News & Rumors: 22. April 2013,

Sacred Citadel

Sacred_Citadel_Packshot_07

Der Publisher Deep Silver präsentiert uns mit Deep Silver einen bunten Sidescroll-Brawler, welchen man ab sofort für PC (Steam) Playstation 3 (PSN) und Xbox 360 (Xbla) erwerben kann. Dieser soll als Prolog zum kommenden RPG-Titel Sacred 3 dienen und die Fans der Reihe in Stimmung bringen. Dies erweist sich aber mehr als schwierig und uns vergeht bei diesem Spiel die Vorfreude zu Sacred 3.

Ab in die Action

Das finstere Ashen Imperium will mit Hilfe von allerlei Dämonen die Festung des Seraphim-Ordens übernehmen und benötigt hierfür aber noch mächtige Artefakte als Eroberungs-Katalysatoren. Wir können zwischen vier Protagonisten wählen: dem Krieger, der Schamanin, dem Jäger und der Magierin. Nach einer kurzen Story Einleitung geht es auch schon los und wir befinden uns im ersten Level des ersten Kapitels und kämpfen uns durch Wellen von Gegnern. Blocken, schlagen, abgefallene Gegenstände einsammeln, so kann man sich eine Gegnerwelle vorstellen und Abwechslung gibt es hier leider nicht. Dies lässt sich auch schön zu dritt  im Koop-Modus gestalten. Wird es uns dann zu viel und die Gegner zu stark, können wir eine Ausweichrolle ausführen und uns so vor den gegnerischen Schlägen schützen. So geht es dann gegen Orks und allerlei komische Wesen, wie Mienenarbeiter auf undefinierbaren Reittieren, Riesen mit Hörnern u.s.w., ins bunte Gemetzel. Ab und an treffen wir auf Gegner, welche schon mal ein paar Schläge mehr benötigen um das Zeitliche zu segnen und am Ende eines Kapitels gibt es dann einen fiesen Endgegner, welcher uns den Gar ausmachen möchte. Man möchte denken das wir bei vier verschiedenen Protagonisten auch vier verschiedene Herangehensweisen an das Kampfgeschehen haben, dem ist aber nicht so, da diese sich kaum im Kampf unterscheiden und man von jedem Typus immer wieder Standardisierte Angriffe abgibt.

-sacred-citadel-fuer-pc-ps3-und-xbox-360  sacred_citadel_seraphim_006

12 Uhr Mittag in Bunt

Im Grunde sollte es kein Problem sein, mit so einem arcadelastigem Spiel ein zwei Abende voller Action zu haben. Das wird mit Sacred Citadel aber mehr als schwer, da man hier von Anfang an die wirkliche Action sucht und auch nicht so wirklich gefordert wird. Die einzelnen Gegnerwellen begrenzen das ohnehin schon kleine Level, dann sehr ein und wir können uns, bis wir die Gegnerwelle besiegt haben nur auf Bildschirmbreite hin und her bewegen. Hat man also eine Standarttaktik für sich herausgefunden, sollte es kein Problem sein dieses Spiel an einem Nachmittag durchzuspielen. Man bekommt nach einer Weile den Eindruck man befindet sich in einer Stadt ohne Menschen, obgleich man auf die seelenlosen Gegner einschlägt. Und hat man dann ein Level geschafft, so wird man feststellen, dass sich das nächste genauso abspielt und so ist die Wiederholung ein Stammgast in diesem Spiel. Ein wenig Abwechslung tritt an Stellen auf wo wir hornige Reittiere und einen Fantasy Panzer benutzen dürfen, diese Momente geraten aber leider viel zu kurz. Was das Level Design betrifft, so fallen natürlich die grellen Farben ins Auge, doch auch hier zieht sich eine Wiederholungsschnur durch das gesamte Spiel.

Technik

Grafisch wird uns hier ein Arcarde-Spiel im Comicstil präsentiert, was uns grundlegend keine Probleme macht, gäbe es da nicht solche furchtbaren Texturen. Es sieht einfach nur lieblos aus, sehr wenige Details und somit auch sehr wenig Abwechslung. Die Musik in dem Spiel ist, einfach ausgedrückt, eine reine Folter. Asiapop vs. Orgelmusik ist das große Grundthema welches uns hier in den Wahnsinn treibt. Die Geräusche der Waffen wirken wie von einer alten Wave-Datei aus den 90ér Jahren und überzeugen in keinem Fall. Eine schlechte KI und ein mehr als eingeengtes Spielfeld machen es wirklich nicht möglich, sich in einer ohnehin kleinen Spielwelt sich auszutoben.

Fazit

So ein Spiel sollte immer für den schnellen Spaß für zwischendurch sorgen und in dem Fall noch als Prolog für ein kommendes RPG dienen. Wer also Sacred 3 spielen wird kann diesen Titel holen um eine, wenn auch nur kleine, Einführung zu bekommen. Als Vollwertiges Spiel schneidet Sacred Citadel aber leider nicht so gut ab, da hier sehr schnell lange Weile aufkommt und die Spieldauer recht kurz ist. Wer also einen Actionrechen Abend voller Abwechslung sucht ist hier fehl am Platz und wird schnell enttäuscht.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Sacred Citadel” developers=”Southend Interactive” publishers=”Deep Silver” platforms=”PS3, Xbox 360, PC” genres=”Action” release_date=”17.04.2013″]



Sacred Citadel
4.12 (82.35%) 17 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>