Unterstützung für Obamas Klimaziele: Apple übt weiter Kritik an Trump

Apple Park - Solaranlage auf dem Dach - Screenshot
Apple Park – Solaranlage auf dem Dach – Screenshot

Apple stichelt erneut gegen Trump, für einen guten Zweck. Indem es die Klimaziele der abgelösten Obama-Administration unterstützt, übt Cupertino dezente Kritik am amtierenden Präsidenten.

Apple macht erneut deutlich, dass es mit der Politik des US-Präsidenten Donald Trump in vielen Punkten unzufrieden ist. Indem das Unternehmen sich ausdrücklich zu dem Clean Power-Plan bekennt, den die Obamaregierung entworfen hatte, bringt es seine Ablehnung der neuen Linie von Präsident Trump zum Ausdruck. Dessen Regierung möchte ambitioniertere Klimaschutzziele der letzten Legislaturperiode zurückdrehen und unter anderem wieder verstärkt auf Energie aus Kohle setzen. Apple war einst selbst massiv für die Nutzung von Kohlestrom für die iCloud-rechenzentren kritisiert worden, hat sich in Sachen Umweltschutz aber zum Musterschüler gemausert.

Apple Park läuft mit grünem Strom

Bekanntlich laufen die aller meisten Apple-Standorte mit Energie aus regenerativen Quellen, so natürlich auch der Apple Park, das neue Hauptquartier des Unternehmens. Auch Zulieferer werden von Apple verstärkt angehalten ihre Fertigung grüner zu betreiben, MacNotes berichtete.

Apple Solarfarm in China

Apple Solarfarm in China

Den jüngst veröffentlichten offenen Brief haben neben Apple auch Google, Microsoft und Amazon unterzeichnet. Klimaschutz und Konkurrenzfähigkeit der US-Wirtschaft stünden dem zur Folge nicht im Widerspruch zueinander.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 03.04.2017
Zuletzt aktualisiert am 02.04.2017
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!