News & Rumors: 16. October 2012,

NBA 2K13

nba_2k13_cover

Nach zwei Jahren Abstinenz darf ich endlich wieder selbst in Basketball Hand anlegen. Mein letzter Ableger war demnach NBA 2k11 und konnte mich schon regelrecht an den Bildschirm fesseln. Vor kurzem hat uns 2K die aktuellste Version zugeschickt, worauf ich mich nicht lange „lumpen“ lassen habe und das Spiel direkt eingelegt habe. Nachdem ja EA dieses Jahr Probleme mit dem Hauseigenen Ableger hat, strotzt das neue Basketball Game von 2K Games nur so von Kraft. Ob der Titel wieder vollends überzeugen konnte erfährt ihr in unserem Test.

Bekannte Prominenz als Produzenten

Dass Jay Z Basketball Liebhaber ist, dürfte in der Szene auf jeden Fall bekannt sein. Schon vor Release hat 2K verkündet, dass unser Promi-Rapper auch als Produzent für das Spiel engagiert wurde. Unsere Befürchtung war zunächst, dass die Sport Simulation ein wenig in den Hintergrund geraten könnte, allerdings war die Sorge unbegründet.  Zwar sieht man den Rapper überall, also im Intro, bei der Präsentation und auch der Soundtrack trägt seine Unterschrift, aber wenn’s ums sportliche Vergnügen geht haben die Entwickler auf jeden Fall beides konsequent getrennt.  An jeder Ecke merkt man die Liebe zum Sport, wo sicherlich Jay Z einen guten Einfluss darauf bieten konnte. Es wird zwar nicht jedermanns Geschmack sein, allerdings gehört Hip Hop zu Basketball wie die Tomaten Soße zu den Spaghetti, oder nicht?
Die gravierendsten Änderungen gibt es auf dem Platz. In diesem Jahr trennen die Entwickler bei der Steuerung die Beine von den Armen und verlagern beide Extremitäten separat auf die zwei Analog-Sticks des Controllers. Während ihr also mit dem linken Stick lauft, bedient der rechte Stick die Arme. Somit wird auch der Umfang der Aktionsmöglichkeiten gleich nochmal um ein weiteres vervielfacht. Dies war auch sehr wichtig, da man nun noch mehr und aktiver in das Spielgeschehen eingreifen konnte. Als Angreifer muss man nun sehr gut aufpassen, da die Verteidigung sehr gut geworden ist. Die Eins-gegen-eins-Duelle sind spannend. Ihr habt sowohl als Angreifer als auch als Verteidiger jederzeit die volle Kontrolle über den Spieler. Besonders schön ist das Ganze auch anzusehen. Wie gewohnt wird hier ein einziger Showtanz vollbracht und birgt enorm viel Spannung in sich. Eine wahre Augenweide! Mit Hilfe der Schultertasten könnt ihr zudem eure Verteidigung intensivieren und zum Beispiel auch den Gegner hinterherlaufen, um ihn in eine andere „Laufbahn“ zu locken. Der ballführende Spieler hingegen setzt Körpertäuschungen ein, um seinen Bewacher auf dem falschen Fuß zu erwischen und anschließend an ihm vorbeizuziehen.

Körperbau kann entscheidend sein

Schön ist, dass man nun auch die Werte der Spieler richtig spüren kann. Wenn ihr mit einem kleinen, flinken Athlet durch die Spielfelder läuft, agiert ihr natürlich sehr schnell und wendig. Größere und stärkere Spieler hingegen setzen sich mit mehr Power durch. So ist durchaus zu überlegen, welchen Typ ihr erstellt und wie ihr damit umgeht! Wenn ihr nun glaubt, ihr könnt mit einem riesigen und starken Spieler einfach nur geradewegs durchlaufen und alle niederrushen und dann einen Korb erzielen, der hat sich getäuscht. Der wird förmlich auf die Fresse fliegen. Es gehört schon dazu, dass ihr den Ball mit Gefühl und entsprechender Ausdauer in den Korb wirft!  Ich habe gelesen, dass im letzten Jahr die sogenannten Fast Breaks relativ frustrierend waren. In NBA 2K13 hat man hier offensichtlich nachgebessert. Die Basketballer spielen sich den Ball cleverer zu und ihr könnt nun auch manuell einen Bodenpass werfen. Dadurch wird es natürlich für den Gegner schwieriger an den Ball zu kommen.
Ein für mich persönlich sehr gutes Feature sind die Signature Skills, die das Spiel sehr einzigartig machen. NBA 2K13 setzt hier nochmal einen drauf und bietet gleich 32 Fähigkeiten, die ihr einzeln verteilen könnt. So unterscheiden sich die Basketballer, auch wenn sie die gleichen Eigenschaften besitzen enorm. Das macht das Spiel natürlich um einiges interessanter, ich liebe es etwas selbstständig zu definieren und stärker zu machen! Einfach nur Grandios!

Deine eigene Karriere!

Selbstverständlich dürft ihr wieder mit eurem eigenen Spieler durchstarten, nur heißt der Modus nun MyCareer. Die Herausforderung ist immer noch die gleiche: Ihr erstellt euren eigenen Spieler und versucht, in der NBA Aufsehen zu erregen und eine möglichst erfolgreiche Karriere zu bestreiten. Dieser Spielmodus wirkt in diesem Jahr noch authentischer. Eure  Außenwelt reagiert dementsprechend auf eure Leistung. Ähnlich wie in Madden NFL werden sogar eigene Twitter Meldungen simuliert.  Selbst die Kommentatoren werden im Laufe der Karriere auf euch reagieren. Dies hat zur Folge, dass ihr euch wirklich so fühlt, als wärt ihr mitten drin. Während diese Zeilen entstehen, sehnt es mich schon wieder danach, als Basketball Star weiterzumachen – virtuell versteht sich. Aber das reicht noch nicht, schließlich entwerfe ich sogar meine eigenen Schuhe und unterschreibe Sponsorenverträge. Alles ist offen, was man daraus macht bleibt jedem selbst überlassen! Einfach klasse!
Im Association-Modus seid ihr Trainer und Manager in Personalunion und kümmert euch um eine ganze Mannschaft. Der MyTeam Modus erinnert uns stark an das bekannte Ultimate Team aus der Fifa Serie, indem ihr mittels Karten neue Spieler käuflich erwirbt oder gar tauscht. Abseits von Freundschaftsspielen und Partien gegen andere Spieler versucht ihr, einen bestmöglichen Platz für die Play-offs zu bekommen. Der Greatest-Modus hat es dieses Jahr nicht mehr ins Spiel geschafft, allerdings dürft ihr trotzdem mit vielen alt bekannten Stars und Mannschaften auf das Parkett.

Technik

Die Präsentation des Spiels ist ein wahres Meisterwerk. Nicht nur dass Hip Hop Ikone Jay Z hier ordentlich mitmischte, sondern allein die Möglichkeiten die spielerisch geboten werden lassen euch wirklich mitten ins Geschehen miteinfließen. Dabei sind die Animationen, das Umfeld mit allem Drum und Dran nahezu perfekt gelungen. Meiner Meinung nach werden auch Neueinsteiger sehr schnell mitmischen können. Es dauert überhaupt nicht lange, bis ihr die ersten Körbe schafft. Dazu wird das ganze natürlich mit einer ordentlichen Portion Motivation gesteigert, den man möchte immer besser werden. Profis werden sich gleich an sämtliche Tricks wagen, den Spieler ordentlich skilln und das maximalste rausholen wollen!

Fazit:

NBA 2K13 ist ausnahmslos das beste Basketball Spiel, was auf dem Markt ist. Das Gameplay funktioniert perfekt, egal ob Anfänger oder Profi, jeder kann direkt loslegen.  Die Möglichkeit seine Spieler mit über 32 Fähigkeiten zu skilln schafft einen zusätzlichen Anreiz. Man glaubt zu jedem Zeitpunkt selbst im Spielgeschehen zu sein, das Gefühl ist einfach unbeschreiblich! Hinzu kommt noch der geniale Hip Hop Sound, was das Spiel zusätzlich positiv abrundet. Hier dürfen nicht nur Basketball Fans zugreifen, das Spiel sollte jeder Mal ausprobiert haben.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”NBA 2K13″ developers=”2K ” publishers=”2K” platforms=”PS3, Xbox 360, Wii, PC” genres=”Sport” release_date=”05.10.2012″]

 



NBA 2K13
4 (80%) 9 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>