News & Rumors: 6. September 2012,

Big Ben PS3 Limited Controller mit Kabel

Wie spielt sich‘s?

Der Komfort gehört zum Zocken wie der Feierabend zur Arbeit. Wer spielt gerne auf der Playstation oder am Computer wenn der Controller nicht das Spielvergnügen bringt, was man sich erhofft? Wenn man seine Spielfigur oder seine Mannschaft nicht dementsprechend steuern kann? Wir klären euch auf, was der Controller von Big Ben kann und ob er euch das Vergnügen bereitet, dass ihr und auch wir uns erhoffen.

Gutes Feeling ist die halbe Miete

Man merkt sofort, ob der Controller gut in der Hand liegt, ob alle Tasten gut zu greifen und zu drücken sind und ob man die gewünschten Anforderungen im Spiel mit diesem Steuergerät erfüllen kann – und so ist mir sofort aufgefallen, dass der Big Ben Controller sehr leicht war und somit auch angenehm in der Hand lag. Die Rückseite an denen man seine Finger hat, ausgeschlossen natürlich Daumen, war etwas geriffelt, was sich als großen Komfort unterm Zocken rausgestellt hat. Eine nette Idee meiner Meinung nach. Auch die Leichtigkeit des Controllers bringt den negativen Effekt mit sich, dass hier keine Vibrationsfunktion geboten wird. Meiner Meinung nach ist diese Funktion aber eng damit verbunden, ob man tief in ein Spiel eintaucht und es unterstreicht die Atmosphäre ebenfalls nochmal. Ebenso war der Controller nicht Wireless, was nicht dringend nötig ist, aber ihn dann doch eher in Richtung zweite Wahl gehen lässt, denn den Komfort „Wireless“ möchte ich und wahrscheinlich auch viele andere nicht mehr missen. Das Kabel des Controllers hat eine ausreichende Länge, das heißt es schränkt euch in keinster Weiße beim Zocken ein.
Der allgemeine Aufbau erinnert natürlich an den Playstation-Controller. Bis auf die geriffelten Stellen am Rücken des Controllers gibt es auch nur minimale merkliche Unterschiede.
Was mir ebenfalls sofort aufgefallen ist, waren die vertieften Tasten Start und Select. Warum das so ist, erschließt sich mir nicht. Anfangs dachte ich, wenn sie auf leichte Berührungen ansprechen, wäre das völlig okay. Jedoch war dem nicht so und man will öfter mal auf Start oder Select ohne dass hier dann gleich das Pausenmenü aufspringt.
Die Schultertasten waren super zu Greifen und sind genauso leichtgängig wie beim originalen PS-Controller.
Was mir aber hingegen gar nicht gefallen hat, waren die Analog-Sticks. Beim Aufmachen fiel mir gleich auf, dass da ein extremer Gummi-Plastik-Geruch war – mein erster Gedanke war da „ob das Gesund ist?!“ Zudem waren die Sticks beim Bewegen in eine Richtung zwar okay, für Feinjustierung aber nicht zu gebrauchen. Während man andere Controller-Sticks auch mal dosiert bewegen kann ohne gleich auf Anschlag zu gehen oder zurück in Ausgangsstellung hatte ich bei diesem Controller so meine Schwierigkeiten. Zwar ist es möglich, aber für bestimmte Spiele einfach nicht tauglich.

Wie is’ er denn jetzt nun?

Dass der Controller billiger ist als das Original, schlägt sich auch in Sachen Qualität nieder. Zwar ist der Controller leichter und mit der geriffelten Rückseite schön in der Hand zu halten, jedoch ist er für Spiele mit Feinjustierung einfach nicht geeignet. Die Leichtigkeit geht natürlich auf die Kosten der Vibrationsfunktion. Und natürlich spielt auch die Kabelverbindung eine Rolle – Wireless Controller könnte man wohl so billig nicht absetzen. Für Gelegenheitszocker mit Sicherheit mal einen Blick wert. Für Hardcorezocker leider weniger geeignet.

[checklist]

  • Riffel an der Rückseite für Komfort
  • Leichtigkeit
  • Angenehme Handhabung

[/checklist]

[badlist]

  • Kabelverbindung
  • Analog-Sticks schwerfällig
  • Keine Vibrationsfunktion

[/badlist]

Hersteller: Big Ben



Big Ben PS3 Limited Controller mit Kabel
3 (60%) 2 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>