News & Rumors: 21. May 2013,

Dead Island Riptide

dead_island_raptide_cover

In Deutschland durfte man offiziell eigentlich noch gar nicht bei den (un)beliebten Inseln in Dead Island Urlaub machen. Nachdem der erste Teil es schon nicht durch die USK schaffte, der zweite auch nicht obwohl die Spiele doch sehr beliebt sind, musste natürlich trotzdem ein Test her. Wir haben uns den Nachfolger Dead Island Riptide sehr genau angesehen und liefern euch einen kleinen Bericht darüber!

dead_island_riptide

Fortsetzung?

Endlich ist der Nachfolger von dem doch sehr erfolgreichen Titel Dead Island im Handel – zumindest im Ausland. Das Spiel knüpft auch direkt an den ersten Teil an, wo plötzlich über die Urlaubsinseln eine Zombie Apokalypse stattgefunden hat. Wer den Vorgänger nicht gespielt hat, der bekommt bei der Einführung im Form eines Videos nochmal einen genauen Einblick. Nun geht es weiter, nachdem unsere bekannten Kontrahenten geflüchtet sind.
Wir sind in einem Boot Unterwegs, als es plötzlich zu einem abrupten Stillstand gekommen ist. Dreimal dürft ihr raten was jetzt wohl passiert? Richtig, Zombies machen nun das Boot unsicher und wir müssen uns erst einmal durchkämpfen, ehe wir sicher auf einer neuen Inseln landen können. Doch diese Insel ist alles andere als sicher. Schnell stellt sich heraus, dass es wieder einiges zu tun gibt, um flüchten zu können. Denn dieser Ort, der ein bisschen an die Karibik erinnert ist von Zombies verseucht (wie soll es auch anders sein?). Ihr macht euch also daran, verschiedene Quests anzunehmen, um allmählich von diesem Albtraum entfernen zu können. Uns ist bei den ersten knapp zehn Stunden aufgefallen, dass die Entwickler hier wirklich an Neuerungen gespart haben. Wenn wir es nicht anders wüssten, ist Dead Island Raptide ein umfangreicher DLC, der allerdings als neuer Vollpreistitel angepriesen wird. Klar, wir sind auf einer neuen Insel, aber im Grunde wars das schon. Wir haben nicht mal einen Unterschied bei den zahlreichen Items und sammelbaren Gegenständen gefunden, sogar die Helden, die ihr zu Beginn wählt sin die gleichen. Wer sogar vom ersten Teil noch einen Speicherstand auf der Konsole hat, kann mit diesem Charakter im neuen Teil weiterspielen, natürlich mit entsprechender Stufe. Klar werden die Zombies dann auch direkt zu Beginn stärker, ist aber eigentlich nicht der Rede wert!

Test-Dead-Island-Riptide-Bild-01

Neuerungen?

Auf die komplette Spielmechanik gehen wir in diesem Test nicht drauf ein, denn es hat sich wirklich nichts geändert. Interessanter ist hingegen, in wie weit sich das Spiel  weiterentwickelt hat. So gibt es schon sehr früh zu Beginn neue Möglichkeiten, die zwar ganz nett sind, aber jetzt nicht neue Töne schlagen. So müsst ihr eure Basis verbarrikadieren und schützen. Ihr baut also nacheinander Zäune auf und müsst versuchen die Zombie Wellen zu überleben. Dabei helfen euch die NPC im Lager oder ihr bewältig das ganze Spiel im Koop. Es kommt häufiger vor, dass ihr gewisse Lager oder Plätze so verteidigen müsst, was durchaus eine nette Abwechslung ist.
Zudem gibt es jetzt an mehreren Regionen kleine Dungeons zu erkunden. Die Euphorie war anfangs wirklich ziemlich groß, nach einer gewissen Zeit machte sich allerdings eine Enttäuschung breit: Jeder Dungeon sieht gleich aus, aber wirklich 1:1. Man geht rein, erledigt einige Zombies, plündert die Schätze und geht wieder. Hier wäre mehr Abwechslung wirklich das Gelbe vom Ei gewesen, stattdessen werden die Spieler hier mit simplen Copy+Paste enttäuscht!
Als letzte große Neuerung ist uns aufgefallen, dass ihr mit Booten (nachdem ihr diese zusammengebaut habt) durch die Flüsse fahren könnt. Sehr gut ist, dass Zombies versuchen euch trotzdem vom Boot zu bringen oder gar selbst mit an Bord zu gelangen.

Test-Dead-Island-Riptide-Bild-02

Was gibt’s sonst noch?

Naja technisch ist Dead Island wie auch schon der Vorgänger sehr solide gestaltet, wenn nicht sogar sehr schön. Die neue Insel sieht wirklich sehr schön aus, bietet aber bis auf die Flussfahrten wenig Abwechslung. Auch von den Zombies her gibt es wenig Neues zu berichten. Das joinen zu einer Sitzung scheint nun besser zu klappen als im ersten Teil, allerdings kam es öfter vor, dass ein Spieler oder alle einer Partie ein starkes Ruckeln wahrnehmen mussten. Wir hoffen hier noch einmal auf Verbesserung! Der Sound ist wirklich schön klasse, vor allem die Musik wenn man im Menü ist macht einfach Lust auf mehr!

Fazit

Wenn man mal ganz Streng ist, bietet Dead Island Raptide nichts Neues! Die kleinen Neuerungen sind eigentlich nicht der Rede wert! Dennoch hatten wir besonders in Koop sehr schnell wieder richtig Spaß daran, die neue Insel zu erkunden und viele Quests zu erledigen. Fans der Serie werden ohnehin nicht Drumherum kommen. Wer allerdings erst mal „reinschnüffeln“ möchte, sollte den ersten Teil kaufen, da aus unserer Sicht mehr Abwechslung geboten wird (von den Arealen her). Dead Island Raptide ist aber keinesfalls ein schlechtes Spiel oder gar schlechter als der Vorgänger, nur hätte man bei einer Fortsetzung mehr erwartet. Sagen wir es so, wer den Einser gespielt hat, weiß eigentlich genau was auf einem zukommt und wenn man wieder richtig Bock drauf hat, kann man sich das Zombie Rollenspiel sehr gerne ansehen. Denn es macht Spaß, es funktioniert und bietet mit Freunden zahlreiche schöne Stunden!

[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Dead Island Raptide” developers=”TechLand” publishers=”Deep Silver” platforms=”PS3, Xbox 360, PC” genres=”Rollenspiel/Action” release_date=”26.04.2013″]



Dead Island Riptide
3.33 (66.67%) 3 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>