News & Rumors: 21. January 2014,

Super Mario kommt nicht (so schnell) auf Smartphones

Satoru Iwata
Satoru Iwata, Foto: GDC via Wikimedia (CC BY-SA 2.0).

Nachdem Nintendo-Chef Satoru Iwata vergangene Woche ankündigte, seine Geschäftsstrategie zu überdenken, hofften Fans bereits auf Smartphone-Umsetzungen von Nintendo-Klassikern. Iwata ruderte nun ein bisschen zurück und negierte vor allem die Smartphone-Umsetzungen.

Offen zeigte sich der Nintendo-Chef kürzlich gegenüber der Presse und räumte Fehler bei seinem Führungsstil ein. Es war nicht schwierig aus seinem Statement zu schlussfolgern, dass Super Mario und Co. in Zukunft für Smartphones und Tablets veröffentlicht werden könnten. Dies wies Satoru Iwata nun zurück.

Konsolen weiter wichtig

Dass Smartphones und Tablets immer beliebter werden, bedeute nicht das Ende von Spielekonsolen. Und es bedeute auch nicht, dass man Mario auf Smartphones portieren sollte. Stattdessen sollte man die mobilen Geräte für das Marketing einsetzen und Konsolenveröffentlichungen bewerben. Dies habe bei Puzzle And Dragons bereits funktioniert – das Spiel verkaufte sich auf dem 3DS über eine Million Mal im ersten Monat, obwohl es davon Gratis-Versionen für viele andere mobile Geräte gebe.

Weiterhin ist Iwata davon überzeugt, dass man auch in Zukunft gute Spiele für Konsolen verkaufen könne. Man müsse es heutzutage nur besser an den Mann bringen als es vor ein paar Jahren nötig war.



Super Mario kommt nicht (so schnell) auf Smartphones
3.84 (76.8%) 25 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






 0 Kommentar(e) bisher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>