News & Rumors: 12. October 2012,

Damage Inc. – Pacific Squadron WWII

Damage Inc. – Pacific Squadron WWII_cover

Erstmal an dieser Stelle möchte ich mich für die nette Gelegenheit bedanken, dass wir gleich noch zum Testen die Special Edition bekommen haben. Denn in dieser bietet Mad Catz zu dem neuen Flugzeugspiel direkt einen passenden Joystick mit an. Wir waren wirklich sehr gespannt drauf, wurden allerdings doch etwas enttäuscht. Schade eigentlich, da das Potenzial gerade mit dieser perfekten Peripherie nicht genutzt wurde. Mehr dazu erfährt ihr in unserem Test.

Der Joystick

Der Joystick in der Special Edition machte auf dem ersten und keine sorge – auch auf dem zweiten Blick eine enorm gute Figur. Zunächst muss man das gute Stück selbst zusammenbauen bzw. zusammenstecken, allerdings ist das kinderleicht und ohne Probleme durchzuführen. Eins gleich mal vorweg, viele denken, wenn man selbst etwas zusammenbauen muss, dann ist die Qualität meistens minder. Dies können wir hier auf keinem Fall bestätigten, da das Gerät sehr robust und gut verarbeitet ist. Sobald man das Hardware Gerät zusammengebaut hat, möchte man am liebsten gleich loslegen. Auch die Knöpfe und die Bedienung sind unglaublich gut geraten, sodass man wir uns an dieser Stelle wundern, warum man nicht schon für mehrere Spiele solch ein Gerät eingesetzt hat. Das ganze wird dann mit Hilfe des Kabels an einem USB Slot an der Playstation angeschlossen und schon kann es losgehen. Die Länge des Kabels ist zwar gut ausreichend, hätte aber ein bisschen länger sein dürfen. Es ist in etwa so groß, wie die normalen Ladekabel der Controller.  Wer den Joystick am PC benutzen möchte, kann dies übrigens kinderleicht und ohne Probleme tun! Einfach an den USB-Port anschließen, kurz warten und schon erkennen Windows Vista und Windows 7 den AV8R, ohne dabei irgendeine Form von Ärger zu machen. Die Buttons funktionieren alle problemlos und einem kleinen Ausflug in die Lüfte steht somit auch am Rechner nichts mehr im Weg.

Zum Spiel selbst

In Damage Inc. – Pacific Squadron WWII spielt ihr während des zweiten Weltkriegs im Pazifikraum. Ihr steigt in verschiedenen Kampfjets und feuert euch so durch die Missionen. Die Kampagne umfasst mehrere Kriegsjahre und bietet eine Reihe von Missionen, die sich wiederum auf verschiedene Kriegsgebiete aufteilen, etwa Pearl Harbor, Wake Island oder die Schlacht im Korallenmeer. Die Missionen sind eigentlich typisch für das Genre, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss. Ihr schießt japanische Flieger ab, versenkt Schiffe, fangt Angreifer ab, bevor sie ihr Ziel erreichen, oder macht zwischendurch auch mal ein paar Aufklärungsfotos feindlicher Stellungen.
Während der ersten Flugminuten hatten wir allerdings nicht mehr so viel Spaß daran. Ständig ruckelt das Bild irgendwo, wobei man ohnehin schon mal sagen muss, dass die Technik hier nicht gerade hohes Niveau feiert. Allerdings wird hier schon ein bisschen der Spielspaß getrübt. Dennoch ist in meinen Augen immer das Gameplay wichtiger, also haben wir einfach weitergespielt. Hier und da hatte man wirklich das Gefühl, dass man einen Kampfjet fliegt, besonders mit der Hardware hatte dies dann doch ziemlich viel Freude bereitet.  Hat man sich auch daran gewöhnt, hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht. Allerdings dauert das auch wieder nicht lange, dann werdet ihr gebremst. An dieser Stelle muss man sich fragen, ob man das Spiel überhaupt fertig programmiert habt. Während eures Einsatzes sind plötzlich keine Gegner mehr da und nichts passiert. Es bleibt also nichts anderes über, als die Mission nochmal neu zu starten. Das ist natürlich besonders ärgerlich, wenn man gerade am Ende einer Mission ist. Nach dem Angriff auf eine japanische Flotte kehrte ich etwa zum eigenen Flugzeugträger zurück und sollte noch ein paar japanische Nachzügler erledigen. Da dies aber nicht gerade selten passiert ist, haben wir den Test an dieser Stelle unterbrochen. Es macht einfach keinen Spaß, wenn man sich durchkämpft und plötzlich in einem endlosen Bug wieder findet. Wir haben darüber hinaus über die schlechte Technik hinweg gekuckt, aber dass man das Spiel nicht mal spielen konnte, hatte dann den Schlussstrich mit sich gezogen.

Fazit

Was war denn hier los? Gerade als ich mich an die Technik gewöhnt hatte und auch wirklich Spaß daran hatte, wurde ich gebremst, weil das Spiel nicht mehr weiterging. Nicht selten musste ich Missionen neustarten, weil es einfach nicht mehr weiterging. An dieser Stelle ein ganz klarer Tipp, bügelt diesen Fehler noch aus, liefert Updates nach, dann teste ich das gerne nochmal. Mit Hilfe des Joysticks hätte man hier wahrlich eine richtig gute Flugsimulation bieten könne, was aber leider durch die Bugs getrübt wird. Sollte man dies tatsächlich ausbessern noch, kann man mit diesen Titel sehr wohl viel Freude haben – wenn man nicht unbedingt ein Grafik Fetischist ist. Dennoch, wer dieses Spiel mit der Hardware kauft, greift sicherlich nicht ins leere. Die Peripherie ist unglaublich gut verarbeitet und bietet hervorragende Spielerlebnisse. Da diese auch für den PC Kompatibel ist, kann man diese auch sehr reichhaltig nutzen. Die Wertung bezieht sich dieses Mal auf das Gesamtpaket und mit der Hoffnung, dass noch Updates kommen!

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Damage Inc. – Pacific Squadron WWII” developers=”Trickstar Games” publishers=”Mad Catz” platforms=”PS3, Xbox 360″ genres=”Flugsimulation” release_date=”28.08.2012″]



Damage Inc. – Pacific Squadron WWII
4.11 (82.11%) 19 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>