News & Rumors: 26. September 2012,

Schlag den Raab das 3. Spiel

schlag_den_raab_cover

Ich liebe Spiele, wo man Geschickt, Wissen und ein bisschen Glück haben muss. Eben solche, wie Schlag den Raab. Mittlerweile geht es in die dritte Runde und wir durften das Spiel auf Herz und Nieren testen. Dabei haben wir das Spiel alleine und mit Freunden gespielt und können euch so genau sagen, ob sich ein Kauf des Spiels lohnt.

Was ist Schlag den Raab?

Wer noch nicht weiß, was man bei Schlag den Raab machen muss, der sollte sich diesen Absatz genauer durchlesen. Wie auch in der TV Sendung versucht ihr in verschiedenen Minispieldisziplinen Stefan zu besiegen. Dabei könnt ihr jeweils alleine oder mit Freunden gegen ihn spielen. Selbstverständlich könnt ihr auch mit oder gegen Freunden spielen, das bleibt euch völlig selbst überlassen. Nach jedem Spiel gibt es Punkte für den Sieger – für die erste Disziplin gibt es einen Punkt, für die zweite dann zwei Punkte usw. Irgendwann am Ende (maximal 15 Spiele) wird dann der Sieger gekürt.  Man kann das Spiel zur Sendung eigentlich als ein Partyspiel vergleichen, das sogar allerlei Abwechslung bietet.

Die dritte Version lohnenswert?

Zunächst einmal sollten wir das Spiel mit den vorangehenden Teilen vergleichen, da dies in unseren Augen ein wenig wichtiger erscheint. Natürlich sind wieder viele altbekannte Spiele mit am Start wie Blamieren oder Kassieren, Schätzen, Richtig oder Falsch und noch viele mehr. Einerseits ist es natürlich sehr erfreulich, dass die bekannten Spiele erweitert wurden. So wurde natürlich der Fragenkatalog überarbeitet und trumpft mit neuen Wörtern auf. Allerdings rechtfertig das bis jetzt noch keinen teuren Kauf des dritten Teils.
Damit man aber nicht den Verdacht bekommt, es handelt sich hier nur um ein simples Addon, wurden natürlich auch zahlreiche neue Disziplinen integriert. Diese konnten sogar nach einigen Startschwierigkeiten richtig überzeugen. Holzfäller ist hier ein gutes Beispiel: Mit einfachen hin- und her bewegen des Sticks müsst ihr nacheinander Bäume fällen. Wer die meisten fällen konnte, hat natürlich gewonnen. Entweder waren wir zu Doof die Beschreibung zu lesen, oder taten uns wirklich schwer mit der Steuerung. Aber ok, kaum verstanden ging es sehr gut von der Hand. Viel schlimmer war das Kerzen anzünden. Mittels Stick müsst ihr vorsichtig mit eurem Streichholz auf die Kerzen zugehen und diese anzünden. Wenn ihr dabei zu schnell reagiert, erlischt das Feuer. Hier merkt man einfach deutlich, dass die Move Steuerung wohl besser dafür geeignet ist. Allerdings keine Sorge, mit viel Übung geht das auch mit dem normalen Controller prima!

Um euch eine Sorge vorweg zu nehmen. Es ist nicht nötig, unbedingt Move zu haben. Wir haben alle Partien sogar ohne gespielt, weil es so einfach Laune gemacht hat. Kommen wir aber an dieser Stelle zur Frage zurück, lohnt sich denn der Kauf wenn man die Vorgänger besitzt? Aus unserer Sicht schon. Nicht nur dass die „alten“ Spiele überarbeitet wurden und wieder neue Inhalte bieten, sondern dass auch die neuen Spiele richtig viel Spaß gemacht haben. Vielleicht sollte man aber an dieser Stelle den Preis noch abwarten, denn während des Tests ist das Game noch mit 40 Euro ein bisschen zu teuer!
Im Laufe der Zeit habt ihr die Möglichkeit, neue Charaktere, Minispiele usw. freizuschalten. Dies ist nur bedingt motivierend, da ihr sehr viel Spielen müsst und das wirklich nur mit Freunden richtig Laune macht.

Alte Macken – bekannte Macken

Leider haben es die Entwickler aber immer noch nicht geschafft manche Dinge zu verbessern. Es ist allgemein nicht empfehlenswert, das Spiel alleine zu spielen, weil es einfach langweilig ist, aber dennoch sollte man die CPU komplett überspringen können. Es ist einfach nervig, wenn man Raab zusehen muss, wie er genüsslich dahinspielt. Dadurch dass manche Spiele auch noch extrem lang sind (zu lang), ist das fast schon eine Zumutung. Ja richtig, man kann vorspulen, aber auch das reicht nicht. Wer also eine Partie alleine gegen Raab spielt, der sollte sich wahrlich viel Zeit einplanen. Generell ist das Game einfach noch zu träge. Viele Bereiche sind einfach unnötig lang und unschön gelöst. Dies sollte unbedingt ausgebessert werden!
Zudem vermissen wir einen Online Modus. Nicht immer können Freunde oder Familie da sein, warum also nicht gegen den Rest aus Deutschland spielen? Das wäre sicherlich noch eine nette Ergänzung.
Technisch ist das Spiel natürlich kein Feuerwerk, aber aus unserer Sicht auch nicht so wichtig. Sicherlich hätte man die Charaktere etwas schöner machen können. Elton sieht dieses Mal wirklich sehr komisch, als ob er eine Fisch Grimasse machen würde. Versteht uns nicht falsch, wir lieben diese witzige Aufmachung, aber dann sollte sich auch sauber umgesetzt werden.

Fazit:

Schlag den Raab 3 hat uns mit Freunden wirklich sehr viel Spaß gemacht. Man sieht, dass die Entwickler viele Verbesserungen einbauen, aber bei altbekannten Problemen scheitert es einfach noch. Wenn man alleine Spielt dauert es einfach ewig, man muss viel zuschauen und das Vorspulen hilft da nicht wirklich.
Alte Minispiele wurden erweitert und gänzlich neue wurden auch eingefügt. Allesamt lassen sich wirklich sehr schön spielen, sodass wir uns nach wie vor gerne und immer wieder in eine Partie schmeißen. Wenn jetzt noch die Macken für die nächste Version ausgemerzt werden, dann blüht uns immer mehr ein Minispielkracher. Lasst euch aber jetzt nicht abschrecken, es hat wirklich sehr viel Spaß bisher gemacht! Auch für Leute die die Vorgänger bereits besitzen sicherlich ein Blick wert!

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Schlag den Raab das 3. Spiel” developers=”Sproing Interactive Media” publishers=”bitComposer Games” platforms=”PS3,Xbox 360, Wii” genres=”Quiz/Partyspiel” release_date=”11.09.2012″]



Schlag den Raab das 3. Spiel
4.21 (84.21%) 19 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>