Marco Jahn, den 10.10.2017 (Letztes Update: 10.10.2017)

Elvis Presley Biografie erscheint nicht bei Apple Musik – wegen Skandal mit The Weinstein Company

Elvis Presley, Bild: CC0
Elvis Presley, Bild: CC0

Eigentlich wollte Apple bei Apple Music vermehrt TV-Shows drehen und eine davon war eine Biografie über Elvis Presley. Als Produktionspartner wurde The Weinstein Company ausgewählt, aber das wird nun nicht mehr zustande kommen. Grund dafür ist der Skandal um Firmengründer Harvey Weinstein.

10 Teile hätten es werden sollen

Wie The Hollywood Reporter berichtet, hat Apple die Verhandlungen mit The Weinstein Company abgebrochen. Gedreht werden sollte die Biografie von Elvis Presley in 10 Teilen. Nachdem nun aber bekannt wurde, dass Firmengründer Harvey Weinstein jahrzehntelang Schauspielerinnen sexuell belästigt hat, hat Apple den Deal platzen lassen.

Elvis Presley sollte nur eine der verfilmten Biografien werden. Weitere in Planung seien Michael Jackson, Prince und Frank Sinatra gewesen. Der Deal mit dem Unternehmen soll im Juni stattgefunden haben, die Planungen seien aber noch nicht sehr weit fortgeschritten. Zuerst wurde das Vorhaben im September 2016 angekündigt, wobei damals noch unbekannt war, wie Apples Engagement aussah.

Harvey Weinstein soll jahrzehntelang Schauspielerinnen sexuell belästigt haben. Er wurde mittlerweile aus seiner Firma entlassen, die nun laut The Hollywood Reporter schon nach einem neuen Namen sucht.

Microsoft verlegt Windows Phone aufs Sterbebett
Reachability in iOS 11: Apple arbeitet an Bugfix
Zuletzt kommentiert