Apple Park fegt Baummarkt in der Bay Area leer

Apple Park - Logo - Screenshot

Apple hat rund um Cupertino alle Bäume aufgekauft, deren es habhaft werden konnte. Andere Begrünungsprojekte gehen derweil leer aus.

Apple macht keine halben Sachen, das mussten jetzt Geschäftsleute aus San Francisco schmerzlich erfahren. Als sie Bäume für die Dachterrasse  des Transbay Transit Center kaufen wollten, waren die Bestände bei allen regionalen Händlern erschöpft.

Apple Park - Luftbild (weit) - Screenshot

Apple Park – Luftbild (weit) – Screenshot

Apple hat, wie es den Anschein hat, alle Bäume in und um Cupertino gekauft, die verfügbar waren.

9.000 Bäume für den Apple Park

Apple möchte den Apple Park, das neue Hauptquartier des Konzerns, nicht nur komplett mit grüner Energie betreiben, wie alle Standorte in den USA, zum Plan gehört auch eine ausgedehnte grüne Lunge. Ganze 9.000 Bäume möchte Cupertino auf dem Areal pflanzen, einige davon sind bereits in der Erde, andere werden demnächst platziert. Diesen immensen Baumbestand hat sich Apple offenbar sehr nachdrücklich bei den Händlern in der Region zusammengekauft.

Buying trees is a surprisingly cutthroat business. And it was especially challenging to locate desirable specimens because Apple had been buying trees for its new Cupertino headquarters.

Lokalen Zeitungsberichten nach ist inzwischen ein regelrechter Reservierungswettlauf entbrannt. Bäume werden mit Farbstickern markiert, damit sie niemand anderes weggkauft.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 21.04.2017
Zuletzt aktualisiert am 21.04.2017
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!