News & Rumors: 31. August 2012,

Call of Duty Black Ops 2

Randnotizen: Zune nicht für Mac und mehr

Es war eine große Anspannung, gleichzeitig aber wohl das schlechteste Geheimnis von Treyarch – Die Rede ist von Call of Duty Black Ops 2. Schon einige Wochen vorher wurde spekuliert, allerdings war es klar, dass zu dem Hit von 2010 ein Nachfolger kommen musste. Allerdings hielt sich die Vorfreude erstmal ein bisschen in Grenzen: Schon wieder ein Call of Duty, keine Innovationen, Bestimmt wieder ein bekanntes Szenario usw. All diese Punkte sausen einem durch den Kopf, wenn man an den nächsten Ableger der Serie denkt.
Dieses mal allerdings wagt Treyarch (endlich) einen neuen Schritt und bewegt sich vorwärts, in die Zukunft versteht sich. Klar dass unter den vielen CoD Jüngern nun ein lautes Geschrei zu hören ist, vor allem weil sich viele nicht mit Zukunft und Call of Duty anfreunden können. Doch atmet erstmal durch, lehnt euch zurück. Was ist denn das Problem – seid doch mal Froh dass es endlich mal „Innovation“ gibt und nicht immer der selbe Käse. Erst anzocken, dann meckern! Nun denn, wir haben den Titel schon vorab ein bisschen durchleuchtet und wagen einen kleinen Preview…

Alte bekannte, neue bekannte

Call of Duty Black Ops 2 spielt bekanntlich in der Zukunft. Allerdings werdet ihr auch gut einen Drittel in den 80er Jahren spielen. So trifft ihr auch wieder auf alte Bekannte wie Alex Mason und Woods (nein nein, der ist nicht Tod). Dennoch spielt ihr auch hauptsächlich in der Zukunft, um genau zu sein im Jahr 2025. Was ist wenn ein Bösewicht alle Zugangscodes zu den geheimen Waffen ergattert? Genau um das dreht sich der ganze Krieg im neuen Spiel. Der neue Bösewicht Raul Menendes soll ein sehr übler Schurke sein. Übrigens, die einzelnen Charaktere und die Story dahinter sollen ohnehin wahnsinnig Spannend und Interessant sein. Warum? Ganz einfach, Treyarch hat keinen geringeren als David S. Goyer für das Spiel angagiert. David war unter anderem schon für die Story von Batman Dark Knight verantwortlich und weiß sicherlich mit dem Geschichten Handwerk umzugehen. Wenn wir mal ehrlich sind, bot Black Ops schon eine super Story, die es so bisher selten in einem Shooter gab. Das Spiel macht Geschichtlich ohnehin schon Geschmack auf mehr – Wie konnte Woods überleben, was geschieht mit ihnen im hohen Alter und wie genau ist der Sohn von Alex Mason?

Neuer Protagonist, neue Waffen, neue Ziele

Wie oben schon kurz angedeutet spielt ihr den Sohn von Alex Mason. Mit ihm führt ihr riesige Schlachten aus wie zum Beispiel im bisher gezeigten zukünftigen Los Angeles. Viele kleine Drohnen und mächtige, vierbeinige Roboter machen die Stadt unsicher. Allerdings möchte ich eure Sorgen an dieser Stelle ein wenig nehmen. Ich selbst bin höchster Call of Duty Fan und alles andere als begeistert von Zukunftsshootern. Dennoch vermittelt das bisher gezeigte Material durchaus den Eindruck, als könnten in 13 Jahren die Militärausstattungen so aussehen. Zudem kämpft ihr nicht nur gegen Roboter, sondern auch gegen normale Einheiten.
Alles wirkt Serientypisch mega bombastisch, der Sound ist erstklassig und strotzt gerade so von Power. Zwar wird das neue Black Ops auf der „alten“ Engine entwickelt, allerdings wirkt diese sehr ausgereift und realistisch, deshalb sind wir überzeugt dass uns hier wieder ein technisches Feuerwerk erwartet.

Die Entwickler haben nicht nur ein neues Setting angestrebt, zudem werdet ihr auch neue Spielelemente antreffen. Während der Einzelspielerkampagne werdet ihr auf die sogenannten Strike Force Missionen treffen. Dies sind Einsatzziele während der Missionen, wo ihr selbst entscheiden könnt, ob ihr lieber zu a) oder zu b) tendiert. Je nachdem was ihr für eine Aktion auswählt bzw. durchführt, gestalten sich die weiteren Missionen. Dies hat einerseits den Vorteil, dass man während der gescripten Level auch mal ein bisschen Freiheit genießen kann und zum anderen, dass man das Spiel nochmal erneut durchspielt. Man möchte schließlich genau wissen, was passiert wäre, wenn man einen anderen Weg gewählt hätte. Somit solltet ihr auch mehrere Stunden länger an der Kampagne beschäftigt sein, als es bisher der Fall war.

Zombietechnisch soll uns laut Treyarch das größte und beste Erlebnis was es bisher gab geboten werden. Bei solchen Aussagen sollte man allerdings immer etwas Vorsichtig sein. Wir sind uns sicher, dass der Zombie Modus wieder rocken wird und einiges Interessantes mit sich bringt, dennoch warten wir an dieser Stelle mal genau ab, was uns so in Zukunft noch gezeigt wird. Zum „normalen“ Mehrspielermodus ist noch nichts bekannt, allerdings wird Treyarch mit Sicherheit jetzt einiges Nach und Nach präsentieren.

Multiplayer

Activision hat uns ein VIP Bändchen bei der Gamescom 2012 für eine Call of Duty Black Ops 2 Multiplayer Session gegeben. Dabei konnten wir ohne großes Warten in die Lounge rein und haben den neuen Shooter anspielen können. Nach einem guten Match, kommt hier mein Eindruck:
Black Ops, ist eben Black Ops
Revolutionäre Änderungen gab es im Multiplayer nicht. Während die Kampagne mit neuen Interessanten Features auftrumpft, fühlte ich mich im Team Deathmatch wieder heimisch. Dies kann natürlich einerseits positiv sein, andererseits ist es doch ein bisschen ernüchternd. Bitte beachtet aber, dass wir nicht den Zombiemodus angespielt haben, dieser wird sicherlich nochmal ordentlichen Schwung mir reinbringen! Spielerisch läuft alles flüssig, trotz veralteter Engine sieht alles auch ganz gut aus. Wer Black Ops bereits gespielt hat, wird auch hier sofort wieder loslegen können. Das Interface wurde zwar geändert, allerdings waren sämtliche Ausrüstungen wieder sehr schnell angelegt. Leider konnte man hier noch nicht abschätzen, ob man diese wieder „kaufen“ muss oder eben einfach so freischaltet. Allerdings sind die Waffen und Gadgets nicht sonderlich futuristisch ausgefallen, was ich anfangs befürchtete. Denn das neue Call of Duty soll ja ein bisschen in der Zukunft spielen, davon merkte man (Gott sei Dank) im Multiplayer nichts. Richtig neue Perks darf man nicht erwarten, zumindest schien es auf dem ersten Blick so. Wieder werden Hunde mit an Bord sein, oder die lästigen kleinen Bomben Fahrzeuge, die ihr steuern könnt. Allerdings ist mir auch eine kleine weitere „Nervensäge“ aufgefallen. Als ich in der Map mich zu dem Gegner vorschleichen wollte, kam plötzlich eine Drohne vorbeigeflogen, die ganz frech auf mich geschossen hatte, bis ich letztlich gestorben bin.

Fazit:

Wir sind uns definitiv sicher, dass Call of Duty Black Ops 2 auch ein Call of Duty bleibt. Jap, es ist ein Zukunftssetting, allerdings begrüßen wir es sehr, dass man mal neue Schritte wagt. Das bisher gezeigte Material hat uns einerseits sehr beeindruckt, andererseits auch schon viel Vorfreude da drauf gemacht. Ein richtig coole und spannende Story, glaubhafte Charaktere und eine Actionreiche Umsetzung machen den Titel zu einem einmaligen Shooter Erlebnis. Mit den Strike Force Missionen geht man auch schon einen großen Schritt Richtung Freiheit. Treyarch, wir glauben fest daran, dass ihr dieses Jahr Call of Duty auf eine neue Ebene verfrachtet – da sind wir uns sicher!

Wertung:

[checklist]

  • neue Gameplay Features in Kampagne
  • Zombiemodus soll “fetter” werden
  • der Mut was neues zu machen (Setting)
  • Sicherlich sehr gute Story

[/checklist]

[badlist]

  • Multiplayer an sich nicht viel neues (vom Zombiemodus ist noch nichts bekannt)
  • Hoffentlich ist die Zukunft nicht zu abgedriftet

[/badlist]



Call of Duty Black Ops 2
3.63 (72.5%) 16 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>