News & Rumors: 22. January 2017,

Fruitfly: Apple vertreibt Update gegen Spionage-Malware

new-virus-created-to-wreck-apple-computers

Apple verteilt derzeit ein Update gegen die „Fruitfly“ getaufte Spionage-Malware, die vielleicht schon seit Jahren im Umlauf ist. Das Update wird im Hintergrund heruntergeladen und installiert.

Heise online berichtet unter Berufung auf die Sicherheitsfirma Malwarebytes, dass Apple nun aktiv gegen Fruitfly bzw. OSX.Backdoor.Quimitchin vorgeht. Unklar ist derzeit, wie lange die Schadsoftware schon existiert und ohne Wissen des Nutzers spioniert. Teils ist von „einer Dekade“ die Rede. Dass es sich um alte Malware handelt, wird laut Malwarebytes dadurch bewiesen, dass Fruitfly auffallend alte Funktionen aus der Zeit von Mac OS X nutzt. Mit dem jetzt veröffentlichten Update von Apple soll die Schadsoftware unschädlich gemacht werden.

Forschungseinrichtungen als Ziele

Die Malware versucht auf die Webcam des Nutzers zuzugreifen und fertigt heimlich Bildschirmaufnahmen an. Hinzu sollen weitere Möglichkeiten zur Fernsteuerung eines infizierten Macs kommen. Diese unbemerkt gesammelten Daten werden dann an einen Server übermittelt. Nach Angaben der Sicherheitsfirma hat Fruitfly insbesondere biomedizinische Forschungseinrichtungen im Auge. Über die Herkunft der Schadsoftware gibt es allem Anschein nach keine Informationen. Auch eine staatliche Stelle könnte hinter den Angriffen stecken.

Über den Umfang und Zeitraum der Angriffe gibt es derzeit ebenfalls keine gesicherten Erkenntnisse. Malwarebytes zufolge lassen sich Hinweise auf eine Anpassung für OS X 10.10 Yosemite im Code finden. Apple hatte diese Version im Oktober 2014 veröffentlicht.

Quelle. heise online



Fruitfly: Apple vertreibt Update gegen Spionage-Malware
3.67 (73.33%) 6 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






 1 Kommentar(e) bisher

  •  gast22 (22. Januar 2017)

    Null Inhalt.

    Sicherheitsfirmen (meist Antivirenhersteller) berichten von Zeit zu Zeit, dass sie Malware oder ähnliches gefunden haben. Warum ist klar.

    Alles andere ist hier Spekulation. “eine Dekade”, ähnelt MacOSX etc. Dass Apple intern einen Scanner eingebaut hat wissen wir schon lange. Dass der aktuell gehalten wird ist ja wohl selbstverständlich.

    Also: Null Inhalt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>