News & Rumors: 16. June 2013,

Behaviorismus: Sozialer Druck hilft Strom sparen

Alex Laskey, Foto: TED
Alex Laskey, Foto: TED

Alex Laskey hat vor Pubilkum einen der angesehenen TED-Talks gehalten und darin über “Sozialen Druck” als Element des Behaviorismus referiert und wie dieser helfen kann, Strom zu sparen.

Laskey arbeitet mit einem Energie-Versorger in den USA zusammen. Gemeinsam hat man irgendwann eine Strategie entwickelt, wie man den Leuten effektiv nahelegen kann, Strom zu sparen. Versuche, in denen Personen Nachrichten geschickt wurden, sie könnten Strom und damit Geld sparen, oder wenn sie Strom sparten, würden sie damit der Umwelt helfen, haben allesamt mehr oder weniger keinen Effekt gezeigt.

Sozialer Druck

Was aber tatsächlich dazu geführt hat, dass Leute anfingen, Strom zu sparen und damit gleichzeitig ihren Geldbeutel zu schonen, war das Element des Sozialen Drucks, der in der Disziplin des Behaviorismus definiert wird.

Eine weitere Nachricht, die die Leute dazu bewegt hat Strom zu sparen, war der Hinweis auf eine Messung in der Nachbarschaft, in der der eigene Stromverbrauch über demjenigen von 77% der übrigen Nachbarn lag. Durch den “Sozialen Druck” getrieben, nicht schlechter als sein Nachbar sein zu wollen, haben in Folge einer solchen Benachrichtigung sehr viele Leute angefangen Strom zu sparen.

Sie wurden in ihrem Tun nachträglich unterstützt, erzählt Laskey und präsentiert Statistiken, eines der weltweit größten behavioristischen Experimente, wie er es nennt.

Der TED-Talk ist rund 8 Minuten lang und in englischer Sprache ohne Untertitel. Ihr könnt ihn im Anhang ansehen.



Behaviorismus: Sozialer Druck hilft Strom sparen
4.38 (87.69%) 13 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>