News & Rumors: 3. June 2013,

Wrong Turn 5

wrong_turn_5_cover

Ich erinnere mich noch sehr gern an den ersten Teil von Wrong Turn zurück. Dieser war irgendwie ein bisschen Gruselig und auch die Story mit den drei „Wilden Kannibalisten“ hat mich sehr gut gefallen. Auch für Splatterfans wurde einiges geboten. Nach jedem weiteren Teil nahm allerdings das Niveau drastisch ab, die letzten Teile waren nicht nur immer dasselbe, sondern auch die Qualität des Filmes hat drastisch abgenommen. Die Figuren sahen einfach nur schlecht aus, die Effekte so derart unrealistisch, dass man wirklich nicht mehr hinsehen mochte. Nun ist der fünfte Teil auch in Deutschland (geschnitten) erhältlich. Irgendwie waren wir ja doch Neugierig, denn dieses Mal verschlägt es die Opfer nicht in den Wald, sondern in eine Stadt wo viel Party ist. Wie sich der fünfte Teil von Wrong Turn schlägt, erfährt ihr in unserem kleinen Bericht.

Sex, Drugs and Rock´n Roll

Zum Start des Filmes lernten wir direkt eine junge und sympathische Clique kennen, welche im Wald ein kleines Zeltlager aufgeschlagen haben. Alles ist gechillt und die Vorfreude auf das Halloween Festival in der Stadt ist groß! Neben einer ordentlichen Portion Lust auf die eigenen Frauen, haben sie noch viele, ja sogar sehr viele Drogen im Gepäck.
Zwar sind die ersten Minuten in etwa so wie die anderen Teile, allerdings kommt schon sehr früh ein doch sehr großer Unterschied. Eine Joggerin läuft den drei Geisteskranken, Inzestartigen Menschen in die Hände. Sie glaubt die machen nur einen Halloween Scherz, aber so schnell kann sie gar nicht ihren Stinkefinger zurückziehen, schon ist der Finger abgeschnitten. Schreiend lauft sie durch den Wald und sucht nach Hilfe. Ein älterer, starker Mann scheint gerade noch ihre letzte Hilfe sein zu sein. Nachdem der Mann allerdings auch sie GEMEINSAM mit den drei verrückten pervers niedergemetzelt hat, wissen wir nun dass der Film eine kleine andere Richtung einschlägt. Kern dieses Films ist nämlich, dass der Herr sozusagen das Familienoberhaupt der kranken Männer ist und diese auch dementsprechend befehligen kann. Am nächsten Morgen machen sich die Jugendlichen auf den Weg und fahren gerade das Familienoberhaupt an und bauen einen Unfall. Die Polizei kommt und versucht zu vermitteln, bis alle nach einer Zankerei in den Knast kommen, ebenfalls der Oberkranke „Bösewicht“. An dieser Stelle könnt ihr euch vorstellen, um was es wohl in den Film wirklich geht: Die Kannibalisten versuchen ihr Familienoberhaupt aus den Händen der Polizei zu retten. Also kommen diese in die Stadt und schlachten eine Person nach der anderen ab – bis zum bitteren Ende. Wie es genau ausgeht und wie es überhaupt weiter geht, werden wir an dieser Stelle natürlich nicht verraten!

Enttäuschung und Freude

Also eines müssen wir doch vorweg sagen, laut vielen Rückmeldungen und Feedback von Wrong Turn Fans soll dies der schlechteste Teil sein. Dem können wir nicht ganz zustimmen, denn das neue Setting in der Stadt, als auch den Aspekt, dass ein Familienoberhaupt die Geisteskranken „lenken“ kann fanden wir durchaus interessant. Allerdings hatten wir auch bei diesem Teil das Gefühl, dass das Budget für anständige Maskenbildner fehlte. Auch durch das total kindische rumgehopse und Verhalten der kannibalisten kam nicht wirklich viel Horror auf. Vielmehr haben wir den Film fertig gesehen, um zu wissen wie es ausging, während wir das Ende des Filmes auch unbefriedigend fanden. Aber das wollen wir natürlich nicht spoilern.
Im Gegensatz zu manchen Vorgängern waren die Splattereffekte im fünften Teil besser gemacht. Wir glauben durchaus, dass auch hier entsprechende Fans auf ihre Kosten kommen.
Die Schauspieler machten alle einen guten Eindruck, die Vertonung war auch sehr gut gemacht, was man auch von den Vorgängern nicht mehr erwarten konnte. Was uns allerdings ein wenig störte war auch die Logik des Films. Klar, muss nicht sein, aber es ist schon extrem seltsam wenn in einer Stadt wo Festival ist auf einmal überhaupt keine Leute mehr zu sehen sind, auch nicht in Häusern oder sonst wo. Die Glaubwürdigkeit des Films musste demnach extrem darunter leiden!

Fazit

Wir haben alle Teile bisher gesehen und können durchaus bestätigen, dass es langsam wieder Bergauf mit der Serie geht. Während die Vorgänger, bis auf den grandiosen ersten Teil alle Schrott waren, scheint Wrong Turn 5 wieder in eine interessante Richtung zu gehen. Allerdings muss wieder vielmehr Schock und Angstatmosphäre eingebaut werden. So werden alle nacheinander (wie man das im Film erwartet und abzählen kann) abgeschlachtet und dann ist der Film aus. Wrong Turn 5 richtet sich wohl eher an Gelegenheits-Splatter-Liebhaber oder die, die einfach mal ohne groß zu denken eine relativ spannende Story haben möchten.  Wir haben ihn einmal gesehen, war in Ordnung, aber ein zweites Mal muss nicht sein!



Wrong Turn 5
3.75 (75%) 12 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>