News & Rumors: 12. January 2014,

Im Test: Gran Turismo 6

Gran Turismo 6
Gran Turismo 6: Mercedes SLS AMG GT3

Sony möchte der PlayStation 3 mit der Rennsimulation Gran Turismo 6 noch einmal einen goldenen Abschluss bieten, bevor der Racer in der nächsten Generation an den Start geht. Ob das Spiel dennoch einen Fehlstart hinlegt, erfahrt ihr in unserem Test.

Vor allem Autofreaks und Spiele-Narren standen vor dem Konsolenkauf vor einer wichtigen Frage: Forza oder Gran Turismo? Die exklusiven Rennsimulationen haben beide ihre Vor- und Nachteile. Im sechsten Anlauf versucht Polyphony Digital alte Fehler auszumerzen und neue Elemente hinzuzufügen.

Neue Modi

Neben altbekannten Zeitrennen über mehrere Runden hat der Entwickler einige Minispiele in den GT-Mode eingebaut, der in Gran Turismo 6 nur noch Karrieremodus genannt wird. So fährt man mit seinem PKW beispielsweise bei der “Kaffeepause” in kurzer Zeit so viele Kegel wie möglich um und bekommt entsprechend mehr Credits für mehr Kegel. Während dieser sinnlose Zeitvertreib sich noch recht lustig spielt, gestaltet sich das bei der Expeditionstour auf dem Mond ein wenig anders. Ohne Schwerkraft ist der ohnehin schon schwierig zu lenkende Buggy kaum steuerbar und daher weit weniger spaßig als man sich vom Modus erhoffen konnte.

Generell steuern sich alle Wagen manchmal ein wenig dröge, den Tipp aus dem Tutorial “beständig zu lenken” kann man gekonnt ignorieren. Profis sollten allerdings auf alternative Steuerungen umstellen, was die Controls für eingefleischte Fahrprofis an der Konsole dann doch wieder um Einiges erleichtert.

[is-gallery ids=”46006,46007,46008,46009,46010,46011,46012″]

Top für Einsteiger

Wer neu im Racer-Geschäft einsteigt, gemeinsam mit Gran Turismo 6, kann sich glücklich schätzen. Anfängerfreundlich ist das Rennspiel von Polyphony nämlich allemal. Lenktipps, die Anzeige der Optimal-Strecke (mit Bremshilfen) und einsteigerfreundliche Wetterbedingungen machen den Umgang mit den Autos leichter und vermitteln ein besseres Fahrgefühl. Nach einigen Rennen klappt es dann auch ohne die Hilfen, die Profis in den Menüs problemlos ausstellen können.

Abwechslung

An Vielfalt mangelt es nicht in Gran Turismo 6 auf der PS3: Mit über 1.200 Autos kann man sich die Zeit auf 37 Strecken versüßen. Rennbahnen wie Silverstone oder der Nürburgring präsentieren sich genauso ansprechend wie die Strecke quer über die Alpen. Dazu kann man viele Strecken bei Nacht oder unter anderen Wetterbedingungen spielen.

Mit den Autos im Karrieremodus verhält es sich nach folgendem Prinzip: Wer besser ist, bekommt mehr. Für den Turniersieg bekommt man mehr Credits, die man in bessere Autos von angeseheneren Marken investieren kann. Zusätzlich gibt es noch, je nach Platzierung auf dem Treppchen, Sterne, die das Prestige steigern. Dieses Element soll die Langzeitmotivation beim Sammeln aller Auszeichnungen steigern und nimmt sonst keinen Einfluss auf das Spielgeschehen. Wem alles nicht schnell genug geht, der kann per Mikrotransaktionen echtes Geld eintauschen, um dafür in virtueller Währung neue Rennwagen zu kaufen. Die Option Mikrotransaktion findet man neuerdings immer wieder in AAA-Titeln, doch in GT6 ist sie deutlich weniger störend als beispielsweise bei Dead Space 3. Die Frage darf trotzdem erlaubt sein: Ist das wirklich eine gute Entwicklung?

Grafik

Grafisch sieht Gran Turismo 6 stark verbessert aus. Meist sehen alle Strecken hübsch aus und glänzen entweder durch abwechselnde Landschaften oder klasse Aussichten, nur selten wird ein Kantenflimmern sichtbar. Der Motorensound hat sich gegenüber dem Vorgänger kaum verändert.

Multiplayer

Wer sich im Wohnzimmer mit Freunden messen möchte, hat die Wahl dazu im Eins-Gegen-Eins des Split-Screen-Modus. Wer sich direkt mit der ganzen Welt anlegen möchte, kann dies online gegen jeweils 15 Mitspieler tun. Beides bringt Spaß, wenn da nicht die sehr langen Ladezeiten wären. Spielerisch setzt Polyphony mit Lobbyauswahl und Qualifikationsrunden hohe Maßstäbe im Racer-Mehrspieler.

Fazit

Als Abgesang auf die PlayStation 3 schickt Polyphony Digital noch einmal einen sehr starken Genre-Vertreter ins Rennen, der mittlerweile mit der Konkurrenz von Forza auf der Xbox 360 beinahe gleichgezogen hat. Man bekommt also ein rundes Gesamtpaket, wenn man die realistische Rennsimulation Gran Turismo 6 kauft.



Im Test: Gran Turismo 6
4 (80%) 18 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Wertung

8/10
neue Modi
gutes Balancing
für Anfänger und Fortgeschrittene
Split-Screen
interessanter Multiplayer
Kantenflimmern
Mikro-Transaktionen
Karriere-Modus ausbaufähig
lange Ladezeiten beim Multiplayer

Zuletzt kommentiert






 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>