News & Rumors: 11. September 2015,

Apple Watch: Techniker Krankenkasse ab sofort mit Zuschuss

Apple Watch
Apple Watch - Herzfrequenz-Nachricht

Was Anfang August nur eine Ankündigung war ist nun Realität. Die Techniker Krankenkasse (TK) bezuschusst Nutzer des eigenen Bonusprogramms beim Kauf eine Apple Watch mit bis zu 250 Euro.

Die TK wollte bereits zum 1. August mit der Bezuschussung von Apples Smartwatch starten, musste jedoch noch auf die Genehmigung des Bundesversicherungsamtes warten. Diese hat die Krankenkasse jetzt erhalten und motiviert die eigenen Mitglieder, sich “gesund” zu verhalten.

Bonuspunkte für Apple Watch

Wer über das Bonusprogramm der Krankenkasse bis zu neun Bonuspunkte sammelt, kann sich entweder 90 Euro auszahlen lassen oder aber den Kauf eine Apple Watch mit 250 Euro bezuschussen lassen. Die TK nennt dies Gesundheitsdividende für eine Gesundheitsleistung. Doch bekommen Mitglieder die Smartwatch von der TK nicht geschenkt. Denn zur Erlangung der Bonuspunkte müssen beispielsweise Früherkennungs- oder Vorsorgeuntersuchungen unternommen werden, müssen Mitglieder ein qualifiziertes Sportabzeichen (ein Seepferdchen oder ein Rettungsschwimmer-Nachweis zählen dazu) erwerben und beispielsweise eine aktive Mitgliedschaft in einem Sportverein nachweisen.

Die TK möchte Fitnesstracker wie die Apple Watch bezuschussen, weil eine Untersuchung an der Universität Freiburg (PDF), die die Krankenkasse in Auftrag gegeben hat, gezeigt hat, dass die Geräte ihre Träger “im Schnitt” tatsächlich zu mehr Fitness motivieren.

Es gibt darüber hinaus bereits Planspiele, die Daten solcher Geräte in das eigene Gesundheitsprogramm einzupflegen. Diese sind laut Auskunft eines TK-Sprechers gegenüber Gründerszene jedoch “noch nicht wirklich konkret”.



Apple Watch: Techniker Krankenkasse ab sofort mit Zuschuss
4.33 (86.67%) 9 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






 4 Kommentar(e) bisher

  •  Wolfgang D. (11. September 2015)

    Wenn man sich das durchrechnet, kann man eher zwei Apple Uhren selber kaufen. Sportabzeichen, Verein, bekommt man auch nicht kostenlos. Für Hyperaktive lohnt sich das Abgreifen vielleicht.

  •  Alexander Trust (11. September 2015)

    @Wolfgang: Das ist richtig. Aber es geht ja um eine Belohnung für die Investition in die eigene Gesundheit. Wer so ein Sportabzeichen macht muss sich ja vorher regelmäßig bewegt haben.

  •  Acidham (12. September 2015)

    “Die Universität Freiburg hat raus gefunden…” wenn ich das schon lese …einer der vorher nix gemacht hat macht mit der Watch auch nix. Wie degeneriert sind wir eigentlich? Eine Uhr die uns sagen muss wann wir uns bewegen müssen!
    Im Grunde genommen geht es um ein weiteres Gadget dass es den Großen erlaubt noch mehr Daten von uns zu bekommen!

  •  Alexander Trust (12. September 2015)

    @Acidham: Scheint, du wirst alt. Ansonsten ist es doch jedem selbst überlassen, was ihn motiviert. Ganz gleich ob Kinderspielzeug aus Holz oder Kunststoff ist, wichtig ist, dass es die Phantasie anregt. Außerdem ging es bei der Studie nicht um die Apple Watch alleine, sondern um Fitnesstracker im Allgemeinen. Es wird sicher Leute geben, die sich langfristig trotz Fitnesstracker nicht motivieren werden können, für die kann man dann etwas Anderes finden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>