News & Rumors: 17. September 2014,

Saphirglas bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus nur Gerücht?

iPhone 6
iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Das Time Magazine berichtet, dass Apple nie vorgehabt hat, Saphirglas im iPhone 6 oder iPhone 6 Plus zu verwenden und nennt fünf Gründe dafür.

Im Vorfeld der Veröffentlichung von Apples iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben gleiche eine ganze Reihe von Analysten gemutmaßt, dass Apple auf Saphirglas als Displayschutz zurückgreifen würde. Verleiten ließen sich die Analysten durch Apples Investition in eine eigene Saphirglas-Fabrik in Arizona, Texas. Je näher es der Präsentation des iPhone 6 entgegen ging, desto häufiger wurden die Meldungen, Apple müsste auf Saphirglas verzichten, weil die Ausbeute nicht umfangreich genug sei.

Saphirglas beim iPhone 6 nur Spekulation

Nun schreibt Tim Bajarin vom Time Magazine, Apple habe zu keiner Zeit vorgehabt, Saphirglas bei seinem kommenden Smartphone zu verwenden. Bajarin verweist auf seine Quellen, die er nicht nennt, führt dann allerdings fünf Gründe an, warum Apple Saphirglas gar nicht nutzen wollte.

Zum einen wurden die Stärken (und Schwächen) von Saphirglas falsch verstanden. Es sei zwar kratzfest, aber nicht so bruchsicher, wie beispielsweise Cornings Gorilla Glas. Dazu kommt, dass selbst unsichtbar Kratzer durch das Tragen in der Tasche zu Fehlfunktionen führen können.

Weiterhin ist Saphirglas dichter als Glas – in der Folge ist es schwerer. Ein Hersteller, der seine Smartphones jedoch dünner und leichter machen will, würde nicht auf ein Material zurückgreifen, mit dem er das Gegenteil erzielt.

Akkulaufzeit bei Saphirglas schlechter

Die Akkulaufzeit spielt bei der Verwendung von Saphirglas ebenfalls eine entscheidende Rolle. Denn Saphirglas ist weniger lichtdurchlässig. Entsprechend hätte die Hintergrundbeleuchtung beim iPhone 6 stärker ausfallen müssen, um dieselben Helligkeitswerte zu erzielen. Das wiederum hätte mehr Strom verbraucht.

Darüber hinaus sind die Kosten für Saphirglas höher als für vergleichbare Produkte. Gegenüber Cornings Gorilla Glass sollen die Materialkosten um das Zehnfache höher liegen. Das hätte die Gewinnmarge Apples deutlich schrumpfen, oder aber den Gerätepreis in die Höhe schnellen lassen.

Letztlich sei für den Time-Redakteur die Ökobilanz von Saphirglas ebenfalls ein Argument, warum Apple es nicht gemacht hat. Die Energiekosten, die bei der Produktion von Saphirglas aufgewendet werden müssen sind enorm. Ein iPhone 6 mit Saphirglas hätte 100 Mal mehr Energie für die Produktion der Glasoberfläche benötigt, als bei normalem Glas.



Saphirglas bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus nur Gerücht?
3.91 (78.18%) 22 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






 1 Kommentar(e) bisher

  •  Gnurf (18. September 2014)

    Einen weiteren Grund könnte ich auch noch liefern: Auf einer anderen Website habe ich gelesen, dass die Entscheidung gegen Saphirglas nur wenige Wochen zuvor gefallen sei. Ich glaube aber kaum, dass innerhalb weniger Wochen eine ausreichende Menge der Displays aus Gorillaglas hätten bereit gestellt werden können. Hierfür hätte Apple zweigleisig fahren müssen und von vornherein “auf Verdacht” entsprechende Gorilla Displays bestellen müssen, mit der Gefahr, dass diese einfach auf Halde liegen, falls doch Saphir zum Einsatz hätte kommen sollen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>