News & Rumors: 11. September 2013,

Apple präsentiert iPhone 5S

iPhone 5s
iPhone 5s

Apple hat auf seinem iPhone Media Event das neue iPhone 5S angekündigt. Das Smartphone mit iOS 7 bringt eine 64-bit CPU und einen Fingerabdruck-Sensor mit.

Phil Schiller hat das iPhone 5S vor den geladenen Journalisten am Apple Campus vorgestellt. Er lobt es als das “fortschrittlichste Smartphone der Welt”. Zumindest derzeit kann der Prozessor des Geräts dieses Versprechen halten, denn der A7-Chip ist bislang die erste 64-bit CPU in Smartphones. Auch hat Apple die Kamera des Geräts überarbeitet. Zwar bietet die nun iSight Kamera genannte Variante weiterhin nur 8 Megapixel, kommt aber mit einem “True Tone”-Blitz aus und bietet mit Touch ID einen Fingerabdruck-Sensor.

Apple A7

Im Innern des Smartphones werkelt der Apple A7. Es handelt sich dabei um eine 64-bit CPU, die Apple zufolge doppelt so schnell sein soll wie der Vorgänger. Die integrierte Grafikeinheit erreicht ebenfalls eine beinahe doppelte Leistungsfähigkeit gegenüber dem iPhone 5 und bietet Support für OpenGL ES 3.0.

M7 Co-Prozessor

Daneben arbeitet im iPhone 5S ein Co-Prozessor, den Apple M7 getauft hat. Dieser übernimmt Rechenleistung für die Auswertung und Verarbeitung von Daten des Beschleunigungssensors, Gyrosensors und Kompasses. Für Entwickler bietet sich mit der Einführung des M7 der Zugriff auf neue CoreMotion APIs, die den M7 nutzen, sodass sie “noch bessere” Fitness- und Bewegungs-Apps erstellen können sollen. Während die CPU des Smartphones sich im Ruhezustand befindet, misst der M7 auch dann fortwährend die Bewegungsdaten des Nutzers. Dies spart Batterielaufzeit bei Apps, die vorwiegend den Beschleunigungssensor nutzen.

Touch ID

Touch ID wurde von Apple die Komponente des Fingerabdruck-Sensors im iPhone 5S genannt. Mit ihr ist es möglich, das Smartphone ohne Eingabe eines Zifferncodes zu entsperren und darüber hinaus kann man in iOS 7 auch iTunes-Käufe mit dem eigenen Fingerabdruck autorisieren. Diese Funktionalität steht anderen Entwicklern von Apps ebenfalls zur Verfügung, weshalb 1Password oder Online-Banking in Zukunft sicher auch davon Gebrauch machen sollten.

Sämtliche Fingerabdruck-Informationen, versichert Apple, seien verschlüsselt und würden in der Secure Enclave im Inneren des A7 Chips im iPhone 5s gespeichert. Die Daten würden niemals auf Apple Servern gespeichert oder in der iCloud gesichert.

Kamera

Laut Apple wurde die Kamera für das iPhone 5S von Grund auf überarbeitet. Die iSight-Kamera bietet weiterhin 8 Megapixel, eine größere f/2.2 Blende und einen größeren Sensor mit 1,5? Pixeln für gesteigerte Empfindlichkeit und Schwachlicht-Performance. Außerdem soll digital im Bildsignalprozessor (ISP) im A7 Chip das Bild verbessert werden. Zum Beispiel soll der Autofokus doppelt so schnell funktionieren, Fotos und Videos stabilisiert werden und Bilder mehr Dynamikbereich bieten. Weiterhin verfügt das iPhone 5S über den neuen “True Tone”-Blitz, der variabel Farben und Intensität von über 1.000 Kombinationen anpasst, sodass Fotos, die mit einem Blitz aufgenommen wurden, natürlicher wirken. Dazu gibt es beim iPhone 5S einen Burst Mode, Slo-Mo Video mit 120 FPS, eine neue FaceTime HD Kamera für höhere Lichtempfindlichkeit und FaceTime-Sprachanrufe mit iOS 7.

Farben und Hüllen

Neu ist auch die Farbgestaltung beim iPhone 5S. Denn gegenüber dem iPhone 5 bietet Apple nun drei Varianten an: Gold, Silber und Spacegrau. Dazu gibt es spezielle Lederhüllen in sechs Farben: Beige, Schwarz, Blau, Braun, Gelb und (RED). Sie sind auf der Innenseiten mit Mikrofaser gefüttert. Dies soll verhindern, dass das iPhone 5S verkratzt wird.

Ansonsten bietet das iPhone 5S LTE mit bis zu 100 MBit/s, Wi-Fi 802.11n mit 150 MBit/s und Bluetooth 4.0. Die Batterielaufzeit wird mit 10 Stunden für Gespräche im 3G-Netz angegeben, 10 Stunden Surfen mit Wi-Fi- oder LTE und 8 Stunden in 3G-Netzwerken. Für die Videowiedergabe sind ebenfalls 10 Stunden vorgesehen und 40 Stunden Audio-Playback. Wer Apple kennt, weiß, dass diese Werte relativ nah an der Realität sind.

Preise und Verfügbarkeit

Selbstredend wird das iPhone 5S mit iOS 7 ausgeliefert. Die Variante mit 16 GB Speicher kostet 699 Euro inklusive MwSt. 799 Euro müssen Käufer für das 32-GB-Modell ausgeben, und 899 Euro für das 64-GB-Modell. Die Lederhüllen von Apple kosten jeweils 39 Euro.

Zum Start am 20. September wird das iPhone 5S in den USA, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Japan, Puerto Rico, Singapur und Großbritannien erhältlich sein.



Apple präsentiert iPhone 5S
4.42 (88.33%) 12 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>