News & Rumors: 2. May 2013,

Fire Emblem Awakening

fire_emblem_3ds

Wer A sagt, muss auch B sagen. Wer an Nintendo denkt, muss auch an Mario denken, aber es geht noch weiter. Damals auf dem Game Boy Advance konnte das erste Fire Emblem durchstarten und hatte entsprechenden Erfolg. Nach einer etwas längeren Pause ist der neueste Ableger des Spiels endlich erhältlich und wir durften diesen auf Herz und Nieren prüfen! Kann der neue Rollenspiel-Strategie Titel ebenso überzeugen? Mehr dazu in unserem Test!

Fire Emblem Awakening Cover

Es gibt viel zu tun!

Anders als in den vergangenen Fire Emblem-Titeln wird man zu Beginn von Fire Emblem: Awakening zunächst einmal aufgefordert, einen Hauptcharakter zu erstellen. Wie in einem Sportspiel oder den Sims, wenngleich mit wesentlich weniger verschiedenen Auswahlmöglichkeiten, stellt man sich seinen Hauptcharakter zusammen, indem man sein Geschlecht, seine Statur, seine Frisur und seine Haarfarbe bestimmt. Die übrigen Charaktere im Spiel sind hingegen für alle Spieler identisch. Hat man seinen Wunschcharakter erstellt, kann man als nächstes den Schwierigkeitsgrad auswählen. Hier gibt es gleich zwei Ebenen auf denen dieser bestimmt werden kann. Einerseits kann man aus drei Schwierigkeitsstufen wählen, die sich im Regelwerk, sowie in der Gegner-KI unterscheiden. Anfänger und Spieler mit niedriger Frustrationsschwelle sind wahrscheinlich gut beraten, den niedrigsten der drei Schwierigkeitsgrade zu wählen, denn Fire Emblem: Awakening wird schon früh reichlich schwierig. Profis hingegen freuen sich natürlich auf die besondere Herausforderung des höchsten Schwierigkeitsgrades. Neben dem Schwierigkeitsgrad kann man zudem auch noch eine Regeleinstellung vornehmen, die ihrerseits einen signifikanten Einfluss auf die Spielerfahrung hat. So hat man die Wahl, ob man im klassischen Modus spielen möchte, in dem einmal gefallene Charaktere unwiederbringlich verloren sind, oder ob man lieber im einsteigerfreundlicheren Modus spielen möchte, in dem jeder verstorbene Charakter nach Missionsende wieder ausgewählt werden kann. Fire Emblem: Awakening erzählt die Geschichte unseres Helden, der auf Chrom, den Prinzen des Königreichs Ylisse trifft. Chrom führt eine Gruppe von Soldaten an, die sich „Hirten“ nennen und hat im Moment alle Hände voll damit zu tun, Ylisse vor den kriegerischen Aktivitäten seiner Nachbarstaaten zu verteidigen. Die Geschichte wird einerseits in aufwändig animierten Zwischensequenzen, andererseits aber auch in Echtzeit-Videosequenzen mit Hilfe der In-Game 3D-Modelle der Charaktere oder aber klassisch per Texteinblendung erzählt. Wer noch kein Fire Emblem gespielt hat, der sei an dieser Stelle gewarnt, dass die Geschichte durchaus einen massiven Anteil an der Spielzeit einnimmt. Vorausgesetzt, man gewinnt jede Schlacht im ersten Versuch – wenngleich das durchaus ein wenig utopisch erscheint – dürfte die Geschichte ungefähr ein Drittel bis die Hälfte der Spielzeit einnehmen. Wer kein Interesse an der Geschichte hat, oder das Spiel zum wiederholten Male durchspielt, kann aber jede Sequenz und jede Unterhaltung durch einen einfachen Druck auf den Startknopf schlicht überspringen.

fire_emblem_2  fire_emblem_1

Bekanntes Spielprinzip

Das eigentliche Gameplay ist auf den ersten Blick nahezu unverändert. Wie gehabt muss man zu Beginn einer jeden Mission eine Auswahl an Charakteren treffen, die man mit in die Schlacht nimmt und deren Positionierung – in eng gesteckten Grenzen – bestimmt. Anschließend kann man den eigentlichen Kampf beginnen. Das Kampfgeschehen erfolgt rundenbasiert, das bedeutet, dass der Spieler zunächst seine Figuren bewegen kann, anschließend agiert der Computergegner. Gibt es noch unabhängige Einheiten, so treten diese als letzte in Aktion. Nach Abschluss einer Runde wiederholt sich diese Abfolge, bis entweder der Spieler das Ziel der Mission erreicht hat, oder der Computer-Gegner alle Charaktere des Spielers besiegt hat. Das Missionsziel variiert zwischen den Missionen dabei nicht mehr ganz so stark wie bei den letzten Fire Emblem-Spielen, meist muss man schlicht alle gegnerischen Einheiten besiegen, oder den Endgegner einer Karte besiegen – was aber im Endeffekt in aller Regel ebenfalls bedeutet, alle Gegner zu besiegen. Vereinzelt gibt es noch Zusatzaufgaben zu erfüllen, etwas ausgefallenere Missionstypen wie „Halte X Runden durch“ haben es diesmal jedoch nicht ins Spiel geschafft. Dafür haben die Entwickler abseits der zahlreichen Story-Missionen noch eine ganze Menge optionaler Nebenmissionen in das Spiel integriert. Die Nebenmissionen ermöglichen es dem Spieler oft, neue Charaktere zu rekrutieren und können nebenbei dazu verwendet werden, die bestehenden Charaktere aufzuwerten. Wem das noch nicht genug spielbare Inhalte sind, der kann zudem bezahlte Downloadinhalte herunterladen, die neue Missionen und Charaktere enthalten. Eine Download-Mission ist kostenfrei erhältlich und ermöglicht dem Spieler, Marth als spielbaren Charakter freizuschalten. Schließlich werden auch noch einige Zusatzmissionen per SpotPass verteilt. Der Umfang von Fire Emblem: Awakening ist insgesamt also mächtig, wenn man wirklich alles erleben möchte, was das Spiel zu bieten hat.

Ordentliche Technik

Abseits des Einzelspieler-Modus kann man zudem auch zu zweit kooperativ gegen bestimmte Gegner antreten. Dies ist allerdings nur lokal möglich. Über StreetPass kann man zusätzlich seine Teams austauschen und so gegen die Teams anderer Spieler im Kampf antreten und sogar deren Anführer rekrutieren. Technisch ist Fire Emblem: Awakening sehr sauber und erinnert stark an die letzten Konsolen-Titel Path of Radiance und Radiant Dawn. Auch wenn das Spiel technisch nicht ganz mithalten kann, wissen die Zwischensequenzen zu gefallen und auch die 3D-Grafiken sind gut gelungen. Das Spiel läuft absolut flüssig und die Hintergrundmusik ist wie gewohnt von hervorragender Qualität.

Fazit:

 Fire Emblem: Awakening ist ein grandioses  Strategie-Rollenspiel, was durchaus auch für Neulinge interessant sein könnte. Gerade mit dem Anfänger-Modus hat man die Chance, das Game auf einer sanften und charmanten Art und Weise kennenzulernen. Das Spiel ist schon sehr nahe an der Perfektion und sollte wirklich bei keinem 3DS Besitzer fehlen!

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Fire Emblem Awakening”  publishers=”Nintendo” platforms=”3DS” genres=”Rollenspiel/Strategie” release_date=”19.04.2013″]



Fire Emblem Awakening
4.15 (83.08%) 13 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>