News & Rumors: 14. February 2013,

Paranormal Activity 4

paranormal_activity_

Leider hab ich erst relativ spät angefangen, alle Paranormal Activity Teile anzusehen. Dennoch bin ich gerade so hingekommen, dass ich vor Release des vierten Streifens mir den dritten angesehen habe. Da dies alles erst vor kurzem geschehen ist, kam mir die Test DVD von Paramount Pictures natürlich sehr gelegen. Ich kann weiter verfolgen, was mit der Familie rund um Katie passiert ist. Wo ist sie hingegangen, was ist mit Hunter aus dem zweiten Teil geschehen? All diese Fragen soll der vierte Teil von Paranormal Activity klären. Dem sind wir nachgegangen und präsentieren euch unseren kleinen Test.

Kein langes Warten!

Ihr erinnert euch sicherlich noch an die ersten drei Teile. Meist hatte es ewig gedauert, bis die ersten mysteriösen Dinge passiert sind. Man war sogar ein bisschen von Langeweile betrübt, aber dennoch waren die Filme gegen Ende immer sehr nervenaufreibend und spannend! Es ging dann ordentlich zur Sache! Der vierte Teil macht in dieser Hinsicht nun eine kleine Ausnahme, schon ziemlich zu Beginn des Films wird es richtig spannend und interessant. Komische Dinge passieren im Haus, aber nicht erst nach einer Stunde! Der vierte Teil knüpft nun direkt nach dem zweiten Teil an, wo Katie den kleinen jungen Hunter zu sich geholt hat und geflüchtet ist. Nun wird eine kleine Familie, dessen Kind adoptiert ist, von einem Dämon heimgesucht. Gegenüber zog Katie in eine unfertige düstere Wohnung ein. Jeder kann sich nun bestens ausmalen, dass die Anwesenheit von Katie ein bisschen komisch ist…

Spannende Story – schlechter Schluss

Wir wollen natürlich nicht zu viel von dem Film verraten. Während der Film zu Beginn wirklich ein gutes Bild macht, da die gerade die Kinder viel Spannung erzeugen, ist der Schluss sehr enttäuschend. Wie auch im dritten Teil haben die Kinder eine Beziehung mit dem Dämon und man sieht diese oft mit ihm sprechen. Oft geschieht dies in der Nacht. Natürlich wird wieder alles von diversen Kameras aufgenommen. Irgendwie haben wir aber das Gefühl gehabt, alles schon mal gesehen zu haben. Während im vierten Teil dann letztlich die Story überzeugen musste, weil die Effekte alle schon aus vorherigen Filmen bekannt waren, verging trotzdem sehr flott die Zeit. Ständig möchte man wissen was Katie nun treibt, was mit Hunter geschehen ist und vor allem was die Kinder mit den Dämon ausgemacht haben. Im Laufe der Zeit werden die kleinen Jungen auch gefragt, mit wem sie sprechen und was sie damit wollen. Die Antwort kam prompt „Das wirst du schon noch erfahren!“. Genau diese Aussagen und Sprüche lassen einem wirklich wieder das Blut gefrieren und man fesselt sich an dem Bildschirm. Ich persönlich bin bisher großer Fan vom ersten und dritten Teil. Dort waren einfach unerklärliche Ereignisse, die wirklich sehr unheimlich waren. Gerade wenn Katie zum Beispiel stundenlang vorm Bett gestanden ist und ihren Mann angesehen hat, oder wenn sie alleine die dunklen Treppen herunter geht und es einfach einen Knall gab. Im aktuellen Teil kommen solche Dinge nicht mehr vor. Eine Modelleisenbahn wird einfach eingeschaltet, die Tür öffnet sich wieder auf unerklärlicherweise und zum Schluss hinaus wird es sogar ein bisschen lächerlich (Spoilern wollen wir nicht). Als es dann schließlich richtig interessant wurde, hat der Film eine sehr schnelle und schlechte Wendung parat. Was sollte das bitte werden? Der Dämon ermordet wieder sämtliche Familienmitglieder, wieder einmal sehr unspektakulär und „einfach“, bis die letzte im Haushalt die Kinder sucht und anschließend auch sehr schnell ermordet wird. Man hat hier das Gefühl, als wissen die Filmemacher auch nicht genau, wie sie die Geschichte weiter erzählen sollen. Eins gleich vorab: Man erfährt eigentlich überhaupt nicht, wie Katie soweit gekommen ist, was sie nun so treibt und vor allem wie es weitergeht. Als die Familienmitglieder getötet wurden dachten wir nur: „ Aha, Genick brechen und fertig..“. Es geht uns nicht darum die Morde spektakulär zu machen, aber einfach nicht so auf die Art und Weise: Schnell töten – knack – Genick gebrochen und Film aus. Als dann plötzlich die Credits erschienen sind realisierten wir erst, dass der Film aus war und eigentlich überhaupt nichts Storymäßig gebracht hatte….

Fazit

Paranormal Activity 4 war gegenüber den vorherigen Teilen eine klare Enttäuschung. Anfangs schien es so, als würde der Film sehr viel Spannung aufbauen, aber durch den sehr schnellen und unerklärlichen und vor allem unbefriedigenden Schluss verbaut sich der Film alles! Man erfährt eigentlich nicht so richtig warum manche Dinge so sind, wie sie sind. Hier hat man es auf jeden Fall zu einfach gemacht! Auch ist irgendwie der Gruseleffekt verloren gegangen, weil die unheimlichen Phänomene alle schon mal dagewesen sind oder gar zu lächerlich sind. Wir hoffen uns für den fünften Teil wieder viel mehr „Krass“ oder „Ohje“ Momente! Fans der Serie müssen diesen natürlich auch ansehen, allerdings führt er die Story nicht weiter in unseren Augen. Schade eigentlich!

[gameinfo title=”Film Info” publishers=”Paramount Pictures” platforms=”DvD, Blue Ray” genres=”Horror/Psycho” release_date=”21.02.2013″]



Paranormal Activity 4
4.23 (84.62%) 13 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>