News & Rumors: 14. May 2013,

Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit

pokemon_mystery_cover

Es gibt viele verschiedene Pokémon-Spiele, Pokémon Snap, Pokémon Colosseum, die normale Pokémon-Reihe, aber eine Serie sticht besonders heraus: Pokémon Mystery Dungeon. Was man vorher nur auf dem DS und dem GBA spielen konnte, gibt es jetzt auch in 3 Dimensionen und schöner als je zuvor!

pokemon_mystery

 Ein Pokémon wie jedes andere?

Ihr seid am schlafen, ihr träumt. Auf einmal eine Stimme, die euch bittet, in die Welt der Pokémon zu kommen, um diese zu retten. Zwischendurch eine Zwischensequenz, wo man sieht, wie ein Pokémon von einem anderen, viel größeren gejagt wird. Was macht ihr? Ihr fallt aus unerklärlichen vom Himmel Richtung Boden und erwacht wenig später in einem Wald. Neben euch steht ein Pokémon und fragt, ob alles in Ordnung ist. So beginnt eure neue Freundschaft und zusammen errichtet ihr euer eigenes Pokémon-Paradies, gründet ein Team und geht auf Entdeckungsreise durch unzählige Dungeons.

  Der Kampf gegen das Schicksal

In „Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit“ könnt ihr zwischen 5 verschiedenen Startpokémon wählen: Pikachu, Serpifeu, Ottaro, Floink und Milza stehen euch dabei zur Auswahl. Vergleicht man die Auswahl des Starters mit den vorherigen Teilen, dann ist das auf der einen Seite ernüchternd aber auf der anderen auch erfreulich. Vorher musste man ein Quiz beantworten und anhand der Ergebnisse wurde das dem Charakter entsprechend ein Pokémon zugeordnet, was durchaus eine Menge Spaß gemacht hat. Nun kann man einfach so ein Monster und sein Partnermonster auswählen und schon beginnt das Abenteuer.

Im Wald erwacht erzählt ihr erstmal, was mit euch geschehen ist und euer Partner erzählt im Gegenzug von seiner Vision: Er will ein Pokémon-Paradies erschaffen und hat deswegen ein Stück Land nahe einer Stadt, Raststadt, gekauft. Um seinen Traum zu erfüllen, schließt ihr euch zusammen und beauftragt den Baumeister der Stadt, ihnen ein Haus zu bauen. Dann geht es zum ersten Mal in einen Dungeon, die auch mysteriöse Dungeons genannt werden, weil sie bei jedem Betreten ihre Form, beziehungsweise ihr Labyrinth ändern. Um einen Dungeon abzuschließen, müsst ihr eine bestimmte Anzahl von Ebenen absolvieren; Um in eine neue Ebene zu kommen, ist es notwendig, eine Treppe zu finden. Natürlich begegnen euch Gegner auf eurem Weg, die ihr mit Attacken, wie in den Hauptspielen, besiegen könnt. Dabei stehen euch wie gewohnt 4 zur Auswahl und es ist auch möglich, die Attacken der anderen Pokémon, die in eurem Team sind, festzulegen. Ist ein Gegner besiegt, erhaltet ihr Erfahrungspunkte, durch die ihr im Level aufsteigt und mit jedem Level nehmen eure Statuswerte zu. Statuswerte sind eure KP (Kraftpunkte; Die Gesundheit, die euch im Kampf zur Verfügung steht), der Angriffswert, der Verteidigungswert, der Spezial-Angriffswert und der Spezial-Verteidigungswert. Dazu kommt noch, dass ihr ab einem bestimmten Level, eine neue Attacke erlernen könnt, die mit zunehmendem Level immer stärker werden. Natürlich gibt es auch Items, die ihr zu eurem Vorteil einsetzen könnt: Orbs können eurem ganzen Team einen Vorteil oder allen Gegnern in einem Raum oder der ganzen Ebene einen Nachteil verschaffen, Samen können jeweils einem Pokémon Schaden oder eine Statusveränderung, Items wie Georockbrock können auf Gegner, die weit entfernt sind, geworfen werden und verursachen Schaden.

pokemon_mystery_2  9043.pokmon-mystery-dungeon-portale.397.235.4.55818

Nach einer Zeit entschließt ihr euch, zusammen mit anderen Pokémon aus Raststadt, ein eigenes Team zu gründen, was viele Vorteile mit sich bringt. Ihr könnt nun viele Pokémon rekrutieren, indem ihr es in einem Dungeon besiegt, und diese dann in euer Team aufnehmen, mit dem ihr auf Abenteuerreise geht. Desweiteren erhalten alle Teammitglieder, die nicht mit in einen Dungeon kommen, auch Erfahrungspunkte und somit ist das Aufleveln viel einfacher, als es zuvor war. Nachdem ihr der Gilde beigetreten seid, könnt ihr Aufträge annehmen, die euch nicht nur Geld einbringen, sondern auch Materialien, die ihr für verschiedene Einrichtungen verwenden könnt, die auf eurem Grundstück platziert werden können, nachdem ihr Teile des Grundstücks erschlossen habt. Gerade dieser neue Aspekt hat uns sehr gut gefallen, weil man dadurch einfacher an Items herankommt und es viele weitere interessante Sachen, wie zum Beispiel Minispiele, gibt.

Um nicht zu viel zu verraten, zeigen wir euch kurz, was euch noch so in Raststadt und im „Pokémon-Paradies“ erwartet: Am Jobschalter vermittelt euch Azumarill Aufträge; Im Kecleon-Laden könnt ihr verschiedene Items kaufen; Im Schatzladen öffnet euch Rameidon Schatzkisten, die ihr während den Abenteuern findet; Echnatoll tauscht Goldbarren gegen Gegenstände oder andere Items; Im Geschenkeladen von Chillabell könnt ihr Geschenke kaufen, mit denen ihr andere Pokémon anwerben könnt; Im DLC-Shop von Tarnpignon gibt es (gegen Echtgeld) kostenpflichtige Erweiterungen; Durch Zurrokex könnt ihr vergessene Attacken wiedererlernen; Morlord hilft euch beim Organisieren von eurem Team und bei ihm ist es ebenfalls möglich, weitere Items zu kaufen; Victini ermöglicht das Ändern der V-Welle (eine Welle, die Pokémon eines bestimmten Typs Vorteile im Kampf verschafft, jeden Tag gibt es eine andere V-Welle).

Schwächelnde Steuerung, aber schöne Soundkulisse und Umgebung

„Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit“ wartet mit vielen kreativ und schön gestalteten Dungeons auf. Besonders, dass jeder Dungeon bei jedem erneuten Betreten anders aussieht, hat uns sehr gut gefallen. Auch die Begleitmusik ist wunderschön und unterstreicht die Stimmung innerhalb des Dungeons und der Dialoge. Herausragend ist die Nutzung von Stille, wenn die Lage einmal Ernst wird oder bevor ein Bosskampf stattfindet. Jedoch ist innerhalb des Dungeons die Steuerung etwas hakelig, vor allem, wenn man mit schnell einen Weg abläuft kann es passieren, dass man aus Versehen in das Menü kommt. Außerhalb des Dungeons, in Raststadt und dem Pokémon-Paradies, ist das aber kein Problem. Leider muss man auch sagen, dass die Integration des 3D-Effekts relativ schwach ausfällt, was aber der Grafik an sich nicht schadet.

Fazit

 „Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit“ führt endlich die Mystery Dungeon-Reihe weiter und erscheint erstmals auf dem 3DS. Von der Grafik her war diese Reihe nie wirklich der Hit, aber das liegt daran, dass das Storytelling unglaublich die Leute in den Bann gezogen hat. Die Botschaften, die das Spiel hat, sind eindeutig: wahre Freundschaft übersteht alle Krisen, blind vertrauen ist schlecht, man soll nie die Hoffnung verlieren usw. Es lehrt viele Dinge, die auch auf das reale Leben übertragbar sind und das macht diese Serie aus. Wer noch nie von dieser Serie gehört oder gelesen hat und interessiert daran ist, der sollte sich diesen Titel anschauen, aber es sollte einem auch bewusst sein, dass dies kein Titel für zwischendurch ist. Man braucht einen gewissen Flow, um tief in das Spiel einzutauchen.

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit” developers=”Spike Chunsoft” publishers=”Nintendo” platforms=”Nintendo 3DS” genres=”Rollenspiel” release_date=”17.05.2013″]



Pokémon Mystery Dungeon: Portale in die Unendlichkeit
5 (100%) 3 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>