immer in die Quere. Doch was hat es damit auf sich? Kat trifft auf viele weitere interessante Charaktere, so wird die Story spannend durch eine gefühlvolle, einzigartige Inszenierung, die euch fesseln wird. Erfahrt die Hintergrundgeschichte von Kat, erlangt die Erinnerungen zurück und beginnt den Kampf gegen die geheimnisvollen Nevi.

Gameplay – Spiele mit der Gravitation

Das Gameplay von Gravity Rush wurde sehr gut umgesetzt. Wir müssen sagen, anfangs war die Steuerung etwas schwer zu erlernen. Besonders das koordinierte Fallen in eine bestimmte Richtung um zum Beispiel die Herausforderungen so schnell wie möglich zu absolvieren muss gelernt sein. Doch durch das verbessern der Fähigkeiten und gewisser Einübungszeit geht es sehr gut von der Hand. Besonders toll fanden wir die Einbindung der verschiedenen Funktionen der Playstation Vita. So wurden unter anderem der Touchscreen und die Bewegungssensoren mit einbezogen. Was bei Uncharted: Golden Abyss noch wie eine Tech-Demo wirkte, wurde bei Gravity Rush toll umgesetzt und funktioniert wirklich sehr innovativ.

Grafik und Sound

Die Grafik von Gravity Rush basiert auf der Cell-Shading-Technologie und sieht ganz schick aus, ist aber nicht überragend. Das heißt aber auf keinen Fall etwas Schlechtes, im Gegenteil. Gravity Rush besitzt einen gewissen Stil, der nur durch Cell-Shading so umgesetzt werden konnte. Einige von euch werden die Cell-Shading-Grafik mögen und andere nicht. An sich hat Gravity Rush eine wirklich gute Grafik, die jedoch noch etwas besser sein hätte, können. An einen Grafik-Kracher wie Uncharted kommt es somit nicht ran. Aber wer erwartet das auch? Die Umgebungen wurden schön und atmosphärisch umgesetzt, es kommt zu keinen Bildeinbrüchen oder Problemen. Was als Einziges auffällt, wenn man von der Ferne guckt, wird vieles erst nach dem Nähern eingeblendet wird. Somit werden weit entfernte Details erst nach dem Nähern eingeblendet. Was jedoch nicht negativ in die Wertung eingeht, denn die Texturen sind ordentlich und besteht auch eine gute Detailvielfalt. Für den ersten Open World-Titel auf jeden Fall sehenswert, ob das im Herbst erscheinende Assassins Creed 3: Liberation auch als Open World-Spiel glänzen wird? Was den Sound angeht, ist dieser sehr passend und passt genauso wie die Grafik zu der atmosphärischen Umgebung. Jedes Stadtviertel sowie Situation wird passend untermalt und unterhält den Spieler auch im Hintergrund. Komponiert wurde der Soundtrack von Kohei Tanaka. Bei der Synchronisation kommen lediglich Untertitel zum Einsatz da eine Fantasiesprache bei Gravity Rush zum Einsatz kommt.

Fazit

Gravity Rush ist wahrhaftig ein grandioser Titel für die Playstation Vita. Der Titel besticht mit seiner tollen Atmosphäre und der genialen Inszenierung. Ein weiterer toller Aspekt ist das Open-World Feature. Welcher mobile Titel hatte jemals so eine große tolle Welt geboten? Gravity Rush bietet zudem vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten mit einer fesselnden Geschichte um das junge lebensfreudige Mädchen Kat, der kleinen Katze Dusty und der geheimnisvollen Raven sowie den kreativ gestalteten Nevi. Das Spiel fesselt und fordert viel Zeit, um allein die fordernden Herausforderungsmissionen zu bestehen und eure Fähigkeiten maximal aufzustufen. Erzählt wird das Spiel in tollen Comic Stripes und Dialogen und atmosphärisch passender schön unterlegter Musik. Gravity Rush ist das kreative Meisterwerk des SCE Japan Studios und perfekt für die Vita und deren Features gemacht. Wir empfehlen Gravity Rush auf jeden Fall weiter und hoffen das es die Verkäufe der PS Vita ankurbeln wird. Mögen eure Vitas durch solch einen genialen Titel wiederauferstehen.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Gravity Rush” developers=”SCE Japan Studio” publishers=”Sony” platforms=”PS Vita” genres=”Open World” release_date=”13.06.2012″]



Gravity Rush
4 (80%) 18 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>