News & Rumors: 17. July 2012,

Barcelona: Apple Store auf den Spuren Gaudís

Apple Store Nummer 1 in Barcelona, im Einkaufsviertel La Maquinista, Foto: Apple
Apple Store Nummer 1 in Barcelona, im Einkaufsviertel La Maquinista, Foto: Apple

Apple möchte in Barcelona einen zweiten Apple Store eröffnen. Aktuell ist das historische Gebäude mit einem speziell für die Umgebung erstellten Apfel im Mosaik und einer Schutzwand vor neugierigen Blicken geschützt.

Doch schon das Apfel-Logo auf der Schutzwand sei speziell angefertigt worden, heißt es, um sich in die Gegend einzupassen. Denn in der Nachbarschaft finden sich unter anderem die Casa Batlló und Casa Mila, zwei Gebäude, an denen sich auch die Fertigkeiten von Antoni Gaudí zeigen. Wer schon einmal in Barcelona war, wird die Fassaden und vielfarbigen Dächer dieser Häuser kennen, die teils mit Mosaik aus buntem Glas erzeugt wurden, wer diese Gegend noch nicht kennt und einen Barcelona-Urlaub plant, der sollte die Gebäude zumindest einmal auf sich wirken lassen, denn selbst ohne bildungsbürgerlich-kulturellen Background kann manche Architektur Leute beeindrucken.

Apple verspricht auf dem Schriftzug der Schutzwand in Katalanisch, dass der Apple Store gemacht sei, um in die Stadt zu passen. Man darf gespannt sein, wie sehr Apple auch das Interieur an die Umgebung anpassen wird.

Im Jahr 2010 eröffnete man in den Ausläufern der Stadt, im Einkaufsviertel “La Maquinista” den ersten Apple Store in Barcelona. Das Gebäude, in dem sich der Apple Store befindet, soll über 9.000 Quadratmeter Fläche auf fünf Etagen anbieten.



Barcelona: Apple Store auf den Spuren Gaudís
4.25 (85%) 8 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>