News & Rumors: 7. June 2012,

Vertical Video Syndrome: Mario und Fafa über neue Krankheit der Generation iPhone

Vertical Video Syndrome
Vertical Video Syndrome

Mario und Fafa von Glove and Boots klären auf ihre eigene, humorige Weise in einem neuen Video über das Vertical Video Syndrome auf, an dem viele Smartphone-User leiden würden. Die von vielen nicht ernstgenommene Krankheit kann allerdings zu einer verzerrten Perspektive führen. Schlimmstenfalls müssten sich Kinos der neuen, vertikalen Perspektive annehmen, obwohl das Auge des Menschen eigentlich nicht für vertikale Videos ausgerichtet ist. Man würde einen steifen Nacken bekommen und die Sterblichkeit von Vögeln extrem in die Höhe treiben, da diese gegen die Kino-Hochhäuser donnerten. Zudem würde der Umbau von Lichtspielhäusern so viel Zeit in Anspruch nehmen, dass Mila Kunis in Würde gealtert sei und nicht mehr “hot”.

Viele Menschen, die am VVS (Vertical Video Syndrome) leiden, hätten auch schon mit ihren Kameras Bilder mit “falscher Perspektive” geschossen, so der Vorwurf von Murmeltier Fafa und seinem roten Freund Mario, die natürlich auch mit einer Präsenz bei Facebook vertreten sind.

Während man Fotos einfach drehen kann und somit das Problem des VVS in den Griff bekommen kann, wird uns im Video erklärt, lassen sich Videos eben nicht so einfach “retten”. Langfristige Folgen des VVS: Kino-Gänger mit steifen Nacken vom ständigen Hochschauen oder die “Skinny Edition” von Star Wars, weil George Lucas nach HD und 3D auch hochkant probiert, um seine Saga endlich, endlich zu Ende erzählen zu können.



Vertical Video Syndrome: Mario und Fafa über neue Krankheit der Generation iPhone
3.75 (75%) 8 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>