News & Rumors: 22. November 2013,

Teardown: Xbox One auseinander gebaut

Xbox One auseinander gebaut
Xbox One auseinander gebaut, Foto: iFixit

Wer nicht selbst seine Xbox One auseinander bauen möchte, der kann sich nun aber ansehen, was die Bastler von iFixit in ihrem Teardown angestellt haben. In jedem Fall lässt sich die Konsole relativ gut reparieren.

In Neuseeland hat man sich eine nagelneue Xbox One besorgt, als es sie dort schon Stunden vor dem US-Release zu kaufen gab. Obwohl Microsoft natürlich sagt, dass beim eigenständigen Öffnen der Konsole die Garantie erlischt, haben sich die Leute bei iFixit davon nicht abbringen lassen.

Wie schon einige Medienvertreter, weist man auch bei iFixit darauf hin, dass das externe Netzteil der Xbox One eher ein Klotz sei und das Gesamtbild nur ein wenig trübt. Man wollte abr im Innern der Konsole mehr Raum für den Luftstrom zur Kühlung einrichten. Tatsächlich sind im Innern der Xbox One, so iFixit, die Wärmeleitplatte und der Lüfter sehr einfach auswechselbar. Zum Entfernen des Lüfters mit 112 mm Durchmesser würde beispielsweise ein Kunststoff-Spatel ausreichen. Es wird spekuliert, ob Microsoft diese Lehren aus dem “Red Ring of Death”-Fiasko (RRoD) der Xbox 360 gezogen haben könnte.

Samsung-Festplatte

Es ist eigentlich nicht vorgesehen, die Festplatte in der Xbox One auszutauschen, jedenfalls nicht so einfach wie bei der Xbox 360. Doch wer genügend Werkzeug hat, wird sich freuen, dass es sich um eine 2,5-Zoll-Festplatte von Samsung handelt, die im Innern der Konsole von iFixit werkelte und zwar mit 5400 Umdrehungen pro Minute. Zur Not könnte man diese also ersetzen, allerdings müsste man dies noch testen.

Die Xbox One erhält von iFixit ebenfalls 8 von 10 Punkten, wie bereits die PS4 in der Woche davor. Das heißt beide Konsolen sind relativ gut zu reparieren.

Innereien

Auf dem Boden der Konsole wurden Angaben zum Energieverbrauch gefunden, allerdings in Spanisch. Es heißt “El Xbox One consume 180 Wh de energia y en modo de espera consume 20 Wh.” Im Standby verbraucht die Konsole also 0,02 kWh und im Betrieb soll sie 0,18 kWh konsumieren.

Schrauben suchte man an der Außenseite vergeblich, aber am Lüftungsgrill konnte man das Plastik aufhebeln.

Für die drahtlose Kommunikation sind verbaut: Ein Marvell Avastar 88W8897 MIMO Wi-Fi 802.11ac, NFC, und Bluetooth-Chip und ein Marvell Avastar 88W8782U WLAN SOC Interface mit USB 2.0 Support.

Außerdem fand man bei iFixit im Innern der Xbox One einen internen Lautsprecher, der allerdings nur mit Kunststoff-Klammern befestigt wurde.

Weiterhin sind 8 GB NAND Flash-Speicher von SK Hynix enthalten, ergänzend zu den 8 GB DDR3 SDRAM, ebenfalls von SK Hynix (H5TQ4G63AFB) und der 500 GB Festplatte. Es ist nicht ganz klar, wozu dieser Speicher benötigt wird. Laut Chipworks soll dieser die Southbridge X861949 unterstützen.

Die Recheneinheit der Xbox One ist ein X887732-001 DG3001FEG84HR bestehend aus einer AMD “Jaguar” x86-64 CPU und einer AMD Radeon Graphics GPU.

Enthalten sein soll außerdem ein Chip mit der Bezeichnung X861949-005 T6WD5XBG-0003, ein IC zur Leistungssteuerung (ON Semiconductor NCP4204 GAC1328G), ein Netzwerk-Controller (Realtek RTL 8151GNM) und ein Spannungswandler (Texas Instruments TPS2590 3-V to 20-V).



Teardown: Xbox One auseinander gebaut
4.09 (81.74%) 23 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert